Freitag, 10. Januar 2014

(Buchvorstellung) Branded von Abi Ketner and Missy Kalicicki

Vor einiger Zeit hatte ich mich bei NetGalley angemeldet und total gefreut, wirklich eins der angefragten Bücher rezensieren zu dürfen. Natürlich ist es - gefühltermaßen gibt es ja nichts anderes mehr - eine Dystopie. Es ist der erste Band der Sinners Serie und ich war neugierig da es auf Amazon nur 2 Fraktionen gab. Die die es liebten und die die es hassten. Gerade solche Bücher sind meist sehr gewagt und eins kann ich euch jetzt schon sagen, es ist nichts für zarte Gemüter.


Als der Kommandeur vor 50 Jahren an die Macht kam führte er eine harte Diktatur ein. Jeder der auch nur verdächtigt wurde gegen ihn zu sein verschwand für immer. Sei es durch Mord oder in der Höhle, einen grausamen Gefängnis, ohne Anklage.
Er regiert auf der Basis der sieben Sünden, die ein direktes Ticket in die Höhle sind. Darunter Begierde, was nun in Lexis Nacken gebrannt steht. Aber sie ist nicht schuldig! Etwas was ihr niemand glaubt und in einer Hölle voller Gesetzloser auch unwichtig wird. Einzig Cole steht ihr bei, einer der Wärter. Er hat den Auftrag sie zu beschützen doch warum sagt er ihr nicht. Er wird immer mehr zu ihrem einzigen Halt doch eine Beziehung mit einer Wache ist verboten, was beide in tödliche Gefahr bringt.

Mein Fazit:

So ganz neu ist die Konstellation Wärter-Gefangene-böser Herrscher nun nicht. Aber das Cover hat mich neugierig gemacht und ich gab der Sache eine Chance.
Vom Schreibstil war ich positiv überrascht zumal das Buch selbst verlegt wurde, was immer ein bisschen wie Russisch Roulette ist. Es ließ sich jedoch angenehm und flüssig lesen. Das Buch ist auf Englisch erschienen und eine deutsche Fassung gibt es nicht. Den Schwierigkeitsgrad würde ich als Mittel einstufen. Es ist nicht superleicht aber wirklich schwere Worte habe ich nicht gefunden.
Lexi selbst ist ein interessanter Charakter. Nach dem Tod ihres Vaters heiratet ihre Mutter erneut doch ihr Stiefvater fängt an ein Interesse an ihr zu entwickeln welches mehr als unangebracht ist. Leider glaubt ihr niemand, dass er sie bedrängt. Stattdessen bezichtigen die Nachbarn sie der Hurerei. Als die Wachen sie abholen wird sie Cole zugeteilt, der sie in die Regeln der Höhle einweisen soll. Doch Cole lässt sie danach nicht alleine, sondern bekommt eine 24-Stunden-Schicht zugeteilt um sie zu schützen. Warum weiß er nicht, beziehungsweise scheint es ihn auch nicht zu interessieren. Zu Cole muss ich sagen, dass er zwar alle Klischees erfüllt aber trotzdem ein sehr angenehmer Charakter ist. Er war von Anfang an anziehend auch wenn man wusste, dass sich zwischen den beiden etwas entwickeln würde. Zu Beginn ist er noch sehr distanziert und teilweise grob zu ihr, doch nach und nach taut er etwas auf. Seine Persönlichkeit war der von Adam aus "Ich fürchte mich nicht" sehr ähnlich was durch die Szenerie des Buches noch verstärkt wurde.
Lexi ist nicht die stärkste Protagonistin und schwankt oft zwischen den Extremen aufzubegehren oder sich bevormunden zu lassen was manchmal nicht nachvollziehbar war. Vor allem zum Ende hin.
Ansonsten muss ich positiv anmerken, dass sich die Autoren sehr viel Mühe gemacht haben, die Nebencharaktere auszuarbeiten. Diese waren sehr fassettenreich. Vor allem Alyssa, ein junges Mädchen, das im Sterben liegt. Lexi baut eine ganz besondere Freundschaft zu ihr auf welche wirklich schön beschrieben war.
Wobei der heimlich Star des Buches wohl Zeus war. Coles Dogge. Eigentlich ein Wachhund aber im Grunde tut er was er will ... Ich mochte diesen riesigen Hund total! 
Negativ war jedoch, dass auf die Außenwelt außerhalb des Gefängnisses überhaupt nicht eingegangen wurde also musste ich sie mir vorstellen. Da das Ganze in der Zukunft spielt war dies etwas schwer.
Was manche als schlecht bewertet hatten war das hohe Tempo. Es passiert sehr viel, sehr schnell. Was ich persönlich unglaublich gut fand, denn es führte dazu, dass ich nur so durch die Seiten flog.
Alles in allem ein gutes Depüt was ich Dystopiefans ans Herz legen kann aber es ist teilweise auch sehr gewaltbehaftet. Jedoch nie so, dass es aufgesetzt wirken würde.

Kommentare:

  1. Dystopien so weit das Auge reicht. In der Flut ein paar wirklich gute zu finde wird immer schwerer. :)
    Aber das klingt sehr interessant. War auch schon auf der Seite stöbern. Nächste melde ich mich dort mal an. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mochte das Buch wirklich sehr auch wenn es teilweise brutal ist. Cole und Zeus hatte ich halt sehr schnell ins Herz geschlossen :)
      Bin mal gespannt was zu du der Seite sagst. Lass dich da nicht entmutigen, ich hab auch schon ein paar Absagen bekommen, da mein Blog nicht auf Englisch ist wobei die anscheinend automatisch kommen oder von nem "Praktikanten mit Anweisungen". Einfach immer mal probieren :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...