Mittwoch, 25. Dezember 2013

(Buchvorstellung) Remember von Roland Jungbluth

Heute darf ich euch mal wieder etwas aus dem Arena-Verlag vorstellen. Ich bin wirklich dankbar, dass ich noch ein Rezensionsexemplar haben durfte, da das Buch schon etwas älter ist. Ich hatte jedoch soviel gutes gehört und nachdem Chrissi es dann vor mir gelesen hatte war klar: ich will auch!


Eines Tages wacht die Teenagerin Annabel in einer psychiatrischen Anstalt auf und weiß weder warum noch seit wann sie hier ist. Auch weiß sie nicht wer ihre Eltern sind. Doch eins weiß sie: das Ehepaar was da vor ihr steht ist es nicht! Zum Glück ist sie nicht alleine denn die 3 Jungs Michael, Eric und George haben das gleiche Problem. Schnell steht für die 3 fest, dass sie hier rausmüssen. Als sie dann noch einen mysteriösen Hinweis einer anderen Patientin glauben schenken türmen sie. Doch wohin und warum fühlt sich alles was sie tun an als wäre es schon im Voraus geplant gewesen? Und vor allem wer sind sie? Schon bald wird der Grad zwischen Realität und Wahnsinn immer dünner...

Mein Fazit:

Normalerweise schaue ich mir immer die Verlagsvorschauen an oder finde bei den Buchhändlern das ein oder andere interessante Stück aber auf dieses hier bin ich durch einen Blog gestoßen bei dem ich weiß, dass die Autorin und ich meistens den gleichen Geschmack haben. Nach ihrer Rezension war ich dann komplett begeistert und natürlich auch neugierig!
Vom Cover selbst bekommt man, durch das verschwimmende Karomuster, nach wenigen Augenblicken Kopfschmerzen zumindest ging es mir so, aber ich denke das ist gewollt denn man weiß danach sofort wie es den Protagonisten geht!
Annabel war mir sofort sympathisch und ich war ab der ersten Seite am rätseln was es mit der Anstalt wohl auf sich hat. Mir gingen sämtliche Szenarien aus "Boy 7" bis hin zu "Strangelets" durch den Kopf aber falsch gedacht. Bis kurz vor Ende hatte ich genauso wenig Ahnung wie die Charaktere.
Die Jungs empfand ich leider, trotz der vielen Charaktereigenschaften etwas flach. Irgendwie ist da der Funke nicht wirklich übergesprungen. Vielleicht waren sie mir zusehr von der "Stange". Es gab den typischen Mädchenschwarm, den netten Schwulen und den Griesgram. Dementsprechend wusste man hier nach einiger Zeit schon wo die Reise hingehen soll. 
Die Story selbst war jedoch einfach umwerfend gut und hat hier die doch recht blassen Charaktere wieder wettgemacht. Auch das eingeschobene Interview, dass das Experiment erläutert ohne zu viel zu verraten hat das Buch in einen Pageturner verwandelt. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen und war innerhalb eines Tages durch!
Jeder der Thriller und Jugendbücher mag wird hier einen guten Griff machen. Trotz der kleinen Charakterschwächen ist es durchaus zu empfehlen.
Es legt ein hohes Tempo an den Tag, hat eine überzeugende Auflösung und einen tollen Schreibstil aber eben leider auch eine Menge Klischees. Hier hat der Autor auf Altbewehrtes gesetzt was bei Viellesern in die Hose gehen kann.


Kommentare:

  1. Das Buch möchte ich auf jeden Fall auch noch lesen :) Ich finde, der Klappentext klingt einfach nur genial und du scheinst es ja auch ganz gut gefunden zu haben :D Schöne Rezension!

    Liebe Grüße,
    Livi ♥
    liviliest.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war auch wirklich gut! Ich hätte mir halt ausgefeiltere Charaktere gewünscht aber schlecht waren die jetzt nicht. Nur halt auch nichts neues :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...