Montag, 2. Dezember 2013

(Buchvorstellung) Das Spiel ist aus wenn wir es sagen / Nerve von Jeanne Ryan

Der November war der Monat der guten Bücher und das scheint sich auch in den Dezember reinzuziehen denn heute kann ich euch einen der besten Jugendthriller vorstellen, die ich bis jetzt gelesen habe!


Vee ist eigentlich die, die immer im Hintergrund steht. Somit wollte sie bei dem neuen Online-Spiel gar nicht mitmachen. Unter ihren Klassenkameraden ist das Spiel bei dem man immer wieder peinliche Challenges bestehen muss um zugegebenermaßen verlockende Preise zu ergattern.
Um ihren Schwarm auf sich aufmerksam zu machen nimmt sie an einer Probechallenge teil und das unfassbare geschieht. Sie wird ausgewählt! Noch dazu bekommt sie den unglaublich sexy aussehenden Ian zur Seite gestellt woraufhin ihr das Ganze durchaus Spaß macht.
Doch die Challenges werden immer heikler und die Beobachter, Fans die dafür zahlten live dabei zu sein, immer aufdringlicher.
Als die beiden es in die Finalrunde schaffen stehen jedoch plötzlich nicht nur ihre bisher gewonnenen Preise auf dem Spiel!

Mein Fazit:

Auf dem Cover ist eine Tafel abgebildet mit dem bekannten 4-Gewinnt-Spiel. Dieses ist sehr schön gestaltet, denn über die mit Kreide beschrifteten Elemente wurde ein Lack gezogen, der sich genauso rau anfühlt.
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive und schon im Prolog musste ich mitfiebern, denn man erfährt hautnah, was mit der letzten Spielerin passiert ist. Alleine dieser Vorspann lässt darauf schließen, dass das Spiel auf das sich Vee einlassen wird nicht ohne ist.
Und genauso kommt es. Vee ist eigentlich eher eine ruhige Person, die im Schatten ihrer besten Freundin Sydney steht. Während Sydney auf der Theaterbühne steht, steht Vee dahinter und kümmert sich um das Makeup. Somit sind alle sehr überrascht, als sie sich bei dem Onlinespiel Risk bewirbt und noch viel überraschter, als sie ausgewählt wird. Der Protagonistin ist die neue Aufmerksamkeit erst peinlich und unangenehm, doch mit jeder gelösten Challenge steigt ihre Anzahl an Fans und sie wird selbstbewusster. Egal wie grotesk die Aufgaben auch sind, es macht ihr Spaß was nicht zuletzt an Ian liegt.
Generell merkt man, wie ihre Hemmungen von Mal zu Mal sinken und sie Blut leckt. Waren es am Anfang nur ein paar Schuhe, so spielt sie später um weitaus größere Preise mit einem größeren Risiko.
Ian mochte ich total. Am Anfang habe ich mich zwar gefragt, ob es Taktik war ihr diesen umwerfenden Typen zuzuspielen doch ich stand sehr schnell auf Vees verliebter Seite. Nur ab und an war ich mir nicht sicher auf welcher Seite er steht.
Die Nebenfiguren sind im Gegensatz zu den Protagonisten jedoch recht flach. Ich hatte manchmal das Gefühl sie sind nur da, um die Story voranzutreiben. Ihre Handlungen waren zwar nachvollziehbar aber sympathisch wurden sie mir nicht. Was jedoch nicht schlimm war, denn Vee und Ian fand ich dagegen unglaublich toll!
Was ich sehr gelungen fand waren die Beobachter, denn hier sah man auch die Schattenseiten des Ruhms welche Vee auch nach dem Spiel nie ganz losließen. Schnell wurden aus Fans Stalker und ein richtiges Privatleben gab es nichtmehr.
Das Buch ist dennoch wirklich lustig, die Challenges oft an der Grenze zum guten Humor und vor allem ist es sehr spannend. Gerade zum Ende hin hat man das Gefühl in einer Achterbahn zu sitzen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und somit fällt es in die Kategorie jener Bücher, die ich an einem Tag geschafft habe!
Eine Leseempfehlung kann ich blind verteilen!


Kommentare:

  1. Danke für diese tolle Buchvorstellung. Ich habe es soeben auf den Reader geladen :)

    LG
    summi von schlunzenbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wünsche dir ganz viel Spaß damit, das Buch ist toll!

      Löschen
  2. Anonym20:13

    ich musste es im unterricht lesen und ich fidne das buch einfach fürchterlich... gerade weil es auf englisch ist :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhhh, aber was kann denn das Buch dafür, dass es auf Englisch ist?
      Hat dir die Story denn nicht gefallen, oder lag es am Verstehen, weil ihr es in einer Fremdsprache lesen musstest? Die Geschichte und die Charaktere fand ich nämlich sehr gut.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...