Dienstag, 8. April 2014

(Vorab - Buchvorstellung) The Queen of the Tearling von Erika Johansen

 
Titel: The Queen of the Tearling
Autor: Erika Johansen
Seiten: 380
Erscheinungstermin: 17.07.2014
Verlag: Bantam Press
Originalversion: Ja
Originaltitel: The Queen of the Tearling
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Das Buch war eine Überraschung von Random House UK, ich wusste gar nicht, dass ich es bekomme :)
Inhalt:
Kelsea Glynn is the sole heir to the throne of Tearling but has been raised in secret by foster parents after her mother - Queen Elyssa, as vain as she was stupid - was murdered for ruining her kingdom. For 18 years, the Tearling has been ruled by Kelsea's uncle in the role of Regent however he is but the debauched puppet of the Red Queen, the sorceress-tyrant of neighbouring realm of Mortmesme. On Kelsea's 19th birthday, the tattered remnants of her mother's guard - each pledged to defend the queen to the death - arrive to bring this most un-regal young woman out of hiding...
And so begins her journey back to her kingdom's heart, to claim the throne, earn the loyalty of her people, overturn her mother's legacy and redeem the Tearling from the forces of corruption and dark magic that are threatening to destroy it. But Kelsea's story is not just about her learning the true nature of her inheritance - it's about a heroine who must learn to acknowledge and live with the realities of coming of age in all its insecurities and attractions, alongside the ethical dilemmas of ruling justly and fairly while simply trying to stay alive... (Klappentext, Amazon)

Cover:
Naja, vom Cover bin ich jetzt kein großer Fan. Wenn ich es im Laden gesehen hätte, wäre ich wohl dran vorbei gelaufen. Aber eins schon einmal vorab: Außen pfui, innen hui!

Titel:
Der Titel ist sehr gut gewählt. Denn Kelsea soll Königin werden, wenn sie es überhaupt auf den Thron schafft.

Schreibstil:
Der Schreibstil war unglaublich fesselnd. Ich wusste ja überhaupt nichts über dieses Buch und bin ehrlich gesagt etwas lustlos an die Sache herangegangen, da mir das Cover nicht gefallen hat. Da konnte auch die Ankündigung auf den kommenden Film mit Harry Potter Regisseur und Star nicht viel helfen. Allerdings hat es nur fünf Seiten gedauert und ich war nicht mehr davon weg zu bekommen. Die Story packt einen sofort und es war wirklich schwer, es beiseite zu legen. Einzig und alleine die langen Kapitel, die teilweise 50 klein beschriebene Seiten beinhalteten, waren etwas anstrengend.

Charaktere:
Zwei Charaktere sind hier erwähnenswert. Zum einen natürlich Kelsea, die zwar schon immer wusste, wer sie war und dass sie irgendwann die Königin sein wird, die aber fernab jeglicher Zivilisation aufwuchs und dementsprechend in eine komplett neue Welt eintaucht. Zwar scheint ihre Leibgarde zuverlässig und treu zu sein, aber ihr Onkel wird alles versuchen, um sie aus dem Weg zu räumen. Und dann ist da noch die Königin des Nachbarlandes, die nichts lieber tun würde, als das Land Tearling zu erobern. Das alleine ist schon sehr viel für Kelsea, aber da ist auch noch der mysteriöse Junge namens "The Fetch". Niemand weiß, wie er wirklich aussieht, geschweige denn wie er heißt, denn er ist der meistgesuchteste Dieb im Land. Doch Kelsea hat ihn getroffen und gesehen. Zu blöd, wenn man sich als Königin den Kopf von einem Dieb verdrehen lässt ... Trotzdem gibt es in dem Buch nicht wirklich viel Romantik, was aber auch gut ist, da es dann der Handlung nicht im Weg steht.

Erwähnenswert:
Wie schon angesprochen, wird es einen Kinofilm geben und Emma Watson wird Kelsea spielen.

Stuck in my Head:
“Lady, the Mort Treaty is specific. There is no appeals process, no outside arbiter. If a single shipment fails to arrive in Demesne on time, the Mort Queen has the right to invade this country and wreak terror. I lived through the last Mort invasion, Lady, and I assure you, Mhurn wasn’t exaggerating the carnage. Before you take action, consider the consequences.”
Krisenreif:
Abgesehen von den langen Kapiteln gibt es ein paar Dinge, die mich gestört haben. Zum einen, hat das Buch einen Mittelalter-Flair, aber dann gibt es immer wieder Dinge, die eher in der Zukunft angesiedelt sein könnten (Verhütungsmittel, Technik ...) . Somit hatte ich einfach das Gefühl: "Hopla, das passt hier nicht rein."
Zum anderen widerspricht sich die Autorin beim Schreiben selbst. Zum Beispiel findet Kelsia ihre Leibgarde am Anfang erst attraktiv. Dann wieder nicht und dann wieder. Ähhhm ja gut, gibt ja sprunghafte Menschen. Auch fand ich, dass die Protagonistin viel zu viel über andere Menschen weiß, obwohl sie alleine aufgewachsen ist, ohne Kontakt zur Außenwelt. Ich muss dazusagen, ich habe eine unkorrigierte Fassung. Es könnte also sein, dass da noch einmal ein Lektor darüberschaut.
Und noch ein Tipp von mir: Vergleicht das Buch bitte nicht mit "The Hunger Games" oder "Game of Thrones", so wie es gerade auf dem Klappentext steht. Das passt einfach überhaupt nicht.

Fazit:
Obwohl ich kein Fantasyleser bin, oder vielleicht gerade deshalb mochte ich das Buch wirklich sehr. Ich weiß, dass einige Leser auf Goodreads das Buch ziemlich zerrissen haben, weil sie sich an Kleinigkeiten aufgehangen haben. Das muss einfach nicht sein. Das Buch hat einen tollen Schreibstil, eine schöne Story und immer noch ein paar Monate, um sich zu entwickeln. Ich wollte dem Buch bis zur Hälfte 5 Sterne geben, aber die paar Kritikpunkte, die ich dann doch hatte, haben es knapp vorbeirasseln lassen. Also 4 sehr gute Sterne und eine Leseempfehlung von mir!




Kommentare:

  1. Na das klingt doch toll.. schöne Rezi, mir gefällt deine Bewertung gut! Mal schauen ob es auf deutsch rauskommt, denn das Buch reizt mich auf englisch jetzt nicht so. Was wohl sehr an dem Cover liegt... urgsh. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, ja, vom Cover bin ich auch kein Freund.
      Es kommt bestimmt auf Deutsch raus, da es verfilmt wird.

      Löschen
    2. elane21:42

      Na sowas, inhaltlich muss mich das Buch noch überzeugen, aber ich finde gerade das Cover überragend: Eine Krone auf einem Samtkissen, gleichzeitig eine (Bären-)Falle auf blutrotem Grund - was eine Symbolik! :-)

      Löschen
    3. Sicher, von der Symbolik her passt es super. Aber grafisch nicht gerade schön gestaltet. Es gibt noch ein anderes Cover, das ist schwarz/gold. Das finde ich total schön! :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...