Montag, 16. Juni 2014

(Buchvorstellung) Level 6 - Unsterbliche Liebe von Michelle Rowen

 
Titel: Level 6 - Unsterbliche Liebe
Autor: Michelle Rowen
Seiten: 352
Erscheinungstermin: 10.02.2014
Verlag: Mira Taschenbuch
Originalversion: Nein
Originaltitel: Countdown
Rezensionsexemplar: Nein

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich liebe Jugendthriller und der Klappentext klang interessant. Trotz des abschreckenden Titels.
Inhalt:
Die 16-jährige Kira erwacht in einem dunklen Raum, verstört und hilflos. Aber nicht allein: Sie teilt ihr Gefängnis mit dem 17-jährigen Rogan, einem verurteilten Mörder. Unfreiwillig sind die beiden Kandidaten in der Gameshow „Countdown“, in der es um Leben und Tod geht: Scheitern sie am nächsten Level, sterben sie live im Fernsehen. Den Teenagern bleibt keine Wahl – sie müssen mitspielen, wenn sie überleben wollen. Doch kann man einem Mörder trauen, und wenn er noch so schöne blaugrüne Augen hat? Trotz aller Versuche, sie gegeneinander aufzuhetzen, kommen Kira und Rogan sich immer näher – und stoßen auf die schreckliche Wahrheit hinter dem grausamen Spiel … (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover gefällt mir gut. Vor allem die Farbe und die Aufmachung. Im Grunde flüstert es einem schon zu, dass das Buch Scr.Fi-lastig ist.

Titel:
Der Titel ist ehrlich gesagt der furchtbarste, der mir dieses Jahr untergekommen ist. Der Nachsatz "Unsterbliche Liebe" hatte mich fast vom Kauf abgehalten.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin sehr flüssig. Ich war sofort in der Geschichte drin, die aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Kira erzählt das ganze teilweise sehr nüchtern und wird dann wieder extrem emotional. Man kann den Stress förmlich durch die Seiten spüren.

Charaktere:
Endlich mal wieder ein Buch mit Antihelden. Sowohl Kira also auch Rogan sind eigentlich zwei Protagonisten, bei denen man sich schnell denken kann: Selber schuld. Denn die zwei sind keine Kinder von Traurigkeit. Gerade Kira hat es faustdick hinter den Ohren. Sie lebt auf der Straße und schlägt sich mit Diebstählen und Betrügereien durchs Leben. Rogan ist der verwöhnte Sohn reicher Eltern, der lieber Drogen nimmt und Geld verbrasst als Verantwortung zu übernehmen. Noch dazu wurde er wegen Mordes verurteilt und sollte eigentlich in das schlimmste Gefängnis des Landes gebracht werden. Beide lernt man nach und nach kennen und gerade Kira mochte ich sehr.

Erwähnenswert:
Das Buch ist sehr Sci-Fi-lastig, da es in der Zukunft spielt und die Technologie hier sehr ausgreift ist.

Stuck in my Head:
"Zwischen zusammengebissenen Zähnen stieß ich die Luft hervor. Wenn ich Rogan auf der Stelle kaltblütig ermordete, erhielt ich vielleicht alles, was ich mir je erträumt hatte. Allerdings wäre es nicht wirklich ein Sieg."
Krisenreif:
Es gab einfach nicht genug Hintergrundinfos. Es gab eine große Plage, die 60 Prozent der Bevölkerung ausgelöscht hat. Schön. Und weiter? Wer, wie, was ist passiert? Zum anderen hat mich gestört, dass die Protagonisten jedes Level erst in den letzten Sekunden schaffen. Das erzeugte bei mir definitiv nicht mehr Spannung, eher das Gegenteil war der Fall, es wurde diesbezüglich vorhersehbar.

Fazit:
Ein toller Sci-Fi-Thriller, der mich trotz kleiner Schwächen und Klischees mitreißen konnte. Gerade Kira hat mir sehr gut gefallen und ich fand es gut mal eine Protagonistin zu haben, die auf sich selbst aufpassen kann. Ich schwanke zwischen vier und fünf Sternen, denn perfekt war das Buch dann doch nicht. Aber Gnade vor Recht, ich hatte schöne Lesestunden.


Kommentare:

  1. Ah, da ist es ja schon! :-) Das klingt doch in der Tat vielversprechend, schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,,, verzeih mir, ich bin momentan total langsam, was das Kommentare beantworten angeht.

      Löschen
  2. Kein Problem, ich denke, das ist normal, immerhin soll es auch ein Leben außerhalb es Netzes geben. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, momentan ist leider etwas Land unter, aber das weißt du ja :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...