Freitag, 20. September 2013

(Buchvorstellung) Gelöscht / Slated von Teri Terry

"Gelöscht" war eines dieser Bücher, die schon seit Ewigkeiten auf meinem SuB lagen. Im Nachhinein kann ich gar nicht mehr sagen warum.
Gekauft hatte ich es wegen dem tollen Cover und natürlich den zahlreichen tollen Bewertungen auf Amazon.


Kyla kann sich, als sie aus dem Krankenhaus entlassen wird, an nichts erinnern. Man hat ihr, aufgrund ihrer kriminellen Vergangenheit das Gedächtnis gelöscht.
Sie hat nun die Chance, als Adoptivkind, in einer neuen Familie noch einmal ganz von vorne zu beginnen.
Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los, immer wieder wird sie von Alpträumen geplagt. War sie eine Terroristin? Hat sie unschuldige Schulkinder ermordet? Nach und nach setzen sich kleine Puzzleteile zusammen doch sich zu erinnern ist gefährlich. Sie steht unter Beobachtung und nur der kleinste Verdacht könnte dazu führen, dass sie für immer verschwindet denn die Regierung geht von Tag zu Tag härter gegen Menschen vor, die aus der Reihe tanzen. Und dann ist da auch noch Ben, ein anderer Slater, in den sie sich von Tag zu Tag mehr verliebt...

Mein Fazit:

Über das Cover kann man sich streiten, die einen sagen 00/08/15, die anderen finden es toll. Ich gehöre zu denen, die es toll finden. Was sehr an dem Blick des Mädchens auf dem Cover liegt. Ich war regelrecht hypnotisiert und das änderte sich auch nicht, als ich die ersten Seiten umblätterte.
Man ist direkt in Kylas Welt und erlebt mit, wie sie nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus alles neu erlernen muss.
Selbst ein einfaches Küchenmesser wird zur potenziellen Gefahrenquelle, da sie so etwas nicht mehr kennt.
Ihre neue Familie ist nett, doch Kyla hat Angst ihnen zu vertrauen. Sie weiß, dass sie permanent überwacht und bewertet wird. Und was passiert wenn man sie nicht mehr haben will, wenn man sie zurück gibt und sie ihrer zweite Chance vermasselt?
Die Protagonistin hat mir sehr gut gefallen, zumal sie nicht durch das Buch hüpft und die Welt retten will. Sie lernt sehr schnell aus ihren Fehlern und versucht auch andere, wie Ben, davor zu bewahren in Schwierigkeiten zu geraten.
Ben hat mir auch ganz gut gefallen, jedoch war er schwer einzuordnen, da er sich wie ein typischer Slater verhalten hat und dementsprechend, zumindest am Anfang, sehr naiv war.
Amy, Kylas Adoptivschwester hingegen fand ich zwar nett, aber das war's auch schon. Manchmal hat mich ihrer zickige Art, wenn sie Kyla unrecht tat richtig genervt.
Ganz anders hingegen war es jedoch mit ihrer Mutter, diese ist zwar am Anfang recht abweisend, taute jedoch nach und nach auf. Sie war am Ende eine meiner Lieblingsfiguren im ganzen Buch!
Es gab nur einen Charakter, den ich bis jetzt nicht einordnen kann und das ist Dr. Lysander, sie wird immer undurchsichtiger, je weiter man in die Story hineinkommt und ich bin sehr gespannt auf das zweite Buch, wie es mit ihr weitergeht.
Hervorzuheben ist auch, dass hier ein Szenario einer kompletten Überwachung verdeutlicht wird. Es gibt keinerlei Meinungsfreiheit in diesem Buch, der kleinste Fehltritt kann dazu führen, dass man einfach verschwindet. Gruselig.
Generell lässt einen das Ende sehr hängen und man will sofort mit dem zweiten Band weitermachen, weshalb ich es mir schon auf Englisch besorgt habe!


Kommentare:

  1. Mir hat das Buch auch total gefallen :)
    ich hab gesehen, dass du "vernichtet" noch nicht rezensiert hast, liegt es daran, dass du es noch nicht gelesen hast? Meiner Meinung nach ein guter Abschluss.

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der 3. Teil ist noch auf meinem Reader. Ich will ihn auf jeden Fall diesen Sommer noch lesen :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...