Sonntag, 24. November 2013

(Buchvorstellung) Teardrop von Lauren Kate

Wer meinen Blog schon länger verfolgt der weiß, dass ich ein Fan von "Engelsnacht" ("Fallen") bin. Der Titel mit dem Lauren berühmt wurde. Daraufhin folgten ein Interview mit der Autorin (Ich kann's immer noch nicht glauben, dass sie mir geantwortet hat) und einige Film-Updates vom Verkauf der Rechte bis hin zu Cams Schauspieler!
Nun gibt es ganz frisch ein neues Buch aus ihrer Feder: "Teardrop". Ein wunderschönes Cover, doch weit und breit kein Engel zu sehen. Worum geht's wohl dieses Mal? Ich finde es wird Zeit das herauszufinden und muss mich hier herzlich bei Random House UK bedanken denn der Verlag war so lieb mir ein Rezensionsexemplar zu schicken!


Nachdem die 17-jährige Eureka ihre Mutter bei einer Flutwelle, die ihr Auto erfasste, verloren hat, lässt sie niemanden mehr an sich heran. Sie wird depressiv und versucht sogar sich das Leben zu nehmen.
Nichts scheint mehr von Bedeutung zu sein, bis sie Ander trifft der sie erstaunlich gut zu kennen scheint. Er warnt sie vor der Gefahr in der sie schwebt. Doch was meint er und warum klang ihre Mutter so ernst als sie sie bat niemals zu weinen?
Nach und nach lernt sie mehr über eine romantische und dennoch furchtbare Geschichte über ein Mädchen, dessen Herz gebrochen wurde und deren Tränen einen kompletten Kontinent versenkt haben. Doch was hat das mit ihr zu tun?

Mein Fazit:

Wie schon erwähnt, das Cover ist wirklich schön. Zwar nicht ganz so schön wie die der "Fallen"-Titel aber wenn ich in der Buchhandlung stehen würde, würde ich danach greifen! Die Blautöne sind passend zum Thema gewählt, ebenso das Kleid, welches sich in Wasser auflöst. 
Der Schreibstil ist typisch Lauren Kate. Nicht unbedingt schnell und aktiongeladen aber unglaublich feinfühlig. Immer wenn ich eins ihrer Bücher lese habe ich einen Film vor Augen und so war es auch bei Eureka.
Ich muss gestehen, dass mir am Anfang weder sie noch Ander richtig sympathisch waren. Sie selbst versank ziemlich in Selbstmitleid und Brooks, ihr bester Freund, tat mir wirklich leid denn er versuchte immer wieder zu ihr durchzudringen. Nach ihrem Selbstmordversuch schicken ihre Eltern sie zu einem Psychiater was sie absolut unnötig findet. Gut, ich fand die Frau auch nicht sonderlich sympathisch aber wer kann ihren Eltern den Schritt verdenken?
Brooks war sehr undurchschaubar. Jedoch konnte ich es verstehen, dass sie ihm teilweise auf den Keks ging. Generell hat Eureka eine große Mauer um sich herum aufgebaut.
Ander dagegen hat mich etwas an Daniel aus "Fallen" erinnert. Ich denke hier hat die Autorin auf Altbewährtes gesetzt was ja nicht unbedingt verkehrt ist. Ich fand ihn am Anfang etwas blass aber ab dem ersten drittel des Buches kam die Story in fahrt und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen da ich unbedingt weiterlesen wollte.
Generell hat das Buch bei mir den richtigen Nerv getroffen da ich die Sagen um Atlantis sehr mag und diese hier toll inszeniert wurden.
Man merkt, dass die Autorin teils sehr gut recherchiert hat aber auch viel eigene Fantasie in die Geschichte hat einfließen lassen.
Was mir ein bisschen gefehlt hat war ein "Cam"-Charakter. Ich liebe Bücher wo es eine Person gibt, die das Ganze etwas auflockert. Eurekas beste Freundin Cat hat hier zwar ab und an dafür gesorgt aber auch sie konnte nicht verhindern, dass das Buch sehr melancholisch war. Man merkte wie sehr die Autorin sich in Eurekas Lage hineinversetzt hat.
Abschließen kann ich sagen, dass ich das Buch sehr genossen habe. Mit den Charakteren wurde ich gerade zum Ende hin wirklich warm. Der Schreibstil ist wie immer toll und auch Ander hat es geschafft mich zu überzeugen. Jetzt sitze ich hier und kann es nicht erwarten, dass der zweite Band erscheint denn das Ende war sehr spannend!
Das Buch bekommt von mir fast 5 Sterne, denn der Anfang war doch etwas holprig da die Charaktere Zeit brauchten um tiefgründig zu werden. Dennoch eine ganz klare Leseempfehlung von mir!

Auf Deutsch:

Kommentare:

  1. Für das Buch gab es ja auch eine Leserunde auf Lovelybooks. Ich hatte überlegt mich zu bewerben, aber wenn ich irgendwann mal ein englisches Buch lese, dann mach ich das lieber in Ruhe und lass mir dafür etwas Zeit. :) Deine Rezi hat mich auf jeden Fall neugierig gemacht!

    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Verlosung hatte ich auch gesehen :)
      Ich fand das Englisch nicht so anspruchsvoll aber ich kann das immer schlecht einschätzen. Das Buch an sich wird dir aber bestimmt gefallen!

      Löschen
  2. Anonym11:32

    geht es da auch um Engel? Ich verstehe das irgentwie nicht richtig. Und wie viele Bände wird es geben?
    natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Natalie,
      nein, da geht es um Atlantis. :)

      Löschen
    2. Hey Natalie, ich habe deine Mail bekommen und wollte dir antworten, aber deine Mailadresse geht nicht. Ich denke, du hast sie über das Kontaktformular vielleicht falsch eingegeben. Schickst du sie mir noch einmal?

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...