Mittwoch, 5. Februar 2014

(Buchvorstellung) Silber - Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier

Es wird ernst! Der SuB-Abbau wird in Angriff genommen. Und "Silber" liegt da schon viel zu lange drauf!


Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

Mein Fazit:

Das Cover ist wirklich schön gestalten und spricht die richtige Zielgruppe an, nämlich Kinder. Aber dazu später mehr.
Wer Kerstin Giers Bücher kennt der weiß, dass sie eins auf jeden Fall kann: Schreiben! Und das hat sie hier mal wieder unter Beweis gestellt. Der Stil ist jung, locker, flüssig und mit dem gewohnten Humor gespickt.
Die Story dagegen leider nur mittelmäßig, was einzig und alleine der gute Schreibstil herausreißt. Das Setting im Traumland fand ich noch gut, aber als es dann mit der wirklich extrem kitschigen und vor allem klischeebehafteten Dämonenbeschwörung losging musste ich schlucken. Aber das können wir noch toppen, denn in diesem Buch brauchen wir noch, na wer ahnt es? Richtig geraten: Eine Jungfrau! Und die unter 15-Jährigen Teenies zu finden scheint super schwierig zu sein! Darauf wurde auch permanent herumgeritten. Ich weiß, ich bin schon Mitte zwanzig aber als ich 15 war hätte ich denen meinen kompletten Freundeskreis anbieten können. Also es war schon sehr an den Haaren herbeigezogen.
Aber Liv ist ja zum Glück eine und deshalb wollen die Jungs sie so schnell wie möglich mit ins Boot holen. Die Protagonistin war auch die einzige, mit der ich mich in diesem Buch anfreunden konnte. Und etwas mit Henry. Die anderen Kerle waren fast schon zu blass und hätten untereinander ausgetauscht werden können.
Da hatte ich mich schon regelrecht auf die Blogeinträge von Secrecy gefreut, der/die erstaunlicherweise sehr gut über die Geheimnisse rund um die Schule Bescheid weiß und diese bissig ausplaudert.
Ich war die ganze Zeit zwischen wieder zuklappen und weiterlesen hin und her gerissen, denn die Geschichte baute doch eine Spannung auf, die mich überzeugt hat es fertig zu lesen. Die Klischees dagegen haben mich fast zum Fremdschämen gezwungen.
Ich weiß, dass vielen dieses Buch sehr gut gefallen hat aber ich erfreue mich wohl weiterhin an "Rubinrot" und seinen Nachfolgern. Ob ich den 2. Band von "Silber" lesen werde habe ich noch nicht entschieden. Es gibt von mir 3 sehr gut gemeinte Sterne, am 4. ist es leider knapp vorbei gerasselt.

Kommentare:

  1. Oh, damit hab ich jetzt nicht gerechnet. :) Ich hab das Buch noch nicht gelesen, aber das liegt wohl daran das ich an Smaragdgrün echt lange geknabbert habe. Hm, ich glaube es bleibt erstmal noch auf der Wuli. :)
    Trotzdem wie immer eine schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte mich so auf das Buch gefreut ....

      Löschen
  2. Hallöchen,
    ich bin durch Blogger schenken Lesefreude auf deinen Blog Aufmerksam geworden und finde ihn wirklich schön! Da musste ich gleich mal Leserin bei dir werden. Wenn du möchtest kannst du ja gerne mal bei mir vorbeischauen: http://garfieldsbuecherecke.blogspot.co.at/ Würde mich wirklich freuen!
    LG Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann mal herzlich willkommen hier :)

      Löschen
  3. Hey :)
    Sehr schöne Rezi, mir hat das Buch eigentlich gefallen, aber was die Jungfrauen-Sache angeht, da gebe ich dir komplett recht. "... als ich 15 war hätte ich denen meinen kompletten Freundeskreis anbieten können", an dieser Stelle musste ich laut auflachen :D Auch bei mir war das damals so und beim Lesen habe ich mich auch gewundert.

    Liebe Grüße,
    Carly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich ja beruhigt, dachte schon ich bin verklemmt :) vielleicht gebe ich dem 2. Teil noch ne Chance aber ich finde, die Autorin hat eigentlich mehr drauf ...

      Löschen
  4. Wie schade! Ich hab viel von der Autorin gelesen und war bisher immer zufrieden.
    Und grade heute habe ich mir die Buchreihe bestellt...
    Ich werde sie sie trotzdem lesen. Bin jetzt aber schon etwas skeptisch.
    Auf jeden Fall, Danke für die gute Rezesion !! Gefällt mir 👍🏼😊
    Grüße Esh
    https://eshleibook.blogspot.co.at/?m=1

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...