Samstag, 8. Juni 2013

(Buchvorstellung) Alles wird gut... von Mario Arend

Vor einiger Zeit schrieb mich Mario Arend an, ob ich nicht Lust hätte sein neues Buch zu rezensieren. Klar, warum nicht?


Schwupp zwei Tage später lag es auch schon in meinem Briefkasten. Ich selbst steckte jedoch noch mitten in einem anderen Buch wodurch ich "Alles wird gut" immer so Stück für Stück nebenbei gelesen habe.


Den Trailer zum Buch findet Ihr auf Youtube!


Das Buch erzählt die Geschichte des kürzlich verstorbenen Showmoderators Kurt Kamillo. Er wird als Engel zurück auf die Erde geschickt um einigen Menschen zurück auf den richtigen Weg zu helfen.
So soll er zum Beispiel dem Mauerblümchen Monika Maulwurf den weg zur liebestollen Amazone zeigen oder aus dem verlogenen  Politiker Peter Pocke einen ehrenwerten Mann machen. All das ist gerade so noch zu schaffen, bis er seinen schwersten Auftrag bekommt: Er soll den entflohenen Massenmörder Manfred „das Messer“ Macke dazu bewegen wieder freiwillig in den Knast zu gehen. Ob er das schafft?


Mein Fazit:

Das Buch selbst ist auf schönen hochwertigen Papier gedruckt und für ein Taschenbuch echt toll verarbeitet, das muss man mal so sagen im Vergleich zu dem, was ich sonst so in den Händen halte!
Die Zeichnung auf dem Titelbild und die Illustrationen im Buch waren vom Stil her nicht ganz so meins aber das ist bekanntlich Geschmackssache und viel wichtiger ist der Inhalt.
Kommen wir zur Geschichte, die hat mir von der Idee her ganz gut gefallen und die Charaktere sind passend und lustig gewählt, jedoch hat es manchmal etwas an Tiefgründigkeit im Bezug auf die Personen ansich gefehlt. Auch die Sache mit der TV-Show, Casting und dem HimmelTV war mir dann doch etwas too much.
Die Story legt viel wert auf eine schnelle Handlung, was ja super ist, aber die Beschreibung der Umgebung kommt zu kurz sodass ich mich manchmal zu schnell von einer Szene in die andere geworfen gefühlt habe. Der Schreibstil ist ganz gut, jedoch viel es mir schwer das zu beurteilen, da nach jedem zweiten Satz ein Absatz erscheint, das war ehrlich gesagt furchtbar da das Buch dadurch definitiv nicht flüssig zu lesen war. (Die Absätze nehmen vom Platz her fast die Hälfte des Buches ein) unterstützt wurde das dann noch durch einen sehr schlecht gesetzten Blocksatz, die Worte waren teilweise über einen cm auseinandergezogen. Dadurch bin ich oft in der Zeile verrutscht und das Lesen war extrem anstrengend.
Das Layout ist leider wirklich bei mir durchgefallen weshalb ich einen Sterne abziehe. Wenn das in der neuen Auflage korrigiert wird, gibt es wieder einen dazu denn ansich ist es eine unterhaltsame Lektüre welche definitiv für eine längere Bahnfahrt geeignet ist (hat nur 180 Seiten, minus die Absätze vielleicht 100 von daher gut für nen kurzen Trip).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...