Freitag, 8. November 2013

(Buchvorstellung) Ich fürchte mich nicht / Shatter Me von Tahereh Mafi

Ich hatte so viel gutes über dieses Buch gehört, dass ich es mir letzten Endes dann doch gekauft habe. Jedoch auf Englisch genauso wie den Nachfolger. Da ich die Bücher nur als EBooks habe lasse ich die Seitenzahlen bei den Zitaten mal weg da diese je nach Reader und Schriftgröße sowieso variieren.


»“One word, two lips, three four five fingers form a fist. One corner, two parents, three four five reasons to hide. One child, two eyes, three four seventeen years of fear. A broken broomstick, a pair of wile faces, angry whispers, locks on my door.” «

Seit  264 Tagen ist Juliette nun schon in einer Anstalt. Ohne Kontakt zu anderen Menschen, ohne ein Wort gesprochen zu haben. Ihr einziger, ständiger Begleiter ist ihr Notizbuch das sie als eine Art Tagebuch verwendet um nicht komplett durchzudrehen. Denn sie ist gefährlich. Gefährlich für jeden, der ihr zu nahe kommt. Eine einzige Berührung von ihr kann den Tod bedeuten.
Dementsprechend war ihr bisheriges Leben mehr als einsam und ihre Mitmenschen haben den Kontakt zu ihr gemieden. Ja selbst ihre Eltern waren glücklich, als die Regierung sie endlich holen kam. Nun ist sie das Problem von jemand anderem. Von Warner, dem Sohn des Machthabers.
Er möchte sie als Waffe einsetzen und ist so auf diese Idee fixiert, dass er alles um sich herum vergisst. Er beauftragt einen seiner Soldaten sie zu bewachen, doch was er nicht ahnt ist, dass es Leute in seinen eigenen Reihen gibt, die interesse an Juliette haben.

Mein Fazit:

Also das Cover ist nicht unbedingt der Brüller. Mir hat es ganz und gar nicht gefallen, das Mädchen auf dem Bild wirkt eher abstoßend. Zum Glück hatte ich aber schon so viel gutes über das Buch gehört, sodass es mir egal war.
Das erste was mir auffiel war der Schreibstil. Es ist, als hätte man ihr Notbook in der Hand.

»"You're getting a cellmate roommate," the said to me. "We hope you rot to death in this place For good behavior," they said to me. "Another psycho like you No more isolation," they said to me.«

Ihre Gedanken, die sie verdrängen möchte sind durchgestrichen, als hätte sie ihre Geschichte wirklich ohne Radiergummi geschrieben. Das war etwas, was mich unglaublich angezogen hat. Man könnte meinen es irritiert den Lesefluss aber dem war definitiv nicht so!
Generell war Juliette ein sehr interessanter Charakter der trotz ihrer Situation sehr menschlich erscheint. Ich habe oft ihren Mut bewundert wenn sie sich gegen Warner aufgelehnt hat. Sie hat erst nachgegeben, als sie Adam unfreiwillig mit hineingezogen hat. Hier hat sie sich selbst gefragt warum es sie kümmert aber egal war er ihr nicht.
Womit wir zu Adam kommen. Ich sollte mich sträuben ihn zu mögen denn er ist der typische Bücherheld. Gut aussehend, mutig, lustig, sensibel und den Rest der Palette. Aber irgendwie hat es gut gepasst. Die beiden kamen wir etwas überstürzt zusammen da ich kein richtiges Feeling für ihre gemeinsame Vergangenheit bekommen konnte aber trotzdem war es dann sehr entspannt, da es keine on-off-on Story gab. Sehr angenehm, ich hoffe es bleibt dabei.
Generell war Adam wirklich lustig vor allem wenn es zu Wortwechseln mit Kenji, einem Kollegen und Freund von ihm, kam.

»"You lied to all of us."
"You're welcome."
"You sedated my ten-year-old brother!"
"You're still welcome."«

Aber der interessanteste Charakter ist nach wie vor Warner. Ich bin erstaunt was für einen brillianten Charakter die Autorin hier erschaffen hat. Er ist brutal und genial zugleich und noch dazu verrück. Er glaubt wirklich in Juliette verliebt zu sein auch wenn es in meinen Augen nur ihre Macht ist hinter der er her ist. Er wandert ständig auf einem schmalen Pfad zwischen Bedrohungen und Liebesgeständnissen ihr gegenüber. Ich bin schon sehr gespannt wie es mit seinem Charakter im nächsten Band weitergeht.

»“You could love me, you know." He's smiling a strange sort of smile. "We would be unstoppable. We would change the world. I could make you happy." he says to me.”«

Im Allgemeinen ist das Buch sehr temporeich was ich ja generell mag. Hin und wieder gibt es Situationen wo ich mich frage wie die beiden jetzt Zeit zum Knutschen haben wo er halb totgefoltert ist und sie eigentlich abhauen sollten. Aber gut, Gnade vor Recht. Es gibt, wenn wir schon beim Thema sind, genauso viele gewaltbehaftete Szenen wie lustige wodurch ein teils doch recht heftiger Kontrast entstand den ich persönlich sehr mochte. Die Autorin hat es hier geschafft Spannung zu erzeugen und diese dennoch ab und an wieder aufzulockern sodass man durchatmen konnte.
Ein unglaublich gutes Buch und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...