Montag, 13. Januar 2014

(Buchvorstellung) Legend - Fallender Himmel / Legend von Marie Lu

Ach ja. Legend. Das Buch, das momentan alle lesen. Bei mir stand es jetzt 4 Monate im Regal und hat um Aufmerksamkeit gebettelt, welche es jetzt auch bekommen hat. Ob es wirklich eine Legende unter den Dystopien ist? Schauen wir mal ...


Day ist der meistgesuchte Verbrecher der Republik. Zahlreiche Überfälle und Diebstähle gehen auf sein Konto. Als es zum ersten Mord kommt wird die Sache für June, eine junge Militäranwärterin persönlich. Sie wird von ihren Rachegefühlen angetrieben und spürt ihn tatsächlich auf. Doch je mehr Zeit sie mit dem Jungen verbringt, desto mehr stellt sich ihr die Frage: Ist er wirklich zu einem Mord fähig? Alle Beweise sprechen dafür doch Day ist unglaublich lieb und fürsorglich. Nach und nach beginnt sie die Welt durch seine Augen zu sehen und fängt an die Regierung zu hinterfragen. Doch June läuft die Zeit davon, denn sie hat längst die falsche Entscheidung gefällt ...

Mein Fazit:

Wie immer, zuerst einmal der Einband. Dieser ist zwar sehr schön und edel, sogar mit einem Leineneinband aber auch extrem empfindlich. Leute, was habt Ihr euch bei einem weißen Einband gedacht?! Bücher leben! Ich wollt gar nicht wissen, wie meines aussah nachdem es drei Tage in meiner Handtasche gelebt hat.
Nachdem ich so viel Gutes gehört hatte lag die Messlatte auch sehr hoch!
Zum Schreibstil ist an sich nichts Negatives zu sagen, bis auf, dass ich gerade zum Ende hin ein paar Emotionen vermisst habe. Ernsthaft, wenn du weißt, dass die dich gleich umbringen, dann sitzt du nicht ein halbes Buch lang in einer Ecke. Aber genau das hat Day getan. Ich habe wirklich versucht mich in diesen Jungen hineinzuversetzen, aber es hat nicht funktioniert. Da war June mir allemal lieber. Sie hat ihre Gründe, warum sie wie handelt aber auch bei ihr hat es lange gedauert, bis sie hinter offensichtliche Sachen kam. Eigentlich Minuspunkte aber man muss den Charakteren zugutehalten, dass sie noch Kinder sind. Beide sind 15 Jahre alt und somit sei es ihnen verziehen.
Allerdings ist in diesem Buch wirklich nicht viel passiert. Day sitzt gefühlte 200 Seiten in einer Zelle und June überlegt auf welcher Seite sie steht. Wirkliche Hintergründe gab es nicht. Also eine Dystophie sieht in meinen Augen anders aus. Versteht mich nicht falsch: es ist ein wunderbares Jugendbuch. Der Schreibstil ist locker und sehr flüssig. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und hatte auch nichts vermisst. Erst als ich das Buch weglegte flüsterte mir eine kleine Stimme: so, und was ist nun passiert? Wo ist der Konflikt?
Der einzige Konflikt war der persönliche, zwischen Day und June. Auch fragte ich mich die ganze Zeit, warum Day der meistgesuchte Verbrecher sein soll. Er hat nix weltbewegendes gemacht. Keine Toten, keine Putschversuche ... haben die keine größeren Sorgen? Politische Probleme tauchen, zumindest in diesem Band, kaum welche auf. Ein paar illegale Menschenversuche und ein Regime, das unliebsame Menschen auch mal verschwinden lässt. Ich lehne mich jetzt mal etwas aus dem Fenster, wenn wir nach Nord Korea gehen finden wir das auch ...
Was auch schade war, ist die Tatsache, dass der in meinen Augen interessanteste Charakter direkt am Anfang das Zeitliche segnet. Generell wirkten alle Tode in diesem Buch sehr inszeniert weshalb ich keinem nachgetrauert habe. Außer besagtem, erstem Opfer.
Ich glaube, das ist das erste Mal, dass ich auf eine Bewertung verzichte denn ich kann es nicht. Ich habe das Buch unglaublich genossen und wenn es keine Konkurrenz hätte würde ich dem Buch 4 Sterne geben, aber im Vergleich zu dem, was es auf dem Buchmarkt gibt ist der Inhalt nur befriedigend. Also warum gebe ich dem Buch keine 3 Sterne und gut ist? Nun, dafür habe ich es viel zu sehr genossen.

So Leute, das ist wohl eine Premiere, aber ich weigere mich die Sterne auszupacken.


Kommentare:

  1. Ich muss ehrlich sagen, dieses Buch spricht mich momentan einfach nicht an. Deine Rezi bestätigt mich da auch irgendwie. Ich weiß auch gar nicht warum alle das Cover so lieben? Ich mag es überhaupt nicht und mal ehrlich Band 2 mit dem hellen Lila und dem Gold.... wohhhhaaaaaa noch schlimmer! Aber das ist ja Geschmackssache. :)
    Tolle Rezi, aber ich glaube dieses Buch werde ich wohl nie lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, ich wollte dich jetzt nicht davon abhalten. Wie gesagt, mir fiel es noch nie so schwer ein Buch einzuschätzen. Aber ja, das lila Cover vom 2. Band, das immer noch bei mir rumsteht, war jetzt auch nicht so meins.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...