Montag, 25. März 2013

(News) Filmkritik "Rubinrot"

Einen Post gibt es heute doch noch, denn ich komme gerade aus dem Kino. Ich war natürlich neugierig und musste mir "Rubinrot" anschauen.


Zur Besetzung:
Ich finde Gideon sehr gut getroffen (und nein nicht im negativen, auch wenn ich ihn immernoch nicht mag) ich habe ihn mir ziemlich genau so vorgestellt. Auch Gwen ist gut getroffen.
Bei allen anderen Charakteren hat man sich auch sehr eng ans Buch gehalten. Bis auf bei Leslie, sie ist im Film Afrikanerin obwohl sie im Buch als blond beschrieben wird. Den ein oder anderen mag das stören, ich fand diese Version sogar besser auch wenn die Änderung nicht nötig gewesen wäre.
Gwendolyns Schwester Caroline wurde im übrigen ganz weggelassen und der kleine Robert ist plötzlich der kleine Bruder von Gwens Großvater. Warum?! Auch starb er durch einen Sturz aus dem Fenster anstatt zu ertrinken. Auch hier verstehe ich den Sinn nicht.
Aber was ich wirklich schade finde ist die Streichung des kleinen Wasserdämons, er hätte mit Sicherheit für viel Humor gesorgt.


Zum Film selbst:
Es wurde sich bis auf die wichtigen Punkte nicht ans Buch gehalten. Der Verfasser des Drehbuches hatte eine rege Fantasie. Es kamen zum Beispiel einige Szenen dran die es im Buch garnicht gab und somit den Lauf der Geschichte geringfügig verändern werden. Zum Beispiel gibt es einen Schulball und die Vision der Tante bewahrheitet sich sehr ausführlich. Auch die Sache mit dem Schlüssel ist anders, sie bekommt ihn von ihrer Mutter anstelle dass sie ihn aus der Vergangenheit mitnimmt.
Andere Szenen wiederum wurden eins zu eins verfilmt zum Beispiel die mit dem Handy (fand ich sehr gut).
Man sollte den Film nicht mit dem Buch vergleichen ich verstehe warum es geändert wurde, im Buch passiert einfach nicht genug für einen Film! Die Produzenten haben sich hier auf eine Gradwanderung eingelassen, die ihnen aber zum Glück gelungen ist.

Was mir nicht gefallen hat:
Zum Beispiel, dass Gwen die Geister nicht von Anfang an sehen kann. Das passt nicht zu ihren Hemmungen mit der Wahrheit herauszurücken. Auch finde ich es nicht gut die Szene mit dem Beichtstuhl zu ändern. Zu guter Letzt waren die Sticheleien von Gwens Familie etwas zu übertrieben...

Klare Empfehlung von mir ins Kino zu gehen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...