Freitag, 4. April 2014

(Buchvorstellung) Arkadien fällt von Kai Meyer

 
Titel: Arkadien fällt
Autor: Kai Meyer
Seiten: 464
Erscheinungstermin: 20.01.2014
Verlag: Piper
Originalversion: Ja
Originaltitel: Arkadien fällt
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht!
Inhalt:
Rosa und Alessandros Liebe bringt die Clans der Gestaltwandler gegen sie auf. Nach einer wilden Jagd durch die Weiten Siziliens erkennt Rosa, wer wirklich hinter dem Komplott gegen sie steckt: Der Hungrige Mann, der Herrscher aller Dynastien, ist zurückgekehrt - und die Welt der Arkadier wird niemals mehr sein wie zuvor ... Der krönende Abschluss der Arkadien-Reihe bietet mehr als nur eine Liebesgeschichte: hochdramatische Action, ungeahnte Wendungen und die Auflösung aller noch offenen Fragen! (Klappentext, Amazon)

Cover:
Ich liebe die Cover vom Piper Verlag. Sie sind einfach unglaublich ästhetisch gestaltet. Als ich die das erste mal sah, konnte ich kaum glauben, dass ich die "Arkadien Reihe" in der Hand halte. Sehr gut gemacht!

Titel:
Der Titel passt sehr gut. Immerhin ist es der Abschlussband und soviel schon einmal vorab: Rosa und Alessandro schlagen ganz schön durch!

Schreibstil:
In den ersten beiden Büchern mochte ich den Schreibstil sehr, hier war er zwar immer noch gut aber es gab leider auch gerade in der Mitte einige Längen, sodass ich erst gegen Ende wieder voll dabei war.

Charaktere:
Rosa und Alessandro haben eigentlich Dauerstress in diesem Buch und werden dementsprechend auch härter. Das merkt man vor allem bei ihm, denn jemanden auszuschalten findet er nicht mehr schlimm und auch Rosa ist nicht mehr zimperlich!

Erwähnenswert:
Ich liebe die Reihe wirklich aber es fällt mir sehr schwer dieses Buch zu bewerten. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen, mich aber auch dabei erwischt, wie ich Absätze überflog.

Stuck in my Head:
"Rache ist eine kleinliche und beschränkte Motivation, Sie befriedigt nur einen Augenblick lang, wie der Verzehr eines Stücks Schokolade. Die Vorfreude darauf macht oft viel glücklicher als der tatsächliche Akt." (S. 195)
Krisenreif:
Es war einfach sehr viel Chaos, gemischt mit unnötigen Szenen, die man hätte überfliegen können. Ich finde das echt schade, da ich mich auf dem Abschlussband gefreut hatte!

Fazit:
Mir tut es fast schon weh, aber das Buch kommt einfach nicht an seine zwei Vorgänger heran. Es ist nicht schlecht aber es konnte mich nicht so begeistern wie ich es mir gewünscht habe. Die Protagonisten sind toll wie immer, der Humor auch (aber weniger als in den Vorgängern) und die Auflösung war plausibel. Es war eher der Plot an sich. Es wurde einfach zu viel hineingepackt, zu chaotisch und dann wieder zu lang. Das war einfach eine Mischung, die man besser hätte gestalten können. Deswegen leider leider: Einen Punkt Abzug. Es wäre fast auf 3 Sterne runtergerutscht, aber dafür mag ich die Reihe dann doch zu sehr.


Kommentare:

  1. Irgendwie war das Ende für mich unbefriedigend. Und du hast Recht, das Buch war nicht mehr ganz so super wie die Vorgänger. :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut, dass es nicht nur mir so ging. Ich hatte nebenbei "Proxy" von Alexy London gelesen und war davon begeistert. Da war der Vergleich noch deutlicher, dass es eben nicht für 5 Sterne reicht. Hoffentlich übernimmt das ein deutscher Verlag ^^

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...