Donnerstag, 20. März 2014

(Buchvorstellung) Riot von Sarah Mussi

 
Titel: Riot
Autor: Sarah Mussi
Seiten: 320
Erscheinungstermin: 01.05.2014
Verlag: Hodder Children's Books
Originalversion: Ja
Originaltitel: Riot
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich fand das Thema sehr interessant und hatte bis jetzt nichts Vergleichbares gelesen.

Inhalt:
It is 2018. England has been struggling under a recession that has shown no sign of abating. Years of cuts has devastated Britain: banks are going under, businesses closing, prices soaring, unemployment rising, prisons overflowing. The authorities cannot cope. And the population has maxed out. The police are snowed under. Something has to give. Drastic measures need taking. The solution: forced sterilisation of all school leavers without secure further education plans or guaranteed employment. The country is aghast. Families are distraught, teenagers are in revolt, but the politicians are unshakeable: The population explosion must be curbed. No more free housing for single parents, no more child benefit, no more free school meals, no more children in need. Less means more. But it is all so blatantly unfair - the Teen Haves will procreate, the Teen Havenots won't. It's time for the young to take to the streets. It's time for them to RIOT: OUR RIGHT TO CHOOSE, OUR BODIES, OUR FUTURE. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover mit dem Kabelbinder verdeutlicht ganz gut die in dem Buch zu findende Polizeigewalt.

Titel:
Der Titel ist perfekt gewählt, denn "Riot" bedeutet "Aufstand". Und genau das tun die jungen Protagonisten in diesem Buch.

Schreibstil:
Der Schreibstil war ok aber ich war teilweise von den Dialogen etwas angenervt. Es wurden of Wörter und Ausdrucksweisen wiederholt oder Gespräche waren überflüssig. Leider hatd as Buch auch einige Längen. Denn die Flucht vor der Regierung ist alles andere als spannend beschrieben.

Charaktere:
Tia ging mir leider total auf den Keks! Mir ist selten so eine langsame und naive Protagonistin untergekommen. Sie rennt echt von einer Falle in die Nächste. Cobain war der typische Anti-Held. Ein Troublemaker und natürlich gut aussehend. Beide Charaktere waren so Eindimensional, dass ich am liebsten das Buch zugeklappt hätte.

Erwähnenswert:
Ich hatte vom Klappentext her den Eindruck, das Buch könnte ein bisschen in die Richtung von "Vollendet" von Neal Shusterman gehen. Aber weit gefehlt.

Stuck in my Head:
"They steal our dreams, we steal their thunder."
Krisenreif:
Die Längen und die unlogischen Handlungen haben es mir echt schwer gemacht, am Ball zu bleiben. ich war froh, als das Buch zu Ende war.

Fazit:
Leider konnte ich mich überhaupt nicht mit diesem Buch anfreunden. Es ist langatmig, schlecht durchdacht und eine tolle Idee wird total verpuffert. Man hätte so viel aus diesem Buch machen können, weshalb ich es sehr schade finde, dass es bei mir durchfällt aber die Charaktergestaltung war einfach nur unendlich flach. Dazu kommen die Längen in diesem Buch und die vorhersehbaren Wendungen. Alles in allem war es leider Zeitverschwendung.


Danke an ...
... NetGalley.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...