Mittwoch, 20. November 2013

(Buchvorstellung) Wenn er mich findet, bin ich tot von Elisabeth Rapp

Es ist mal wieder Thriller-Zeit und dieses Mal handelt es sich um ein wirklich außergewöhnliches Buch. Denn vorab kann ich schon einmal sagen, die Protagonistin ist alles andere als ein Kind von Traurigkeit!

http://i1.weltbild.de/asset/vgw/wenn-er-mich-findet-bin-ich-tot-072438444.jpg 

Die vierzehnjährige Tilly gilt als schwer erziehbar und wurde mit einer Gruppe Problemkinder an den Nordpol geschickt. Hier sollen sie in einem Camp eine Jugendherberge aus Eis errichten. Es ist ihre letzte Chance. Das oder die Psychiatrie. Denn sie leidet unter Verfolgungswahn und Alpträumen. Als ein Mord geschieht wird schnell klar, dass ihre Ängste nicht unberechtigt sind, denn jemand ist hinter ihr her...

Mein Fazit:

Das schwarz/weiße Cover mit den schneebedeckten Bäumen und der einsamen Hütte passt wunderbar zur Geschichte. Auch der Titel obwohl ich ihn als etwas zu lang empfand. Dennoch: Genau auf den Punkt getroffen!
Tilly ist wie schon erwähnt kein Engel. Sie kommt aus einer asozialen Familie die sich den Nachwuchs nur wegen des Kindergelds angelacht hat. Sie wurde misshandelt, kam von einem Jugendheim ins nächste, leidet aufgrund dessen unter Angstzuständen und hat nun die Wahl: Psychiatrie oder dieses Camp als letzter Versuch sie zu sozialisieren.
Die Protagonistin ist wirklich ein Kontrollfreak, sie führt eine Art Tagebuch über ihre Alpträume welches sie permanent versteckt und keine ruhige Minute hat wenn sie sich nicht sicher ist wo es ist.
Auch ist sie, wie die anderen nicht gerade auf den Mund gefallen wenn es darum geht in Streitereien zu geraten.
Die ganze Gruppe ist rotzfrech, klaut wie die Raben, vögelt sich durch die Gegend und macht eigentlich nur eins: Ärger.
Umso erstaunlicher war es für mich, dass einer der Betreuer, Beck, drei der Teenager bei sich aufnehmen möchte. Er möchte wirklich helfen auch wenn ich im Laufe der Geschichte das Gefühl bekam, er wolle auch sein Image aufpolieren.
Tilly findet Halt bei zwei der Jungs aus der Gruppe. Kolja, der berüchtigt für seine Einbrüche ist und Paolo, für den sie mehr als nur Freundschaft empfindet.
Beide Jungs fand ich unglaublich tiefgründig, genauso wie die Protagonistin und ich war sehr erleichtert, als feststand dass es keine Dreieckskiste geben würde.
Was ich sehr gut fand war, dass es permanent spannend blieb und die Aufklärung wirklich erst zum Schluss kam!
Das Buch ist wirklich etwas Besonderes denn im wirklichen Leben würde ich Leuten wie Tilly und ihren Freunden aus dem Weg gehen aber hier fasst man die Protagonistin sofort ins Herz!
Aufgrund des Schreibstils, der es wirklich geschafft hat die innere Einstellung der Teenager festzuhalten und der Spannenden Story war ich total gefesselt und kann dieses Buch blind weiterempfehlen! Ich musste auch oft lachen denn vieles war einfach nur grotesk und lustig! Jedoch gab es genauso viele Stellen, die mich einfach fassungslos gemacht haben.



Kommentare:

  1. Huhu,

    Ich fand das Buch auch ganz ganz toll. Schön dass es dir auch so gefallen hat.
    Weißt du ob es die clockwork Reihe von Cassandra Clare schon auf deutsch gibt?

    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Buch war klasse!
      Ja, die gibt es schon. Beim Arena Verlag. Der 3. Band kam letzten Monat raus.

      Löschen
    2. Dann schaue ich mich bei Arena die Tage mal genauer um :D

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...