Dienstag, 20. Mai 2014

Kindle Paperwhite 3G Testergebnis

Ihr habt gefragt, ich hab's getestet und hier sind eure Antworten! Schauen wir mal, ob sich der Kindle Paperwhite 3G lohnt!


Kann man mit dem Kindle Dauerlesen? Wie ist der Akkuverbrauch, wenn man 3-4 Stunden durchliest?
Der Akku ging kaum zur Neige, ich habe 4 1/2 Stunden am Stück gelesen und das gute Stück war über Nacht auf Standby. Ich denke, es hat 1/8 des Akkus verbraucht. Total in Ordnung!

Wie schnell lädt er?
Sehr schnell! Ein richtiges Buch aufklappen dauert gefühlt länger als ein Ebook zu öffnen! Auch an der Steckdose ist er recht flott, über Nacht war er aufgeladen.

Blendet der Kindle bei Sonnenlicht?
Da die Sonne am Wochenende rauskam, habe ich mich zum Lesen auf die Wiese verzogen und kann mit gutem Gewissen sagen: Nein! Es lässt sich wunderbar lesen:


Wie ist die Belichtungsanpassung?
Davon habe ich überhaupt nichts mitbekommen. Das Gerät benutzt die E-Ink-Technologie (was auch der Grund für den geringen Akkuverbrauch ist) und sieht aus, als hätte man ein Blatt Papier in der Hand. Wenn sich die Lichtverhältnisse ändern, passt sich der Reader so schnell an, dass man schon genau hinschauen muss, um etwas zu bemerken.

Wie liest es sich im Dunkeln?
Sehr gut! Die Belichtung passt sich sofort an und ist sehr angenehm. Es blendet nicht und das Schriftbild ist sehr klar.

Wie schwer ist der Kindle?
Hier war ich etwas überrascht. Denn der Kindle liegt schon fühlbar in der Hand. Er ist jetzt nicht übermäßig schwer, wiegt aber inkl. Schutzhülle so viel, wie ein 300-Seiten Hardcoverbuch.

Hat der Kindle 3G interessante Features?
Auf jeden Fall! Als erstes fällt wohl auf, dass der Reader über ein 3G Netz verfügt wodurch man immer auf seine Cloud, den Amazon-Shop und Wikipedia zugreifen kann. Surfen kann man aber nicht.

Jedoch kann man Wörter im Wörterbuch nachschlagen ...


... wenn der Duden diese denn findet. (Man muss die Wörterbücher auch erst einmal runetrladen, ich wusste gar nicht, ob ich welche in der Cloud habe oder kaufen muss. Es waren dann aber welche da.) Mein Englisch ist sehr gut, weshalb ich mal getestet habe, wie es mit zusammenhängenden Wörtern ist, das war leider enttäuschend. Ich habe mir natürlich auch ein fieses Wort ausgesucht, aber das sind ja auch meistens die, über die man stolpert. Ansonsten funktioniert das Wörterbuch aber gut.

Ein praktisches Future ist übrigens das markieren. Hier kann man Textstellen für später kennzeichnen und Notizen dazuschreiben. Überlebenswichtig für uns Blogger!


Fazit:

Der Kindle Paperwhite 3G ist der erste Ebook-Reader, den ich bis jetzt in der Hand hatte und ich empfand das Lesen als sehr angenehm. Der Unterschied zu einem Blatt Papier ist kaum ersichtlich und meine Augen haben sich über die indirekte Beleuchtung an den Seiten gefreut. Auch das 3G ist natürlich praktisch, kostet aber auch 50 Euro mehr, im Vergleich zum normalen Kindle Paperwhite. Mit einem Preis von 180 Euro ist der Reader definitiv kein Schnäppchen und leider hat er auch ein paar Defizite, die mich dann doch gestört haben:
  • Rezensionsexemplare, die von den Verlagen an meine Kindleadresse geschickt werden, haben auf dem Paperwhite kein Cover, auf der Kindle App auf meinem Handy aber schon. Also liegt es am Reader.
  • Des Öfteren flackert der Bildschirm beim Umblättern schwarz auf.
  • 50 Euro mehr für das 3G Netz wären mir persönlich zu viel, ich würde auf die WLAN-Version zurückgreifen
  • Das Gewicht ohne Hülle ist total okay, aber wer möchte schon Kratzer riskieren und mit Hülle wiegt der Kindle doppelt so viel.
Das alles sind keine KO-Kriterien, zeigen aber, dass der Kindle Paperwhite 3G nicht perfekt ist. Das Schriftbild ist allerdings kristallklar, der Akku hält lange und er liegt sehr gut in der Hand.
Ich persönlich werde den Markt aber noch etwas weiter beobachten, da mir das Preis/Leistungsverhältnis nicht ausgewogen genug ist. Aber wer weiß, vielleicht zieht ja irgendwann der normale Kindle Paperwhite bei mir ein, denn 130 Euro für einen guten Reader fände ich angemessen.


Kommentare:

  1. Hey Liebes :)
    Sehr schöner Test. Finde das toll, dass du das auf den Fragen aufgebaut hast :)
    Ich stimme dir da vollkommem zu 50 Euro für Internet wären mir persönlich auch zu viel vor allem weil man es ja nicht ständig braucht. da finde ich die Wlan Version doch deutlich besser.
    Trotzdem werde ich wohl immer zur Tolino Fraktion gehören, die mit der neuen Ereader auch bei 130 euro liegt und das auch verdient hat. ein paar Besonderheiten wurden eingebaut die mich wirklich überrascht haben und die ich sehr gut finde ;)
    ansonsten ist man beim altbewährten Tolino Standart geblieben. perfekt. ;)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Den Tolino dürfte ich ja nicht testen ^^. Der Kindle ist wirklich gut, die Entscheidung gegen den Kauf wäre bei mir nur der Preis und das mit den Cover ist wirklich unschön.

      Löschen
  2. Hey du!
    Ich hab echt schon sehnsüchtig auf diese Testergebnisse gewartet. Ich muss sagen, dass mir die 3G Deluxe Variante auch viel zu teuer ist! Ich finde sehr gut, dass du so objektiv geblieben bist und auf unsere Wünsche eingegangen bist =) Danke dafür!
    Diese Markieren und Notiz Funktion ist natürlich einsame spitze für uns Blogger, aber das kann der Tolino Vision auch =). Ich muss einfach sagen, dass mir der Tolino allein schon durch die Shopanbindungen und somit weniger Beschränkungen, wesentlich sympathischer ist. Tja damit ist meine Wahl wohl gefallen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, schade um den viel zu hohen Preis! Ansonsten ist es ein gutes Gerät.
      Achja, vielleicht bekomme ich ja noch einmal einen Tolino ich die Hand :)

      Löschen
  3. Das mit dem Cover würde mich ja arg stören, wenn ich ehrlich bin. Reicht schon, dass dir nur schwarz/weiß sind... -.-
    Das mit dem umblättern sollte bei solch einem Preis wohl auch nicht sein.

    Und hm... wirklich auch wenn die Sonne direkt drauf fällt aufs Display? :D Ich bin da ja echt skeptisch, ich glaub ich muss das selbst probieren bevor ich das glaube. Also nicht, dass ich dir nicht glaube, ich kann mir das nur ganz schlecht vorstelllen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin da auch pingelig und es sah einfach unschön aus mit den fehlenden Cover. Das mit dem Umblättern ist wohl normal, der Bildschirm reinigt sich vom Ghosting, aber es war schon sehr auffällig. Du, im Sonnenlicht lesen war wirklich null Problem :)

      Ich kaufe mir aber heute wohl einen Tolino, der Preis war dann doch ausschlaggebend.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...