Mittwoch, 19. Februar 2014

(Buchvorstellung) Seelenkuss von Lynn Raven

Jaja, ich bin spät dran, die meisten haben das Buch wahrscheinlich schon gelesen und sich ihre Meinung gebildet. Letzten Endes war ich aber auch neugierig und bekam netter Weise ein Rezensionsexemplar vom cbt Verlag. So, und nun gebe ich auch mal meinen Senf dazu!


Prinzessin Darejan erkennt ihre Schwester nicht wieder. Die mitfühlende Königin Seloran scheint plötzlich eiskalt geworden zu sein, und den rätselhaften Gefangenen, den sie in ihrem tiefsten Kerker versteckt, behandelt sie ungewöhnlich grausam. Angeblich sei er ein Spion der Nordreiche. Doch dann entdeckt Darejan eine schreckliche Wahrheit: Der finstere Magier Ahoren hat Besitz von Königin Selorans Körper ergriffen und baut eine Armee von Schattenkriegern auf, um das Königreich zu unterwerfen. Und plötzlich ist Darejan selbst auf der Flucht, zusammen mit dem angeblichen Spion. Er gehört dem Geheimorden der DúnAnór an, die als Einzige in der Lage sind, Ahoren zu bannen. Doch der Gefangene hat sein Gedächtnis verloren. Und zudem scheint er Darejan zu hassen. Das ungleiche Paar begibt sich auf eine Suche voller tödlicher Gefahren ...

Mein Fazit:

Gleich vorab, ich bin eigentlich kein Oldstyle Fantasyleser. Also mit absurden Weltenaufbauten, komischen Namen und ellenlangen Weitwanderungen kann man mich jagen. Aber der Klappentext und das Cover versprachen auch etwas ganz anderes. Ich hatte mich auf eine Intrige, spannende Dialoge und Tempo gefreut!
Leider ist der Schreibstil zwar flüssig, aber sehr ausufernd und hält sich an irrelevanten Dingen fest. Außerdem hatte sich auch meine Angst, obwohl der Klappentext keinen Hinweis darauf gab, bestätigt und es gibt viel zu viele fremde Begriffe. Ich habe nur noch drauf gewartet, dass sie die Tische, Bänke und das Teeservice umbenennt ... Mir war es kurz gesagt einfach zu viel. Das kann und will sich kein Leser alles merken!
Das Buch kann man nicht ohne permanentes Nachschlagen verstehen.
Ich weiß, dass man neue Wesen benennen muss, ist auch kein Problem, aber hier hat es leider den Lesefluss sehr gestört. Ich habe irgendwann auch aufgegeben hier noch durchblicken zu wollen.
Die Hauptstory an sich wäre wirklich gut gewesen, wenn sie auf 300 Seiten hätte spielen dürfen. Das Buch hat aber fast 600 und nun könnt ihr euch vorstellen, wie ausufernd das Ganze war.
Ich gestehe es: Ich habe teilweise Passagen überflogen und es nur nicht abgebrochen, da es ein Rezensionsexemplar war.
Natürlich hätten tiefgründige Charaktere das Buch retten können, aber leider war auch das eher Mangelware.
Sicher, Réfen hat mir gut gefallen, war aber nur eine Randfigur im Gegensatz zu Darejan. Bei ihr bekam ich jedoch einfach kein Bild in den Kopf. Irgendwie muss sie Kiemen und was weiß ich haben, aber das war so am Rande beschrieben, dass ich sie mir dann doch als normalen Menschen vorstellen musste.
Den einzig interessanten Charakter stellte der mysteriöse Gefangene da, dessen Namen man erst ganz zum Schluss erfährt. Ihn fand ich tiefgründig und man merkte, dass die Autorin sich mit ihm sehr viel beschäftigt hat.
Ihr merkt, so begeistert bin ich nicht. Gut, ich bin nicht der große klassische Fantasyfan, aber ich lese es gerne, wenn es eine packende Story und interessante Charaktere hat. Hier wäre einfach weniger mehr gewesen und ich geben noch sehr knappe 3 Sterne. Ich hatte schon schlechtere Fantasybücher in der Hand, aber leider auch sehr viele die deutlich besser waren.


Kommentare:

  1. Huhu,
    ich will es mit dem Buch eigentlich auch noch versuchen, obwohl schon ein paar abschreckende Rezis dabei waren... mit anderen Namen, Orten etc. so wie es bei High Fantasy ist hab ich eigentlich keine Probleme aber das die Charaktere nicht so gut beschrieben sind ist schon blöd...vor allem wenn man sie knappe 600 Seiten lang begleiten "muss".

    Naja ich bin mal gespannt wie es mir gefallen wird ;)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich komme mit anderen Namen eigentlich auch klar, aber hier war es einfach zu viel und vor allem zu flach erklärt. Die Autorin erklärt unendlich lang nichtige Dinge, aber bei den Personen zum Beispiel hält sie sich sehr kurz. Dadurch entsteht einfach keine Abgrenzung und dann wird es mit den Namen kompliziert ....

      Löschen
  2. Schadeeeee! :)
    Aber naja, was willste machen. Ich dachte mir schon das du zu der anderen Seite gehörst. :P Nee Spaß, ich versteh was du meinst, ich kam gut klar mir den Begriffen da ich mir während des Lesens einige Begriffe nachgeschlagen habe. Auf der Verlagsseite gab es dazu eine tolle Auflistung. Klar nachschlagen stört manchmal, aber irgendwann hatte ich die Begriffe drin und ich bin die Richtung von Fantasy gewohnt und hatte wirklich schon mit schlimmeren Begriffen zu tun. Das härtet ab! :)
    So ich will nicht weiter ausufern hier! Tolles Wort! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahahaha, die Zeit ist gekommen. Wir spalten uns in 2 Lager auf muhahhaha. Ja, ich weiß auch nicht. Gegen neue Begriffe ist ja nichts einzuwenden, aber es war zu viel und jaaaaaa zu ausufernd *g*
      Aber jemand von deinem Lager hat mir auch schon eine nicht hilfreich Bewertung auf Amazon hinterlassen. An dem Buch scheiden sich echt die Geister *lach*

      Löschen
    2. Ganz ehrlich, auf nicht hilfreiche Bewertungen bei Amazon gebe ich schon lang nichts mehr. Manche klicken das doch nur aus Spaß an, da kannst du schreiben was du willst. :)

      Löschen
    3. Ich glaube, dass sind eher die, die nicht deiner Meinung sind. Ob du das sachlich begründest, oder nicht ist denen egal. Aber du hast recht. Ich gebe da auch nix mehr drauf.

      Löschen
  3. Schöne Rezension. Ich kann dich vollkommen verstehen. Ich lese das Buch auch gerade und stecke seit bestimmt 2-3 Wochen fest. Wäre es kein Rezensionexemplar, würde ich es neben hin legen und in 6 Monaten (oder so) es einfach noch mal von vorne versuchen. Naja jetzt kämpfe ich mich durch und binn endlich auf Seite 200 angelangt... bleiben nur noch um die 350 -.- Im Moment würde ich dem Buch auch nur 3 Sterne geben. Ich werde mal weiter lesen und hoffen, dass es doch noch besser wird. Ich habe schon mitbekommen, dass es entweder die gibt, die das Buch lieben, oder die, die nicht überzeugt sind.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ging es mir auch. Ich wollte es dann nur noch hinter mich bringen und das sollte bei einem Buch ja nicht der Fall sein.

      Löschen
  4. Ich stimme dir echt zu. Ich wär fast vom Bett gekippt, als ich festgestellt habe, dass sie sogar die Pferde umbenannt hat - meiner Meinung nach unnötig. Ich habe nichts gegen solche Begriffe, aber man kann´s auch übertreiben. Und es war einfach zu langatmig. Schade um das Potenzial der Idee.

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
  5. Da stimme ich dir komplett zu! Es war einfach too much ...

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...