Mittwoch, 11. September 2013

(Buchvorstellung) Der Wolkenkratzerthron / The City's Son - The Skyscraper Throne von Tom Pollock

Ersteinmal ein großes Dankeschön an den Ueberreuter Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat!


Beth ist eine begnadete Sprayerin ˗ und Schulverweigerin. Sie zieht lieber mit ihrer besten Freundin Pan durch Londons Straßen anstatt sich ihrer Realität zu stellen. Denn ihr Vater, ein arbeitsloser Journalist, nimmt seine Tocher seit dem tod seiner Frau kaum noch wahr. Beth ist auf sich gestellt.
Doch all dies ändert sich, als sie von ihrer, bis jetzt, besten Freundin an den Rektor der Schule verpfiffen wird. Beth stürmt wütend wie sie ist durch London und trifft auf Fil. Doch Fil ist kein Mensch, er ist der Sohn der Straßen. Und der einer Göttin! Von jetzt auf gleich taucht sie in ein anderes London ein. Eins voller Gefahren und seltsamer Wesen.
All dies wäre richtig cool gäbe es da nicht ein Problem: Reach, der Kran-König ist hinter Fil her. Er trachtet dem jungen Prinzen nach dem Leben und nun steckt auch Beth mitten drin.
Gemeinsam versuchen sie die Lage in den Griff zu bekommen und die Ankunft von Fils Mutter, die seit Jahren verschollen ist, vorzubereiten. Und dann ist da noch der Streit mit Pan...


Mein Fazit:

Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch durch das geniale Cover! Es ist definitiv ein Blickfang und passt wunderbar zur Story. Auch die Farbwahl finde ich sehr harmonisch und das Graffiti an der Wand spiegelt Beth Persönlichkeit wieder.
Als ich angefangen hatte zu lesen war ich total gebannt von dem Buch. Man kann London förmlich riechen und merkt mit wie viel Leidenschaft der Autor an sein Werk gegangen ist. Am Anfang…
Nachdem Beth verpetzt wurde und die eigentliche Story losgehen sollte fing es leider an zu stocken. Beziehungsweise hatte ich das Gefühl aus der Geschichte herauszufliegen.
Man steht als Leser weit weg am Spielfeldrand und schaut zu. Hier musste ich mich echt zwingen weiterzulesen doch es wurde ab der Mitte zum Glück auch wieder spannend. Trotzdem hatte ich nicht das Gefühl den Charakteren nahe zu sein. Was sehr schade ist, denn die Story ist toll durchdacht und die Protagonisten sind sehr tiefgründig. All das bekommt man auch mit, aber wie gesagt, als Zuschauer...
Auch das Feeling rund um London hätte ich mir gerne mitreißender gewünscht. Denn das war etwas worauf ich mich gefreut hatte. Leider hätte man die Stadt austauschen können und die Story wäre die Gleiche gewesen.
Die Geschichte an sich ist toll! Die Wesen super ausgearbeitet und das ganze wirke rund und stimmig. Auch hat mir sehr gefallen, das hier nichts schwarz und weiß ist. Im Gegenteil, oft verschwimmen die Grenzen.
Trotzdem muss ich sagen, dass mir das "mitten drin sein", wie ich es von anderen Büchern kenne doch gefehlt hat. Was total schade ist, da der Rest an sich wirklich toll ist. Der Autor hat ein schönes Buch geschrieben nur mich ließ es mit einem merkwürdigen Gefühl zurück. Es ist schwer das zu beschreiben, es war, als würde eine Kleinigkeit fehlen, und eben als wäre man nur ein Zuschauer der trotzdem gebannt dasteht und zusieht.

Kommentare:

  1. Das Cover finde ich auch wirklich toll! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hat sich jemand sehr viel Mühe gegeben :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...