Sonntag, 27. Oktober 2013

(Buchvorstellung) Damian - Die Stadt der gefallenen Engel von Rainer Wekwerth

Jaja, mal wieder ein Buch über Engel. Ich steh dazu, ich mag das Thema. Aber bei "Damian" gibt es einen nicht ganz zu verachtenden Unterschied. Wenn nicht sogar zwei.
Wer der Klappentext gelesen hat, der stellt schnell fest, dass das Buch in Berlin spielt. Richtig! Ein deutscher Autor und ein Mann noch dazu! Das lies mich darauf hoffen, mehr Aktion als Liebesstory zu erleben. Ob's geklappt hat?
Danke an den Arena Verlag für das Buch!


Die 17-jährige Lara ist am Boden zerstört. Ihr Freund Ben hat sie einfach fallen lassen! Um sie auf andere Gedanken zu bringen schickt ihre Mutter sie während der Ferien zu ihren Großeltern nach Berlin. Als Lara dort die Stadt erkundet und im Park überfallen wird kommt ihr ein Junge, Anfang 20, zur Hilfe. Die beiden freunden sich schnell an und Lara hegt schon bald Gefühle für ihn. Doch Damian scheint seinen eigenen Plan zu verfolgen und auch ihre Großeltern scheinen mehr über den Jungen zu wissen als sie preisgeben.

Mein Fazit:

Als ich durch das Verlagsprogramm gestöberte fiel mir das schöne Cover sofort ins Auge. Auch ohne den Untertitel ist schnell klar, dass es sich um Engel handelt. Die Blautöne sind gut aufeinander abgestimmt und wirken geheimnisvoll. Da ich Berlin sehr mag war die Sache für mich schnell klar!
Auch der Einstieg in die Story fiel mir leicht. Der Schreibstil ist nichts außergewöhnliches aber auch nicht schlecht. Alles in allem lies es sich sehr einfach lesen.
Laras Charakter hat mir gut gefallen und auch der Perspektivenwechsel zwischen den einzelnen Charakteren sowie den Antagonisten war sehr erfrischend.
Generell ist es dem Autor gelungen seine Charaktere glaubhaft rüberkommen zu lassen. Einziger Minuspunkt hier ist Damian. Er war doch etwas flach und verblasste neben Lara. Das war sehr schade, da ich ihn mochte und man aus der Konstellation viel mehr hätte herausholen können.
Bei Damian musste ich auch sehr an Patch aus "Engel der Nacht" denken, es kam mir fast so vor, als hätte sich der Autor hier inspirieren lassen. Nur düsterer und ohne den Sarkasmus. Wobei der düstere Teil wie gesagt sehr gelungen ist.
Was mir jedoch sehr gefallen hat war das Tempo, es wird auf überflüssige Szenen verzichtet wodurch immer Spannung vorhanden ist und etwas passiert. Großer Pluspunkt!
Generell habe ich mich gut aufgehoben gefühlt. Über Damian hätte ich gerne noch mehr erfahren aber vielleicht ist das ja der Fall im zweiten Band.
Gute Story mit ausbaubarem Schreibstil (Der Autor wiederholt sich oft und ich habe irgendwann aufgehört zu zählen wie oft das Wort "Sklave" in Bezug auf die Dämonen fiel (das war irgendwann einfach too much). Nichtsdestotrotz kann ich das Buch guten Gewissens weiterempfehlen und freue mich auf die Fortsetzung!


Kommentare:

  1. OMG, du hast mich mit dieser Buchvorstellung gerade daran erinnert, dass DAMIAN auch noch auf meinem SuB liegt und das bereits seit mehr als zwei Jahren. Der zweite Band ist ja nun auch schon eine weile draußen. Vielleicht sollte ich mich endlich einmal ran wagen. Danke für die Vorstellung und damit einhergehende Erinnerung :)
    Grüßlies
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie du hast Damian 2 Jahre vernachlässigt? :P Na dann mal ran, das hat der arme Kerl doch nicht verdient :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...