Freitag, 11. April 2014

(Buchvorstellung) Der Anfang von Danach / The Beginning of After von Jennifer Castle

 
Titel: Der Anfang von Danach
Autor: Jennifer Castle
Seiten: 416
Erscheinungstermin: 12.02.2014
Verlag: Carlsen
Originalversion: Nein
Originaltitel: The Beginning of After
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Der Carlsen Verlag hatte das Buch beim Bloggertreffen vorgestellt und es klang sehr berührend.
Inhalt:
Als eines Abends ein Polizist bei Laurel vor der Tür steht, wird ihr Leben von einem Moment auf den anderen in zwei Teile gerissen: das Davor und das Danach. Denn ihre Familie wird von der kurzen Fahrt zur Eisdiele nie mehr zurückkehren, sie ist bei einem Unfall ums Leben gekommen. Mit im Auto saßen auch die Eltern von David, nur er blieb wie Laurel verschont. Die beiden versuchen auf ganz verschiedene Weise, zurück ins Leben zu finden. Laurel sieht sich in ihrer Trauer und Verzweiflung mit ganz banalen Problemen konfrontiert: Was tun mit den Jacken ihrer Eltern, die noch im Flur hängen? Was soll sie mit dem plötzlichen Interesse ihrer Mitschüler an der „Überlebenden“ anfangen? Und soll sie trotz allem zum Abschlussball gehen und versuchen, Spaß zu haben? Langsam, ganz langsam, findet Laurel ihren Weg und lernt dabei auch den unnahbaren David immer besser kennen. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das ist sehr bedrückend, da es wie eine Todesanzeige aufgebaut ist. Eine schöne Idee, da man gleich eine Ahnung davon bekommt, was auf einen zukommt. Der Einband an sich ist klasse gestaltet, da der Text auf einer halbtransparenten Folie gedruckt wurde und somit das Mädchen, dass direkt auf den Einband gedruckt ist durchscheint.

Titel:
Auch der Titel gefiel mir sehr gut, er beschreibt die Situation der Protagonistin und wurde 1:1 aus dem Englischen übersetzt.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr angenehm und ruhig. Er passt perfekt zum Thema, ohne zu anspruchsvoll zu werden, sodass sich das Buch immer noch im Jugendbuchbereich befindet. Ich bin mir allerdings auch jetzt, nach dem Lesen, immer noch nicht sicher, ob ich manche Textpassagen als ruhig oder eben langatmig einschätzen soll. Das Buch war nicht langweilig, aber es hat sich stellenweise gezogen.

Charaktere:
Laurel verliert von einem auf den anderen Tag ihre gesamte Familie bei einem Autounfall und muss nun Schritt für Schritt wieder in ein normales Leben hineinfinden. Doch was ist normal? Es wird nie wieder so sein wie früher. Es ist nicht nur der Verlust ihrer Eltern, sondern auch die Tatsache, dass sie das Gesprächsthema Nummer eins. Ist. Ihre Mitmenschen sehen sie jetzt als "Das Mädchen, das ihre Eltern verloren hat". Auch David kämpft mit dem gleichen Schicksal, denn die Eltern der Teenager waren gemeinsam losgefahren. Die beiden Protagonisten hatten eigentlich nicht mehr viel miteinander zu tun, doch durch den Unfall haben sie etwas, das sie verbinden müsste. Doch während Laurel sich der Sache stellt, läuft David davon.

Erwähnenswert:
Ich empfand es sehr nah. Es war richtig aus dem Leben gegriffen, was es nur noch trauriger macht. Es gab viele Up and Downs auf Laurels Weg.

Stuck in my Head:
"Das Ende von Davor und der Anfang von Danach. Jetzt hatte ich ein neues Bild zum separieren." (S. 18)
Krisenreif:
Das Buch ist zwar wirklich schön und einfühlend geschrieben, aber ab und an hat mir etwas Tempo gefehlt.

Fazit:
Eigentlich so gar nicht mein Beuteschema und trotzdem hatte ich das Gefühl, dieses Buch lesen zu müssen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es hat einen schönen, ruhigen Schreibstil, auch wenn das auch 400 Seiten natürlich ab und an Längen hervorruft. Toll fand ich aber, dass das Thema nicht aufgebauscht wurde. Es wirkt realistisch, wie jeder der beiden Protagonisten mit seiner Trauer umgeht und die Alltagssituationen haben mir das Buch noch näher gebracht. Mir ist klar, dass der Autor eben keine "Renn um dein Leben"-Geschichte geschrieben hat, aber auch hier wäre es meiner Meinung nach möglich gewesen, den Leser mehr zu fesseln. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Das Buch ist wirklich gut und bleibt nach dem Lesen im Kopf.


Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...