Montag, 2. September 2013

(Buchvorstellung) Die Auslese - Nur die Besten überleben / The Testing von Joelle Charbonneau

Als ich das Cover von "Die Auslese" gesehen hatte war ich hin und weg. Ich kann gar nicht so genau sagen warum, aber es hat mich neugierig gemacht, und nachdem ich den Klappentext gelesen hatte war klar, ich würde nicht an dem Buch vorbeikommen.
Dementsprechend habe ich mich total gefreut, dass der Penhaligon Verlag so nett war mir ein Rezensionsexemplar zuzuschicken.


Nachdem die Erde, so wie wir sie kennen, durch die sieben Stadien des Krieges ruiniert wurde beschloss die Regierung nur noch die klügsten Köpfe in die Führungsebene zu lassen.
Dadurch entstand die Auslese, welche durch verschiedene Tests die besten Abschlussschüler unter den besten raussuchen soll.
Zuerst ist Cia begeistert, dass sie dazu gehört, doch außer ihr scheint sich weder ihr Vater noch die Schulleiterin für sie zu freuen. Doch warum? Immerhin ist es das, worauf sie all die Jahre hingearbeitet hat.
Als ihr Vater, der ebenfalls die Auslese überstanden hat, ihr von seinen Alpträumen erzählt tut sie dies als Blödsinn ab.
Bis die erste Kandidatin stirbt...


Mein Fazit:

Puuh, klingt spannend oder? Ist es auch! Ich war gleich von der ersten Seite an gefesselt denn das Ganze wurde aus der Ich-Perspektive geschrieben und man sieht die Welt mit Cias Augen wodurch der Leser sehr nah am Geschehen ist.
Ihr Charakter ist angenehm tiefgründig, klug und doch recht unsicher am Anfang, was sich aber im Laufe der Geschichte ändert. Sie muss sehr schnell lernen wem sie vertrauen kann und wem nicht sonst hat sie keine Chance gegen die anderen, die auch vor Mord nicht zurückschrecken.
Zum Glück ist sie nicht alleine, denn noch ein anderer Junge, Tomas (Ja ohne H, warum auch immer...) wurde mit ins Rennen geschickt und die beiden waren sich schon während ihrer Schulzeit sympathisch. Ich muss gestehen, mir war Tomas am Anfang zu perfekt, was sich aber zum Glück während des letzten Teils der Prüfungen ändert.
Zu diesen beiden Protagonisten konnte ich ein gutes Verhältnis aufbauen, ebenso zu Will (Ich geb‘s zu, er war mir sympathischer als Tomas) der einige Situationen durch Humor auflockert und für Überraschungen sorgt.
Nicht besonders überzeugt war ich jedoch von Brick und Roman, die ich weder einschätzen noch irgendwie gut finden konnte. Sie waren halt da aber mehr auch nicht.
Die gesamte Welt wird im Übrigen sehr gut und erschreckend beschrieben. Allein schon das verlassene Chicago! Der Schreibstil gibt einem eine genaue Vorstellung von der Umgebung ohne zu langweilen was in meinen Augen wirklich eine klasse Leistung ist.
Ich hatte das Buch in 2 Tagen durch, da ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. ich musste unbedingt wissen wie es ausgeht auch wenn eigentlich klar war, dass die Protagonisten es schaffen, sonst wären die nachfolgenden Bände etwas unsinnig.
Bis zur letzten Seite hin hatte ich das Gefühl ein 5 Sterne Buch in den Händen zu halten und die hätte es sicherlich auch bekommen wenn ich die Rezension gestern geschrieben hätte aber jetzt habe ich eine Nacht drüber geschlafen und muss sagen, dass das Buch einen Minuspunkt hat.
Das Rad ist hier definitiv nicht neu erfunden worden und ich wurde stark an "Die Tribute von Panem" und "Divergent" erinnert. Es wurde doch sehr viel abgekupfert und Ideen übernommen.
Ich bin von so etwas kein besonders großer Fan und habe lieber neue Ideen in der Hand als Geschichten von Autoren die meinen auf einen bereits rollenden Zug aufspringen zu müssen.
Trotzdem hat die Geschichte einen eigenen Touch was es vermutlich rettet, denn wie schon gesagt es hat mir super gefallen und ich konnte es nicht mehr weglegen!
Also 4 Sterne und eine klare Leseempfehlung von mir!


Kommentare:

  1. So so, du hättest deine Rezi dann wohl besser gestern geschrieben?! :)
    Ansonsten stimme ich dir voll und ganz gut. Schön, dass es dir auch gefallen hat.

    Viele Grüße
    SaCre

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, ja wahrscheinlich. Aber gestern Nacht hat dann eine Stimme in meinem Kopf geschrien: Sowas gabs schon!!!! *lach*

      Löschen
  2. Elisa13:34

    Gelesen und find's auch echt klasse! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Elisa13:41

    *Ich weiß nicht, wohin ich das schreiben soll, aber ich hab noch einen Tipp für dich: Delirium! Wirklich, wirklich, wirklich lesenswertes Buch! So wie ich dich einschätze, wirst du es genau so sehr lieben, wie ich und alle, denen ich das Buch ausgeliehen habe :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Davon habe ich auch schon viel gehört! Leider ist mein Stapel an Büchern die noch gelesen werden möchten schon höher als mein Bett und ich habe mir selbst versprochen keine Bücher mehr zu kaufen bis der mindestens zur Hälfte abgebaut wurde.
      Aber ich hab es auf meinen Wunschzettel als Reminder. Denn lesen will ich die Reihe auf jeden Fall noch!

      Löschen
  4. Maike13:01

    Ich musste schon an die Tribute von Panem denken, bevor ich dein Urteil gelesen habe :D Selbst die auf dem Titelbild sieht ein bisschen aus wie Katniss

    Dennoch werde ich es definitiv im Hinterkopf behalten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Cover ist mir gar nicht aufgefallen :)
      Es geht definitiv in die Richtung, nur das es eben nicht zur Belustigung der Bevölkerung ist sondern um die Anwärter für die Führungsebene auszusieben.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...