Mittwoch, 26. Februar 2014

(Buchvorstellung) Graceling von Kristin Cashore

Achja, ich bin wirklich um dieses Buch herumgeschlichen, da ich es einfach nach der ersten Euphorie dann doch nicht mehr lesen wollte. Leider wurde es dann für meine Lovelybooks SuB-Abbauchallenge ausgesucht und ich musste da durch.. Leider schien mein Bauchgefühl recht gehabt zu haben.


In a world where people born with an exceptional skill, known as a Grace, are feared and exploited, Katsa carries the burden of a skill even she despises: the Grace of killing. She lives under the command of her Uncle Randa, King of the Middluns, and is expected to carry out his dirty work, punnishing and torturing anyone who displeases him. Breaking arms and cutting off fingers are her stock-in-trade. Finding life under his rule increasingly unbearable Katsa forms an underground Council, whose purpose is to combat the destructive behaviour of the seven kings - after all, the Middluns is only one of the Seven Kingdoms, each of them ruled by their own king and his personal agenda for power. When the Council hears that the King of Liend's father has been kidnapped Katsa investigates . . . and stumbles across a mystery. Who would want to kidnap him, and why? And who was the extraordinary Graced fighter who challenged her fighting skills, for the first time, as she and the Council rushed the old man to saftey? Something dark and deadly is rising in the north and creeping across the continent, and behind it all lurks the shadowy figure of a one-eyed king . . .

Mein Fazit:

Nach all den guten Bewertungen dachte ich mir: Gut, so schlecht kann's nicht sein und bin wirklich unbefangen an die Sache herangegangen. Immerhin lag das Buch schon über ein Jahr auf meinem SuB. Wahrscheinlich wäre es dort auf geblieben, bis es sich in seine Einzelteile aufgelöst hätte, aber soweit kam es ja wegen der SuB-Abbau-Challenge nicht.
Leider hatte ich ein großes Problem mit dem Schreibstil und kann es auch auf keine Übersetzung schieben, denn ich habe das Buch im Original gelesen. Irgendwie wurde ich mit dem Ganzen nicht warm, und die Story plätscherte zusätzlich so vor sich hin.
Auch Katsa konnte mich nicht wirklich überzeugen und ihr Sinneswandel kam mir etwas zu plötzlich und sie war, wie die meisten Charaktere sehr eindimensional. Mir fehlten die Ecken und Kanten, die Protagonisten eigentlich interessant machen sollten.
Ich befürchte, das wird die kürzeste Rezension, auch wenn es fast schon keine ist, die ich je schrieb, da ich sehr viel überflogen habe.
Die Hauptstory war eigentlich ganz interessant, aber es gibt einige Nebenhandlungen, die kaum etwas zum eigentlichen Geschehen beigetragen haben, weshalb ich gerade diese gegen Ende oft überblättert habe.
Für mich leider der Reinfall in diesem Jahr. Platte Story und flache Charaktere. Ich weiß, vielen hat das Buch gefallen, ich wurde damit aber nicht warm und war einfach nur froh, am Ende angelangt zu sein.



Kommentare:

  1. Ich muss sagen, dass ich die Trilogie von Kristin Cashore wirklich ziemlich gut fand - trotzdem kann ich dir in einigen Punkten ganz klar zustimmen, weshalb "Graceling/Die Beschenkte" für mich auch das schwächste Buch in der Reihe war. Habe es eigentlich nur der Vollständigkeit halber gelesen, da mir "Fire/Die Flammende" so gut gefallen hatte. "Bitterblue/Die Königliche" fand ich dann auch wieder besser, aber hier hat mir schon die Hauptperson irgendwie nicht behagt, geschweige denn die ganze Atmosphäre drum herum...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, einige mochten die Reihe. Ich kam damit leider gar nicht klar :(

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...