Samstag, 14. Juni 2014

(Gequatschtes) Deutsche Buchtitel

Was ist das erste, das über Kauf oder nicht Kauf entscheidet? Also bei mir sind es Cover und Titel!
Und gerade letzteres macht es mir wirklich schwer und ich bin mir sicher, dass einige gute Bücher an mir vorbeigegangen sind, weil ich mich schon beim ersten Anblick fremdgeschämt habe.
Ich gebe euch mal ein paar Beispiele, die ich ohne die Empfehlung anderer Blogger/Freunde auf Deutsch nie gelesen hätte. Dafür aber auf Englisch.

Ganz vorne weg: "Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen" von Katie McGarry. Mein erster Gedanke war: Nix wie weg!!! Schnulziger geht es kaum noch.
Hätte ich das Buch auf Englisch gesehen, hätte ich "Pushing the Limits" sofort aus dem Regal genommen. Klingt doch einfach nur cool, oder?

Eigentlich können wir auch gleich im Romance-Bereich bleiben. Ich bin absoluter Tammara Webber Fan. "Easy" hatte ich mir aufgrund des Klappentextes schon gekauft, da war es in Deutschland noch gar nicht erschienen und ich hatte es verschlungen. Irgendwann zeigte mir eine Freundin ein Buch und sagte zu mir "Du musst unbedingt "Einfach. Liebe." lesen!" Ich habe dankend abgelehnt und darauf verwiesen, dass ich eben keine Er-findet-sie-so-toll-und-sie-weiß-nicht-wie-hübsch-sie-ist-bla-bla lese. Daheim fiel mir dann auf, dass ich das Buch schon habe ...

Ein aktuelles Beispiel habe ich auch noch. Ich lese gerade den Thriller "Level 6 - Eine Unsterbliche Liebe" von Michelle Rowen und bin froh, es auf dem Reader zu haben, damit ich mich in der Bahn nicht fremdschämen muss. Das ist ein Thriller verdammt noch mal! Auf Englisch heißt es einfach nur "Countdown" und genau das ist es. Oder findet ihr es romanisch abgemetzelt zu werden, wenn man nicht schnell genug ist?!

So, genug gemeckert. Aber ich bleibe dabei, deutsche Titel sind oftmals am Thema vorbei, verfälschen die Aussage des Buches und halten mich dann leider vom Kauf ab, da ich nicht hellsehen kann. Ich bin mir sehr sicher, dass der Absatz steigen würde, würde man sich an die Originaltitel halten. Gerne dann auch wörtlich und sinngemäß übersetzt. Und bitte liebe Verlage: Übersetzt keine englischen Titel in neue englische Titel. Wer vorher schon kein Englisch konnte, kann es dann immer noch nicht ...

Kommentare:

  1. Liebe Sonja,

    du sprichst mir aus der Seele! Liebe Verlage, wir lieben euch wirklich, aber hört endlich auf die Originaltitel dermaßen zu verhunzen! Und vor allen Dingen, lasst die blöden Untertitel weg!
    Gut, dass das mal gesagt wird ^^
    Mir fallen da echt noch viele weitere Beispiele ein! Grauenvoll!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* stimmt, die Untertitel sind ein weiteres Problem. Ich denke auch, dass da oft einfach Leute dransetzen, die mit dem Genre einfach wenig zu tun haben oder eben die heutige Jungend nicht kennen.

      Löschen
  2. Hallo Sonja,

    das Thema ist mir auch ein Graus, aber ich bin weniger ein Titelkäufer, als ein Coverkäufer. Mir ist aber schon so oft aufgefallen, dass der englische Originaltitel immer völlig anders ist und meistens besser zum Buch passt, als der deutsche..

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schaue auch sehr auf das Cover, aber der Titel sollte mir ja einen ersten Eindruck davon geben, was mich erwartet.

      Löschen
  3. Haha, ein sehr guter Text! Ich denke mir auch manchmal, dass die deutschen Titel total besch....eiden klingen und neue englische Titel sind doch einfach nur dämlich ^^.

    "Oder findet ihr es romanisch abgemetzelt zu werden, wenn man nicht schnell genug ist?!" - Ähm, ja! Das ist das beste überhaupt, hast du das noch nicht erlebt?! Abgemetzelt zu werden, weil man zu langsam ist, trieft vor Romantik *schmacht*! *Ironie aus*

    Ganz liebe Grüße ;-)

    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaja, mein Sarkasmus *grins"

      Aber ich bleibe dabei, "Level 6" ist in diesem Jahr mit Abstand auf dem ersten Platz wenn es um den Titel "Unpassendster Buchtitel" geht.

      Löschen
    2. Hahaha! Das ist doch mal eine Idee - wir küren den unpassendsten Buchtitel des Jahres :P. =D

      Löschen
    3. Bring mich nicht auf dumme Ideen :D

      Löschen
    4. Ich doch nicht *pfeif*

      Löschen
  4. Ja, leider scheint der deutsche Markt zu denken, man kriegt Leserinnen nur zum Buch, wenn was von Liebe oder Leidenschaft im Titel steht. Ich finde das auch ganz schrecklich und lese auch deshalb einfach lieber die englischen Originale.

    AntwortenLöschen
  5. Du sprichst mir echt aus der Seele! Ich lese eigentlich kaum Liebesgeschichten, was aber hauptsächlich an diesen schrecklichen Titeln liegt! .___. ganz im Ernst? Keine Ahnung wie viele gute Bücher ich verpasst habe, weil sie nach 0815 Liebesgeschichte geklungen haben. Ganz schlimm: Diese Sommer-Cover wo ein Typ und eine Tussi drauf ist und dann noch: Ein Sommer voller Liebe-Bla. Da vergeht mir die Lust aufs Buch.
    Total schade, aber so ist es nunmal.

    LG Conny :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das Buch habe ich auch gesehen. Es soll aber ganz tolle Bewertungen haben. Ich habe es aber auch wegen dem Titel ignoriert. Das ist halt das Hauptproblem: Wir würden die Bücher bestimmt mögen, assoziieren aber was ganz anderes mit dem Titel.

      Löschen
  6. Du hast ja so recht. Finde es auch furchtbar, wenn dann NEUE englische Titel gebastelt werden. Geht ja mal gar nicht... *kopf schüttel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch, wobei ich mir vorstellen könnte, dass das was mit Lizenzen zu tun hat. Ich weiß es aber nicht. Wäre halt das Einzige, was Sinn ergeben würde.

      Löschen
  7. Ich schließe mich dir da voll und ganz an. Gerade diese kitschigen Untertitel überall dran! Oder die deutschen Buchrücken/Zusammenfassungen. Oft wird dabei ein Thema hervorgehoben, das im Buch gar nicht so die Rolle spielt, wie es mir letztens noch bei dem auf deutsch bald erscheinenden Buch "Wer die Lilie träumt" von Maggie Stiefvater aufgefallen ist. Noch schöner finde ich es aber auch, wenn englische Buchtitel in Deutschland umgeändert werden, aber Englisch bleiben. Wieso muss man sie dann überhaupt ändern? (Bsp.: Colleen Hoovers "Hopeless" => dt. "Hope forever".

    Ich finde allgemein, was Cover und Titel angeht, macht es sich der deutsche Buchmarkt oft einfach und versaut Büchern dabei eine riesige Chance :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, unsere deutschen Cover finde ich im Vergleich oft viel schöner. Aber was Titel, Untertitel und Übersetzungen angeht gebe ich dir komplett recht!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...