Donnerstag, 5. September 2013

(Buchvorstellung) Der Seelenfänger / NYPD Inquisitor - Sacha Kessler and the Kabbalists of Hester Street von Chris Moriarty

Ich durfte mal wieder bei einer Leserunde von Lovely Books mitmachen, danke!
Die Klappentext von "Der Seelensfänger" klang so vielversprechend, dass ich mich einfach bewerben musste. Ob es gut war?


Sascha Kessler, der 13-jährige Sohn jüdischer Einwanderer, lebt Anfang des 20. Jahrhunderts in New York.
Als er eines Tages herausfindet, dass er sie allseits verbotene, Magie sehen kann stellt ihn die Polizei als Lehrling ein.
Er wird dem erfolgreichen aber mürrischen und überarbeiteten Maximilian Wolf zugeteilt, der nicht unbedingt begeistert von ihm und seiner anderen Azubine, Lily, ist.
Dennoch sind Saschas Fähigkeiten nicht nur ein Segen. Als die drei einen Dibbuk jagen, der sie ganze Stadt in Angst und Schrecken versetzt, gerät er in Lebensgefahr.

Mein Fazit:

Das klang definitiv nach meinem Geschmack und ich fing begeistert an dieses Buch zu lesen.
Es gibt ja Bücher, da weiss man nach 3 Seiten schon, dass es genau das Richtige ist. Das war hier leider nicht der Fall. Der Schreibstil ist holprig und langweilig (vielleicht liegts an der Übersetzung?) und es sind einfach zu viele Namen. Ich kam total durcheinander wer wer ist da man gleich alle auf einmal kennenlernt. Kein guter Schachzug.
Nun, da kann man nur hoffen, dass der Protagonist toll ist. Tja.. darauf hab ich bis zur letzten Seite gehofft. Ist er leider nicht. Dieser Junge ist sowas von leblos und passiv! Alle Ereignisse scheinen einfach an ihm vorbei zu ziehen... Da ist Lily, die andere Auszubildende, ja interessanter auch wenn sie mir ebenfalls unsympathisch war. Sie war ein unreifen keines verwöhntes Gör. Warum man sie eingestellt hat ist mir ein Rätsel, das kann kein Geld der Welt rechtfertigen.
Generell plätchert die Geschichte so vor sich hin. Ab und zu wird man unterbrochen, da man das 50. jüdische Wort nachschlagen muss... Nicht falsch verstehen, ich finde das Judentum super interessant und war total gefesselt von Büchern wie "Since you left me" von Allen Zadoff. Aber hier kam es aufgesetzt rüber.
Ich wurde bis zum Ende hin einfach nicht warm mit diesem Buch. Der einzige Lichtblick war Wolf. Er war eine Erfrischung mit seinem trockenen Humor aber ansonsten konnten mich weder die Protagonisten, noch die Idee hinter dem Buch überzeugen. Magie ist verboten. Aha, warum?! Kaum Erklärungen, kaum Twists, kaum Emotionen. ich war wirklich enttäuscht.
Am Ende konnte das Buch noch mal etwas an Spannung aufbauen aber wiklich überzeugen konnte es mich nicht.
Eigentlich passe ich genau in die Zielgruppe dieses Genres aber hier ging mächtig was schief.
Ich denke, auch die Seele dieses Buches ist dem Seelenfänger ins Netz gegangen, schade...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...