Donnerstag, 7. November 2013

(Buchvorstellung) The Legion - Der Kreis der Fünf / The Unbreakable

Auf dieses Buch habe ich mich schon seit Monaten gefreut. War permanent auf der Seite mit der englischen Ausgabe und kurz davor diese zu bestellen und hab mich dann doch wieder für's Warten entschieden. Nun gut, das Ende vom Lied war, dass ich vom cbt Verlag netterweise ein Rezensionsexemplar bekommen habe! Vielen Dank!


Als Kennedys Mutter von heute auf morgen verstirbt, steht sie plötzlich alleine da. Ihr Vater hat die Familie schon vor Jahren verlassen, als sie noch klein war. Sie soll die restliche Schulzeit nun auf einem Internat verbringen, doch dazu kommt es nicht denn unvermittelt wird sie von einem Rachegeist angegriffen und von zwei Jungs gerettet. Die Brüder Jared und Lukas sind Zwillinge und gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Bis auf bei ihrem Charakter während der eine besonnen und vorsichtig ist, scheint Jared eine Spur der Verwüstung hinter sich herzuziehen ... Als die beiden ihr erzählen, was es mit dem Tod ihrer Mutter auf sich hat fällt sie aus allen Wolken!


Mein Fazit:

Also selbst wenn ich Kami Garcia nicht kennen würde (wir erinnern uns? Sixteen Moons?) hätte ich dieses Buch in die Hand genommen denn das Cover ist einsame spitze! Das ganze wirkt so harmonisch und dennoch spannend, dass es mich einfach anzog!
Auch der Schreibstil ist der gewohnte auch wenn es dieses Mal eine weibliche Protagonistin ist.
Die Schülerin selbst ist eher ruhig. So gar nicht der Heldentyp von daher ist sie völlig überrumpelt als die Jungs sie in The Legion einführen. Sie hält sich für total normal. Doch Kennedy hat eine besondere Gabe: Ein fotografisches Gedächtnis.
Sie leidet trotzdem sehr unter dem Gefühl alleine zu sein was sie immer mehr zu Jared hinzieht der unnahbar erscheint. Lukas ist komplett anders und versucht ihr zu helfen wo er nur kann. Generell wird schnell klar, dass zwischen den beiden Jungs eine unglaubliche Spannung herrscht die von früheren Ereignissen herruht.
Die Jungs fand ich übrigens sehr interessant im Gegensatz zu Alara und Priest. Mit den beiden konnte ich weder etwas anfangen noch warm werden.
Aber das war nicht schlimm denn die Story hat mich einfach mitgerissen und dafür gesorgt, dass ich das Buch in kürzester Zeit verschlungen hatte!
Die Thematik der Geisterbekämpfung hat mich allerdings etwas an "Lockwood" von J. Stroud erinnert. Jedoch nicht im negativen da ich auch dieses Buch sehr mochte. Ich fand "The Legion" sogar noch besser da die Charaktere greifbarer waren.
Stimmungsmäßig war das Ganze recht bedrückend und düster was jedoch unglaublich für Spannung gesorgt hat. Die Romanze zwischen Kennedy und Jared hielt sich in Grenzen was ich für ein Jugendbuch sehr entspannend fand.
Alles in allem eine super Mischung die mich vollkommen überzeugen konnte! Es ist komplett anders als "Sixteen Moons" vielleicht sogar noch besser. Es fällt mir sehr schwer diese beiden Bücher miteinander zu vergleichen.
Das Ende war genial und ich sitze hier nun, unruhig wartend auf den 2. Band.



Kommentare:

  1. Mir haben die ersten 80 Seiten in der XXL-Leseprobe schon gefallen. Ich möchte das Buch auch unbedingt lesen, die Meinungen fallen ja auch sehr positiv aus. :)

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es dir wirklich empfehlen, ich fand es klasse und wenn du die Leseprobe mochtest wirst du den Rest auch toll finden :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...