Dienstag, 15. Oktober 2013

(Buchvorstellung) Die Rache trägt Prada / Revenge Wears Prada: The Devil Returns von Lauren Weisberger

"Der Teufel trägt Prada" ist wohl eins jener Bücher die es einfach geschafft haben. Selbst an einem Großteil der Männerwelt ging der Film nicht vorbei und ich habe diesen und das Buch natürlich auch im Regal stehen. Somit habe ich gejubelt, als der Nachfolger Jahre später angekündigt wurde. Als dann auch noch der Goldmann Verlag so nett war und mir eins zuschickte, habe ich mich natürlich gleich ins Buch gestürzt!


Acht Jahre sind vergangen, seit Andrea sich selbstständig gemacht hat. Sie ist die Herausgeberin von "The Plunge", einem sehr gut laufenden Brautmagazin. Dort arbeitet sie mit Emily, ihrer ehemaligen Konkurentin und mittlerweile besten Freundin zusammen.
Ihr Leben scheint perfekt zu sein, da auch noch die Hochzeit mit ihrem Freund Max bevorsteht. Doch ihre Zeit bei "Runway" lässt sie nicht los. All ihre Versuche sich ein neues Leben aufzubauen führen sie direkt zurück in ihr altes, und zu Miranda Priestly.

Mein Fazit:

Oh was hab ich mich gefreut, als ich dann wirklich zu denen gehört habe, die das Buch zum Rezensieren  bekommen haben und auch das Cover ist wieder genial und passt zum Vorgänger. Gerade die Schriftmischung mit den unterschiedlichen Schriftgrößen finde ich sehr ansprechend!
Nun gut, kurz bestaunt und dann musste ich natürlich sofort mit dem Lesen anfangen.
Es beginnt gewohnt lustig und Andrea ist immer noch genauso tollpatschig wie wir es gewöhnt sind.
Auch der Schreibstil ist gewohnt locker, jedoch sind die Kapitel sehr lang weshalb ich mir gerade abends schwer getan habe das Buch aus der Hand zu legen. Jedoch nicht weil ich unbedingt weiterlesen wollte sondern weil ich das Gefühl hatte es zu müssen. Mitten im Kapitel abzubrechen kam mir irgendwie abgehakt vor. Kürzere Abschnitte hätten dem Buch definitiv gut getan.
Auch ist mir aufgefallen, dass das Buch zwar sehr gut anfängt aber mitten drin an Schwung verliert. Es ist witzig, versteht das nicht falsch, aber viel passieren tut nicht. Gut, Andreas Privatleben wird von vorne bis hinten durchleuchtet aber die angekündigte Rache bleibt aus. Generell steht Miranda eher im Hintergrund.
Auch waren manche Szenen recht langatmig und vorhersehbar. Es ist kein schlechtes Buch, aber der Vorgänger hat die Messlatte nun einmal sehr hoch gehängt und da kann der Nachfolger leider nicht mithalten. Alleine betrachtet ist es ein gutes Buch aber im Vergleich zum ersten Band leider recht schwach.
Es kam ein bisschen das Gefühl auf, als hätte die Autorin nach all diesen Jahren den Bezug zu ihren Charakteren verloren und versuche sich krampfhaft an deren Eigenschaften zu erinnern. Deshalb kam ich mir manchmal etwas verloren vor.
Alles in allem habe ich mich gut unterhalten gefühlt und auch oft geschmunzelt aber durchgängige Lachtränen wie im ersten Band hatte ich leider nicht. Bei mir würde das Buch zwischen 3 und 4 Sternen pendeln von daher entscheide ich mich der Geschichte zugunsten für 4.
Wer das Buch lesen möchte sollte es nicht zu sehr mit dem ersten vergleichen, wer aber einer lustige Lektüre sucht, über ein paar langatmige Szenen hinwegsehen kann und mehr über Andrea erfahren möchte, der ist hier richtig!
Mehr Infos über den Verlag und das Buch gibt's auf Facebook.


Kommentare:

  1. Martina12:17

    Auch wenn du dich vielleicht nicht mehr an alles erinnern kannst :)

    Ich habe gestern nach nur 4 Tagen das Buch durchgelesen. Ich fand es am Anfang auch sehr lustig und nett. Aber irgendwann ging mir Andy mit ihrem Gehabe dann doch ein wenig auf den Keks. Es geht da um ihr Projekt und sie hat eine Meinung dazu, schiebt es aber so lange auf die Bank und dann kommt am Ende natürlich die große Katastrophe. Damit habe ich ehrlich gesagt schon ab der Mitte gerechnet, es war keine große Überraschung. Ich möchte wegen Spoilergefahr jetzt nicht zu sehr auf den Inhalt eingehen.

    Insgesamt hat mir Andy als Charakter nicht so wirklich gefallen und Miranda hatte ja wirklich nur Kurzauftritte, von Rache ist da ja nicht wirklich die Rede. Der Titel ist also irreführend.

    Ich muss sagen, ich war von dem Buch doch ein wenig enttäuscht, ich war froh, als ich endlich die letzte Seite beendet hatte. Den ersten Teil kenne ich zwar nur als Film, aber trotzdem hat der mir um Längen besser gefallen.

    Grüße,
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Martina,
      ja ich fand den Ersten auch besser. Ich denke, die Autorin wollte hier unbedingt noch mal ihre Protagonisten aufleben lassen. Geht ja auch ums Geld …

      lg
      Sonja

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...