Dienstag, 7. Januar 2014

(Buchvorstellung) Unsouled von Neal Shusterman

So schnell kommt Ihr heute noch zu einer 2. Rezension von mir. Warum? Naja ich habe mich mal wieder auf Neal Shusterman eingelassen und es endete wie immer: Bauchschmerzen, Obsessionen und das Gefühl komplett auseinandergenommen worden zu sein ...


Nach dem der Flugzeugfriedhof von der Polizei überfallen wurde sind Connor und Lev auf der Flucht. Zurück bleiben Tode, Zerstörung und Gefangene. Darunter auch Hayden der sich Aufgrund seines Alters jedoch in Sicherheit währt. Was zuerst nach planlosem Davonrennen aussieht ist dieses Mal durchdachter denn die beiden haben ein Ziel: Sonia, die Frau die Proactive Citizenry zu Fürchten scheint. Die Jungen erhoffen sich Antworten denn die Situation und politische Lage wird immer schlimmer. Währenddessen hat Cam seinen eigenen Schlachtplan entwickelt der jedoch alles andere als gut durchdacht ist...

Mein Fazit:

Naja, über das Cover lässt sich bekanntlich streiten war das erste noch gruselig und gut gelungen so änderte der Stil sich ein bisschen beim zweiten, da zum erstem Mal einer der Protagonisten (Cam) abgebildet wurde. Was nun die Aussage beim dritten sein soll war mir nicht begreiflich. Meins war es jedenfalls nicht... aber gut, wer Shusterman liest ist bekanntlich hinter dem Inhalt her.
Zum Schreibstil muss ich nicht viel sagen, denn wer bis zum dritten Teil ohne Depressionen und Angstzustände gekommen ist, der weiß worauf er sich einlässt.
Für alle Neulinge: Es ist nichts für schwache Nerven und sehr schonungslos. Nicht unbedingt bei Gewaltszenen, diese sind meiner Meinung nach nicht besonders schlimm aber die emotionale Seite sollte hier nicht außer Acht gelassen werden denn der Autor versteht es unglaublich gut Angst und Hilflosigkeit auszudrücken die selbst mich nicht kalt gelassen hat und ich bin einiges gewohnt.
Die Vollendet (Unwind) - Reihe schafft es jedoch jedes Mal mich in eine Achterbahn zu setzten von der ich vorher weiß, dass sie mich aus der Bahn werfen wird. Und trotzdem steige ich jedes Mal wieder ein, denn die Serie ist super spannend und vor allem realistisch was vielen Dystopien leider fehlt. Generell wird momentan viel in diesem Genre verkauft was meiner Meinung nach dort nicht hingehört. UnSouled ist dort aber richtig aufgehoben denn wir haben beides: Die Zukunft und ein politischer Konflikt der alles auf den Kopf stellt. aber nun zum Inhalt:
Connor und Lev sind nach dem Zugriff der Polizei auf der Flucht und wollen Sonia finden. Die Frau des Forschers, der die Umwandlung erfunden hat. Die beiden hatten Proactive Citizenry gegründet um den Missbrauch der medizinischen Fortschritte im Bereich Organtransplation zu verhindern was ihnen leider nicht gelungen ist. Stattdessen gehört das Unternehmen nun zu den größten Befürwortern. Auch die Gesetze, die durchgeboxt werden sollen werden immer extremer so wurde das legale Alter im 2. Band auf 17 runtergesetzt und nun will man sogar auf 19 hochgehen. Ein weiterer Freibrief für überforderte Eltern. Auch Straftäter sollen zukünftig zur Umwandlung verurteilt werden, was den armen Hayden in eine brenzlige Lage bringt. Ich muss dazusagen, dass ich diesen Charakter unglaublich mag und hier echt gebangt habe. Zwar nicht so sehr wie bei Cam aber dennoch war er mir wichtig womit wir aber nun zu Cam kommen.
Eigentlich ist Connor der Hauptcharakter der Reihe aber Camus hat ihm hier in diesem Band den Rang abgelaufen. Seine Handlung war so mitreißend, dass ich bei jedem Abschnitt gehofft habe, dass sie wieder zu ihm switcht. Er lebt nachwievor bei Roberta, seinem Vormund. Am Anfang dachte ich, er beginnt so etwas wie seine Pubertät nachzuholen denn er hängt einem Mädchen nach dem anderen am Hals nur um Roberta und alle die ein politisches Interesse an ihm haben in den Wahnsinn zu treiben doch dem war nicht so. Es war einfach nur seine Weise es ihr heimzuzahlen denn innerlich zerbricht er an seiner Situation. Roberta macht keinen Hehl mehr daraus, dass er ihr Vorzeigeprojekt ist und merkt nicht wie sich seine Wut langsam in Hass wandelt.
Hat er am Anfang noch den Plan gehabt Proactive Citizenry Risa zuliebe zu untergraben, so wird es für ihn ab dem Zeitpunkt persönlich an dem das Unternehmen ihn ans Militär verkauft. Der Autor hat hier langsam moderne Sklaverei in die Geschichte eingebunden, denn vor dem Gesetz ist er ein Gegenstand und somit komplett machtlos. Worin eigentlich die größte Faszination bestand. Es war einerseits kaum zu ertragen seine Gedankengänge zu lesen und dennoch war man gefesselt und betete auf jeder Seite, dass er einen Ausweg finden wird. Leider ist das Buch zu realistisch und Cams Plan alles andere als durchdacht weshalb ich hier immer noch auf heißen Kohlen sitze. Danke für den Cliff-Hanger lieber Autor...
Connor war mir irgendwie fremd geworden. Er vertritt zwar nachwievor seinen Standpunkt, möchte helfen aber nach all den Geschehnissen ergreift doch die Resignation von ihm Besitz. Das konnte ich zwar verstehen aber es nahm einiges an Tempo raus. Gerade am Ende ist er mehr mit seiner Eifersucht beschäftigt als mit den Problemen um ihn herum. Risa und seine Beziehung zu ihr gingen in diesem Band komplett unter was ich sehr Schade fand. Stattdessen wird der Konflikt zwischen den Beiden und Cam mit ins nächste Buch geschleppt.
Starkey mischt natürlich auch wieder mit und wird vom Troublemaker langsam zum Terroristen. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass es im letzten Band knallen wird. Wer auch noch zu erwähnen wäre ist Grace. Sie ist neu hinzugekommen und ein durchaus interessanter Charakter zumal sie geistig etwas zurückgeblieben ist. Jedoch nur soviel, dass sie kindlich und nicht komisch wirkt. Ihre Ideen sind sogar unglaublich gut, da sie einfach denkt und den anderen deswegen sehr oft helfen kann. Zum Ende hin hatte ich sogar das Gefühl, dass sie wie ein Schutzengel über der Gruppe thront. Das Ganze könnte interessant werden und vielleicht sogar die von mir so verhasste Dreieckskiste endlich auflösen. Hoffen wir das Beste.
Neal Shusterman hat das Hauptmerkmal in diesem Band sicherlich auf Cams Konflikte mit seiner eigenen Identität und den Organhandel an sich gelenkt aber auch die Geschichten der anderen Charaktere entwickeln sich weiter. Einzig und alleine Lev blieb etwas auf der Strecke.

Ohje, die Rezension ist lang geworden weshalb ich es hierbei belasse. Ich bin wie immer am Ende mit den Nerven und kann das Buch und die Reihe auf jeden Fall weiterempfehlen da das heikle Thema Organhandel und Menschenhandel unglaublich gut aufbereitet wurde aber es ist nichts für sensible Leser oder vielleicht gerade genau für die?


Kommentare:

  1. Ich war von Teil 2 schon unheimlich begeistert un wollte mir Teil 3 eigentlich sofort vorbestellen. Das Cover finde ich toll, da gefallen mir die englischen besser als die deutschen. Ich bin gespannt, wie mir die Weiterentwicklung von Connor gefallen wird und aargh, Starkey hat mich in Teil 2 schon fertiggemacht, ich hoffe, er kriegt noch seine gerechte Strafe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Starkey ging mir so auf den Keks! Ich hoffe auch, dass er bald Hops geht auch wenn es mies klingt.
      Die ersten beiden Cover fand ich toll, das 3. nicht ganz so...
      Connor ist wie gesagt zwar auch der Suche nach Antworten aber nicht mehr so ein Rebel wie am Anfang, die Rolle hat Cam jetzt übernommen wobei ich mir um den echt Sogen mache. Der kam am Ende des Buches total in Trouble und dann ein Cliff-Hanger. Echt fies. Bis zum Sommer werden es noch lange 8 Monate sein...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...