Donnerstag, 9. Mai 2013

(Buchvorstellung) Vollendet - Der Aufstand / UnWholly von Neal Shusterman

Eigentlich wollte ich euch nicht gleich mit der nächsten Rezension überrollen, aber ihr habt bestimmt gemerkt, dass ich in drei Tagen mit "UnWholly" durch war. Dies ist der zweite Teil von "Vollendet", dem Bestseller aus der Feder von Neal Shusterman. Der erste Band hat mich mit einem schmerzenden Gefühl im Magen zurückgelassen. Mir ging das Buch wirklich an die Nieren und ich hab noch lange darüber nachgedacht. Nun hielt ich "UnWholly" in der Hand und fragte mich ob ich mir diese Achterbahnfahrt noch einmal antun sollte. Eindeutig JA!


Die Geschichte beginnt mit Starkey, seine Eltern kamen nicht mit ihm kar, so das sie ihn zur Umwandlung freigegeben haben. Er war ein gestorchtes Kind. Seine Mutter wollte ihn nicht und gab ihn heimlich in eine neue Familie, der es nicht sonderlich schwer viel ihn aufzugeben als es Probleme gab. Doch ihm gelingt die Flucht und er schafft es nach Arizona auf den alten Flughafenfriedhof wo Connor sein Flüchtlingslager führt.
Starkey ist von sich überzeugt, die geborene Führungsperson zu sein und fängt Schritt für Schritt an Connors Autorität zu untergraben, der von all dem nichts mitbekommt. Er hat andere Probleme, die Essenslieferungen werden weniger und es wächst von Tag zu Tag die Angst das der Platz gestürmt wird, denn es ist ein offenes Geheimnis, dass die Polizei weiss wo sie sich aufhalten. Warum haben sie bis jetzt nichts unternommen? Diese Frage macht Connor mehr Sorgen als er sich anmerken lässt.
Unterdessen hat Lev sich einer eigenen Widerstandsbewegung angeschlossen, die systematisch Zehntopfer befreit und versucht diese von ihrem fanatistischen Glauben zu bekehren. So wie Miracolina, doch diese denkt gar nicht daran ihm zu vertrauen.
Risa sitzt seit ihrem Unfall, der sich durch die Klatscher im ersten Buch ereignet hatte im Rollstuhl, hat aber die Leitung der Krankenstation übernommen.
Als eines der Kinder schwer verletzt wird geht sie das Risiko ein ihn in ein Krankenhaus zu fahren, doch dort geraten die Dinge ausser Kontrolle wodurch sie verhaftet wird.
Sie findet sich in den Privatquartieren einer Geheimorganisation wieder. Diese bieten ihr eine Operation an um ihre Wirbelsäule zu reparieren, im Gegenzug soll sie sich um einen Jungen namens Cam kümmern. Doch Cam ist nicht irgendwer. Cam ist der erste zusammengesetzte Mensch, er beinhaltet die besten Eigenschaften von fast 100 umgewandelten Kindern. Doch ist er dann wirklich ein Mensch? Risa ist von ihm angewidert, doch Cam fühlt wie jeder andere auch. Er leidet unter seiner Situation und der Frage wer er ist. Er weiss jedoch eins. Er liebt Risa. Zumindest eines seiner vielen Persönlichkeiten tut es, denn dieser kannte sie. Die beiden verbringen viel Zeit miteinander, auch in der Öffentlichkeit vor den Medien. 
Das bleibt Connor nicht verborgen und Risas Verrat trifft ihn hart. Nicht nur das sie eine Organspende angenommen hat. Nein sie scheint nun endgültig hinter der Umwandlung zu stehen! 
Starkey begeht unterdessen einen schwerwiegenden Fehler der viele Leben kosten wird...

Mein Fazit:

Ich habe fast das gleiche Gefühl im Magen wie nach dem ersten Band, aber nur fast.
Das Buch wies wie gewohnt ein extremes Tempo auf und war genauso unverschönt geschrieben wie ich es schon gewohnt war, vielleicht sogar etwas grausamer. Ich fand es merkwürdig, wie sich Connor und Risa so auseinanderleben konnten. Aber gut, das Buch hatte ja auch einen Zeitsprung gemacht. 
Toll fand ich, das es mehr Hintergrundinformationen im Bezug auf das Umwandeln gab und wie es dazu kam. Im Grunde hat mir das Buch sehr gut gefallen, aber einen großen Minuspunkt muss ich doch vergeben. Der erste Teil des Buches war eins zu eins wie im ersten Band! Es gab einen neuen Connor, der später zu Roland wurde und einen neuen Lev. Einzig und alleine Cams Charakter war neu womit wir zum größten Pluspunkt kommen. Cam hat mich umgehauen, vor allem seine innere Stärke. Im Laufe des Buches wird aus Robertas (die Wissenschaftlerin die ihn erschaffen hat) kleinem verwöhntem Sternchen ein selbstdenkendes Individium. Cam stellt sich viele Fragen über seine Existenz und muss sich der ablehnenden Haltung stellen, die von der Bevölkerung ausgeht. Ich hoffe, dass wir im nächsten Band noch mehr von ihm erfahren. Also wenn Risa ihn nicht will...
Eine Leseempfehlung kann ich auf jeden Fall geben aber das Buch ist nicht ganz so tiefgründig wie der erste Teil. Dafür mir mehr Aktion und einem äußerst interessanten Charakter gespickt. Das Cover zeigt sehr wahrscheinlich Cam.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...