Mittwoch, 19. Juni 2013

(Leseprobe) Phoenix von Elizabeth Richards

Wer möchte, der kann bei Amazon die ersten Seiten von Elizabeth Richards neuen Roman "Phoenix" lesen. Es ist der Nachfolgeband zu "Black City"
Einfach oben links auf das Cover klicken, vie Spaß!


Kommentare:

  1. Das Cover ist der Hammer.Farblich ganz, ganz große Klasse. Leider haben wir da mit den deutschen Covers nicht immer so ein Glück.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, vor allem passt es wunderbar zum Inhalt des Buches. Ich hab diesen und den ersten Band als Hardcover und die beiden sind wirklich schick im Regal. Hast du die Leseprobe mal gelesen? Die Serie ist ganz große klasse, der erste Band, "Black City" hat mich am Ende fast zum Heulen gebracht, sowas hatte ich echt noch nie aber dadurch, dass das Buch komplett in der Ich-Form geschrieben ist nimmt es einen sehr mit :) ist aber teilweise durch Ashs Sarkasmus superlustig.

    Hoffentlich bleiben die originalen Cover in der deutschen Ausgabe erhalten...

    AntwortenLöschen
  3. Ich kenne leider weder die Autorin noch eine Reihe von ihr.
    Worum geht es denn da? Gibt es die schon auf Deutsch?
    Mein Englisch reicht leider nicht aus um es gänzlich auf Englisch lesen zu können.

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube die gibt es noch nicht auf Deutsch aber ich hab eine Leseprobe vom ersten Band online, versuch es doch einfach ich fand es nicht schwer.

    Zur Story:
    Die Geschichte spielt direkt nach einem fürchterlichen Krieg zwischen den Menschen und den Darklingen (welche den Menschen sehr ähnlich sind, nur mit Fangzähnen --> zum Glück haben die nichts mit Vampiren zu tun...) Nach dem Krieg haben die Menschen die Darklinge in Gettos zurückgedrängt und durch eine hohe Mauer eingeschlossen (Hier hat die Autorin sich sehr an die deutsche Geschichte angelehnt wodurch man teilweise denkt: mmh, so unrealistisch ist das nicht...) Die Stadt, Black City, ist immer noch zerstört und mit Asche gepudert. In all dem wächst Ash auf, ein Halbling da sein Vater sich in eine Darkling verliebt hatte. Durch den Krieg und die somit geschürte Feindseligkeit hat Ash es nicht leicht, er wird diskriminiert und gemoppt. Die Tatsache, dass er kein schlagendes Herz hat macht es ihm nicht leichter. Eines Tages trifft er auf Natalie, die Tochter der Ministerin, und sein Herz fängt bei der Berührung an zu schlagen. Natalie lebt jedoch in ihrer pinken Seifenblase und empfindet ihn nur als abstoßend.
    Nach und nach kommen sich die beiden näher doch eine Beziehung der beiden Rassen ist unter der Todesstrafe verboten.

    Du kannst dir also denken, dass das ganze ein böses Ende ansteuert. Das ganze Buch ist eine Gradwanderung zwischen humorvollem Sarkasmus und Gewalt wodurch es davor bewahrt wird kitschig zu werden.

    Ich hab schon lange kein so gutes Buch gelesen, die Filmrechte waren übrigens schon vor dem Erscheinungsdatum verkauft :)

    AntwortenLöschen
  5. Hm... ich muss leider sagen dass mich das Story-technisch nicht so vom Hocker haut. Ich befürchte dass ist doch nicht so die Richtung von Buch, die ich sonst lese.
    Ich hab in die Leseprobe mal reingeschaut, aber auf Englisch zu lesen ist leider wirklich nichts für mich.

    AntwortenLöschen
  6. Ui, schade. Normalerweise lese ich auch keine Liebesgeschichten in der Richtung aber ich glaube es lag echt am Schreibstil weshalb ich so gefesselt war.
    Vielleicht kommt es ja noch auf Deutsch raus und du kannst mal reinschnuppern. Bis jetzt hab ich es aber noch nicht gefunden.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...