Samstag, 8. März 2014

(Buchvorstellung) Paladin Project - Renn um dein Leben von Mark Frost

 
Titel: Paladin Project - Renn um dein Leben
Autor: Mark Frost
Seiten: 573
Verlag: Arena Verlag
Originalversion: Nein
Originaltitel: The Paladin Prophecy
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Die Augen auf dem Cover und ich bin momentan bei allem, das "Project" heißt hellhörig *grins*

Inhalt:
Will West gerät von einem Tag auf den anderen mitten in den epischen Kampf der guten Mächte dieser Welt gegen das ultimativ Böse. Sein Vater ist spurlos verschwunden, die Frau, die zu Hause auf Will wartet, sieht zwar aus wie seine Mutter, aber sie agiert wie eine Fremde. Zum Glück hat Will Helfer an seiner Seite, deren Kräfte weiter reichen als menschliche Vorstellungskraft, und vier großartige Freunde, die keine noch so ungeheure Gefahr scheuen. Es beginnt eine dramatische Jagd - nichts Geringeres steht auf dem Spiel als die Zukunft der gesamten Menschheit! (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover hatte bei mir den Eindruck einer Zombie-Invasion hinterlassen. Aber gut, laut Klappentext: keine Zombies. Beobachtet und verfolgt wird unser Protagonist aber anscheinend schon! Die Augen haben jedoch auch irgendwie etwas von "ziemlich böser" Eule. Findet Ihr nicht?

Titel:
Yeahhh wir haben mal wieder einen englischen Titel mit einem englischen Titel übersetzt. Warum?! Und weil wir Deutsche sind, gab es natürlich auch noch einen Untertitel. "The Paladin Prophecy" hätte man meiner Meinung nach auch stehen lassen können, dann gerne auch mit deutschem Untertitel ...

Schreibstil:
Also hier war ich wirklich überrascht. Auf den ersten zehn Seiten dachte ich mir noch: Was hast du dir da angetan? Irgendwie kam ich nicht richtig rein, aber das änderte sich dann schlagartig. Der Autor schaffte es mich so zu fesseln, dass ich es kaum weglegen konnte. Es hatte etwas von einem Thriller, obwohl es ein Fantasy-Buch ist. Daumen hoch, der Schreibstil kann sich sehen lassen!

Charaktere:
Die Charaktere sind auch toll, denn sie sind unglaublich tiefgründig. Vor allem Will und Nick haben es mir angetan. Will hat am Anfang keine Ahnung, worauf er sich einlässt, aber er ist nicht der typische Protagonist, der hilflos durch die Gegend taumelt. Im Gegenteil: Seine Eltern haben ihn indirekt vorbereitet und somit weiß er sich, nach dem ersten Schreck, zu helfen.
Dave ist übrigens auch eine Erwähnung wert. Gerade am Anfang, wenn er Will hilft sich zurecht zu finden ist es oft sehr, sehr lustig.

Erwähnenswert:
Das Buch wurde von einem Drehbuchautor geschrieben und das merkt man! Action und Spannung findet man auf jeder Seite!

Stuck in my Head:
"Und Will ist nicht die Kurzform von William?" "Nein, es ist die Kurzform von gar nichts. Meine Eltern wollten ein kooperatives Kind, also nannten sie es nach dem Gegenteil von Will nicht." 
Krisenreif:
Mhhh, man könnte dem Buch vorwerfen, dass es nichts Neues ist. "Junge entdeckt, dass er besondere Fähigkeiten hat und wird von Gott und der Welt gejagt". Trotzdem war es sehr spannend!

Fazit:
Nach kurzen Anfangsschwierigkeiten war ich von diesem Buch nicht mehr wegzubekommen. Toller, rasanter Schreibstil, Witz an den richtigen Stellen und tiefgründige Charaktere. Sicherlich, die Grundidee ist nicht neu, aber auch nicht schlecht. Was dem Buch zu Gute kommt sind die vielen Thriller-Elemente und die durchdachten Charaktere. Ich hatte permanent einen Film vor Augen, was an den guten Beschreibungen lag. Es gab auch viele technische Spielereien, die super zur Story gepasst haben. Wer weiß, wie weit die Wissenschaft diesbezüglich in ein paar Jahrzehnten ist? Ich kann das Buch jedem empfehlen, der spannende Fantasy-Bücher, die in unserer Welt spielen mag.
Das Buch ist der Auftakt einer Trilogie und führt den Leser erst einmal in die Story ein. Viele Fragen, gerade in Bezug auf Will werden erst in den Folgebänden geklärt werden. Im Notfall eignet sich der dicke Wälzer mit fast 600 Seiten bestimmt auch zum Zuschlagen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...