Freitag, 3. Januar 2014

(Buchvorstellung) Die Luna-Chroniken Band 1 - Wie Monde so silbern / The Lunar Chronicles 1 - Cinder von Marissa Meyer

Heute kann ich euch mal wieder etwas aus dem Carlsen Verlag vorstellen! Das Buch fiel mir auf der Frankfurter Buchmesse auf, denn es hat ein zwar recht dezentes aber dennoch auffälliges Cover. Netterweise gab es auch eine kleine Leseprobe die ich innerhalb von Minuten verschlungen hatte. Wer die Inhaltsangabe gelesen und den englischen Titel aufgespürt hat bekommt schnell den Eindruck, eine neumodische Fassung von Cinderella in den Händen zu halten. Ob das der Fall ist? Nun, Schuhe auf dem Einband gibt es schonmal.


Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwester, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …

Mein Fazit:

Normalerweise schreibe ich meine Inhaltsangaben selbst aber die vom Carlsen Verlag trifft es einfach sehr gut weshalb ich es genau so stehen lasse.
Das Cover fand ich in seiner dezenten Farbgebung wirklich schön. Das Schuhmuster ist mit silberner Sonderfarbe gedruckt wodurch es sich glänzend vom matten, schwarzen Untergrund abhebt.
Aber nun zur Story welche einen angenehm flüssigen Schreibstil hat. Unsere Protagonistin heißt Cinder, was mich sehr an Cinderella erinnert hat und wohl auch eine Anspielung auf das Märchen ist. Auch sie hat eine böse Stiefmutter und zwei Stiefschwestern. Cinder ist jedoch kein normaler Mensch. Sie ist ein Cyborg, halb Mensch, halb Maschine. Die Geschichte spielt in einer Zukunft, in der es wieder Monarchie gibt, aber auch viele wissenschaftliche Fortschritte wie zum Beispiel die Möglichkeit Menschen durch den Einbau von Metallteilen das Leben zu retten oder voll funktionsfähige Prothesen anzulegen. Allerdings werden diese Menschen nicht mehr als vollwertig angesehen und so gilt auch Cinder als das Eigentum ihrer Stiefmutter Adri.
Diese schickt die Protagonistin regelmäßig auf den Markt damit sie als Mechanikerin Geld für sie verdient und bei einem dieser Arbeitstage lernt sie Prinz Kai kennen der, undercover, zu ihrem Stand kommt und sie um Hilfe bittet. Eine seiner Androidinen ist kaputt und er braucht dringend die auf ihr gespeicherten Daten. Cinder verspricht sich die Sache anzuschauen und ahnt noch nicht, wie brisant die Informationen, die der Roboter enthält in Wirklichkeit sind.
So fortschrittlich diese neue Welt auch ist, ein Problem hat sie: die blaue Pest. Die Krankheit schlägt unvermittelt zu und die betroffenen haben keine Chance. Auch ein Gegenmittel scheint es nicht zu geben. Doch die Stadt lässt sich nicht unterkriegen. Sie bereiten einen großen Ball im Königshaus vor, auf den auch Cinders Familie gehen wird doch ihre Stiefmutter verbietet ihr sie zu begleiten.
Cinder wird von ihrem Umfeld nicht als Mensch wargenommen was sie sehr verletzt. Der Leser merkt, wie sie versucht stark zu bleiben und wie unsicher sie wird, als der Prinz auf einmal Interesse an ihr bekundet. Prinz Kai fand ich generell unglaublich toll und muss sagen, dass die Idee des ursprünglichen Märchens wunderbar in die Zukunft versetzt wurde. Wen ich auch sehr mochte war Cinders Stiefschwester Peony, die im Gegensatz zu Pearl absolut bodenständig und nett ist. Sie verbringt viel Zeit mit Cinder und die beiden haben ein schwesterliches Verhältnis, welches wirklich süß ist.
Was mich jedoch sehr mitgenommen hat waren die Aussagen der Protagonistin, die sich selbst nicht mehr als Mensch sieht aber dann auf der anderen Seite darauf pocht menschlich zu sein. Hier wurde deutlich, dass ihr Unterbewusstsein doch die Rolle angenommen hat, die ihr die Gesellschaft aufzwingt. Generell waren alle Charaktere sehr gut ausgearbeitet, egal ob Haupt- oder Nebenfigur. Gerade das habe ich in den letzten Büchern, die ich gelesen hatte, vermisst und war froh es hier zu finden. Natürlich gibt es auch weitere Gegenspieler, wie die Bewohner des Mondes deren Königin unbedingt den Prinzen heiraten will. Ob Cinder ihr zuvorkommen kann? Nun, das müsst ihr selbst herausfinden, ich kann euch dieses Debüt auf jeden Fall empfehlen da ich immer noch verzaubert bin!


Kommentare:

  1. Huhu,
    wirklich tolle Rezi, sehr aufschlussreich. Das Buch klingt wirklich toll und ist auch schon auf meine Wunschliste gewandert :)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch begeistert! Das Buch wird dir gefallen :)

      Löschen
  2. Die Rezi ist richtig schön geschrieben :) Ich habe bisher keine Rezension zu dem Buch gelesen, die unter der vollen Punktzahl war :O Ich habe es mir selbst erst gekauft und gestern kam es an *_* Ich freue mich schon darauf zu lesen, besonders nach deiner Rezension.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir :)
      Das Buch ist was ganz besonderes, weil die Idee an sich total neu ist. Also der Märchenkern. Man wird immer wieder über Parallelen stolpern die das Ganze dann auf eine ganz eigene Weise verzaubern. Viel Spaß beim lesen! Melde dich mal wie du es fandest :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...