Mittwoch, 7. August 2013

(Buchvorstellung) Guardian Angels von E. M. Ross

Nachdem ich "Desperate Angels" bei einer Leserunde auf Lovely Books regelrecht verschlungen hatte musste ich mich natürlich danach auf Band 2 stürzen. Beide Bände werden vom Medu Verlag verlegt.


Sechs Jahre waren vergangen seitdem man Nathaniel Caim und Catherine Kampell aus der Gefangenschaft der Desperate Angels, einer fanatischen Sekte, befreit hat. Kurz nach ihrer Rettung wurden die beiden getrennt. Während man Nate unter einem neuen Namen, Sean Caver, als Ausbilder nach Quantico schickte fing Cate ein Studium in Frankreich an. Alle Versuche ihn zu finden endeten Aufgrund seines Zeugenschutzprogramms ohne Erfolg.
Doch Cate gibt nicht auf, sie beendet ihr Studium und alle weiteren Voraussetzungen um sich beim FBI zu bewerben was ihr auch gelingt wodurch sich die beiden in Quantico wiedersehen. Doch Sean steht unter Druck, Cate war damals Minderjährig und er nur knapp einer Strafanzeige entkommen. Das FBI macht ihm Stress. Er soll Catherine Kampell das Leben so schwer machen, dass sie aufgibt und kündigt. Denn die ist, als ehemaliges Opfer eines Gewaltverbrechens, nicht ganz ohne Erpressung zum FBI gekommen. Sean gibt nach.
Doch er hatte die Rechnung ohne Cate gemacht, je mehr er sie schikaniert, desto besser werden ihre Leistungen und bald ist sie der Star unter den Anwärtern was selbst die Führungsebene des FBI nicht ignorieren kann.
Die unterdrückten Gefühle der beiden flammen jedoch wieder auf und es beginnt ein gefährliches Spiel denn eine Beziehung zwischen einem Ausbilder und einer Auszubildenden ist schon unter normalen Umständen verboten.
Als es drei Kindermorde in einem Wandergebiet in Colorado gibt werden Sean, ein weiterer Anwärter namens Robert Briggs und Cate als Ermittler hinzugezogen. Im Laufe der Untersuchungen führen die Spuren zu einem alten Fall nach Deutschland und auch Nates eigene Dämonen tauchen wieder auf. Wird er trotz der schwierigen Situation mit Cate einen klaren Kopf behalten können um den fall zu lösen und bekommt er endlich Antworten bezüglich seiner Herkunft?


Mein Fazit:

Das Buch war gefühlter Maßen noch gar nicht richtig bei mir angekommen und ich hatte schon mit dem Lesen angefangen. Gleich vorab, meine Vorfreude wurde nicht enttäuscht, der zweite Band steht dem ersten in nichts nach, ich denke er hat sich sogar auf eine ganz eigene Weise weiterentwickelt.
Der Schreibstil war genauso qualitativ wie im ersten Buch und der Einstieg in die Geschichte, trotz des Zeitsprungs, sehr leicht. Es war zwar weiterhin so, dass der Blickwinkel ab und an zu einer anderen Person sprang aber daran war ich schon gewöhnt und denke es ist einfach der Stil der Autorin. Es ist nur ungewohnt da man als Leser immer mehr weiß als der Protagonist.
Nachdem der erste Band fast schon ein Psychothriller war wenn man es aus Nates Position betrachtet geht es hier hauptsächlich um einen Kriminalfall der mit dem ersten Band nichts zu tun hat. Das fand ich sehr erfrischend da man einen tollen Einblick in Nates, bzw. jetzt Seans Arbeit bekam. Die Autorin hat hier wunderbar recherchiert!
Auch war der Fall definitiv nicht vorhersehbar, zumindest hatte ich erst gegen Ende einen Verdacht, der dann auch bestätigt wurde. Die Ermittlungen an sich sind sehr detailreich beschrieben und schon wie im ersten Buch nichts für schwache Nerven. Besonders toll fand ich, dass es keine einzige langatmige Szene gab und die Liebeleien der beiden Protagonisten auf einem anspruchsvollen Niveau gehalten wurden anstatt in eine Kitschlektüre abzurutschen.
Generell waren die Charaktere wie man es schon aus dem ersten Band kannte sehr tiefgründig, vor allem Nate/Sean aber auch Cate hat sich weiterentwickelt. Im ersten Buch fand ich sie noch oberflächlich aber das hat sich komplett gelegt und ich empfand sie sehr reif und sympathisch.
Nate hat die Erlebnisse von vor sechs Jahren recht gut verarbeitet auch wenn er Cate nie vergessen konnte. Er ist nach wie vor einfach ein brillanter Kopf jedoch hat seine Vergangenheit ihn härter gemacht wodurch er manchmal recht abweisend wirkt. Cate dagegen hat ihre jugendliche Naivität abgelegt und macht den Eindruck als würde sie um Nate kämpfen wenn es Notwendig wäre, was sie aber nicht muss. Es dauert nicht lange und er ist ihr wieder voll und ganz verfallen. Sehr zu Dons Verärgerung, er macht sich Sorgen um Nates Zukunft und ist nach wie vor ein sehr guter Freund. Er selbst ist nicht so tiefgründig wie die beiden Protagonisten, was er aber auch nicht sein muss. Er passt wunderbar in die Handlung, genauso wie Peter, der für einen deutschen Polizisten wirklich in Ordnung ist. Seinen Charakter mochte ich total  und freue mich auf die nächsten Geschichten mit ihm.
Der Fantasyanteil war wie auch schon beim Vorgänger sehr gering dosiert wodurch dieser sich wunderbar in die Story eingliederte. Ich weiß, dass einige angeprangert hatten, dass es so viele offene Fragen im ersten Buch gab. Die gibt es leider immer noch aber ein paar Dinge werden geklärt und der Rest sicherlich in den nachfolgenden Teilen der Serie. Meiner Meinung nach würde das Buch auch aus seinem Genre abdriften wenn alle paar Seiten ein Engel auftauchen würde. Würde ich auch nicht wollen, Gabriel ist mir sehr unsympathisch.
Ich kann das Buch eigentlich jedem empfehlen da es eine wunderbare Mischung aus Thriller, Fantasy, Krimi und Liebesgeschichte ist.



Kommentare:

  1. Hört sich sehr interessant an, werd mir diese Reihe auf jeden Fall mal anschauen!!!
    LG
    http://peony-girl.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kanns nur empfehlen, ich freue mich schon total auf den 3. Band!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...