Donnerstag, 20. Februar 2014

(Buchvorstellung) Stolperherz von Britta Sabbag

Pünktlich zum Valentinstag bekam ich Post vom Boje Verlag. Darin befand sich das Buch "Stolperherz" und eine Tüte roter Fruchtgummiherzen. Vielen Dank, ich habe mich total gefreut!


Sanny kann ihr Glück kaum fassen: Ausgerechnet Greg, der coole Bassist der Schulband Crystal, lädt sie ein, bei der letzten Probe vor den Sommerferien dabei zu sein. Doch es kommt noch besser: Die Jungs fragen sie, ob sie Lust hat, die Band auf ihrer Tour zu begleiten. Bisher war Sanny immer nur das unscheinbare Mädchen mit dem Stolperherzen, so genannt, weil sie mit einem Herzfehler geboren wurde. Doch Sanny zögert nicht lange - tischt ihrer Mutter kurzerhand eine Lüge auf und steht am nächsten Morgen pünktlich am Treffpunkt. Und einmal unterwegs beginnt für Sanny die aufregendste Zeit ihres Lebens ...

Mein Fazit:

Das Cover erinnert stark an ein Kinderbuch mit einem Hippi-Touch. An sich ja keine schlechte Mischung! Denn die Zielgruppe würde ich auch als recht jung einschätzen. Dafür ist die Schrift aber recht klein. Mit 15 Jahren hätte ich es so wohl nicht gelesen, da es mir zu anstrengend gewesen wäre. Vielleicht wären ein paar Seiten mehr und eine größere Schrift besser für die heutige Jugend. Das Buch hat nur 200 Seiten und wäre dadurch auch nicht zu einem dicken Schinken mutiert. Aber gut, in meinem Alter ist die kleine Schrift jetzt kein Problem, allerdings würde ich mit Mitte Zwanzig auch nicht mehr zu so einem Cover greifen.
Die 15-jährige Sunny ist eher unscheinbar, weshalb sie in ihrer Klasse nicht wirklich auffällt. Höchstens als stiller Freak, weshalb sie auch keine richtigen Freunde hat. Sie traut sich nicht einmal laut den Mund aufzumachen. Es kam mir so vor, als würde ihre Mutter sie, durch ihre gluckenhafte Art, in diese Rolle hineindrängen. Denn Sunny hat einen angeborenen Herzfehler. Sie ist eigentlich stabil, doch ihre Eltern haben Angst um sie, weshalb die Protagonistin im Grunde außer Lesen gar nichts darf. Da sie John Green mag, war sie mir aber auch gleich sympathisch! Ihre Mutter drängt sie zusätzlich zu einer Kur mit anschließender Herz-OP, auf die Sunny aber so gar keine Lust hat. Als sich dann ihre Eltern auch noch scheiden lassen wollen, reicht es ihr endgültig!
Dementsprechen kommt es ihr wie ein Glücksfall vor, dass die beliebte Schulband sie bittet mit auf Tournee zu kommen. Denn vor allem Greg hat es ihr angetan! Kurzentschlossen lügt sie ihre Mutter an und geht stiften.
Zu den Jungs kann ich nicht viel sagen, da sie nicht so tiefgründig wie Sunny waren. Nur von Lex erfährt man recht viel Persönlichkeit, da er Sunnys Büchergeschmack teilt. Greg zeigt einen eher sturköpfigen Charakter und scheint aus einem schwierigen Elternhaus zu kommen. Ich mochte Lex mehr als ihn, aber Sunny ist total verknallt ihn ihn. Wobei ich sagen muss, dass die Szene mit der illegalen Fahrstunde auch wirklich süß war!
Generell macht Sunny eine gewaltige Entwicklung durch, denn das schweigsame Mädchen wird ganz schön keck!
Auch die zwei anderen Mädchen, die mit den Jungs, mitfahren, lernt man nach und nach richtig kennen und es ist nicht alles so, wie es scheint. Auch stellt sich immer noch die Frage, warum die Jungs gerade sie mitgenommen haben? Und auch ihre Mutter wird irgendwann den Braten riechen, aber da ist Sunny schon in einem Abenteuer quer durch Deutschland!

Eine wirklich süße Geschichte für junge Leser!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...