Montag, 21. Juli 2014

(Buchvorstellung) Als Opapi das Denken vergaß von Uticha Marmon

 
Titel: Als Opapi das Denken vergaß
Autor: Uticha Marmon
Seiten: 160
Erscheinungstermin: 21.07.2014
Verlag: Magellan
Originalversion: Ja
Originaltitel: Als Opapi das Denken vergaß
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich bekam ein Päckchen mit Leseexemplaren zugeschickt und der Bitte, diese zum Erscheinungstermin zu rezensieren.
Inhalt:
Manche Tage fangen an, als wären sie nichts Besonderes. Sie kommen daher wie jeder Tag. Aber wenn man genau aufpasst, ist schon morgens etwas ein bisschen anders, und daran kann man sehen, dass der Tag ganz und gar nicht normal wird. Genau so ein Tag war dieser Mittwoch, als Opapi ankam. Opapi – so nennt Mia ihren Urgroßvater. Und der zieht jetzt zu ihnen. Weil er immer mehr vergisst, sagen Mama und Papa. Aber nun kann Mia ihn ja daran erinnern, wie man sich die Schuhe zumacht und dass man sich die Zähne nicht mit Handcreme putzt. Doch Opapi kommt nicht allein … Wer ist dieser geheimnisvolle Junge, der ein wenig altmodisch wirkt und bei Opapi ein und aus geht, wie es ihm passt? (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover ist süß und man merkt sofort, dass es ein Kinderbuch ist.

Titel:
Auch den Titel fand ich gut gewählt, aber er ist auch sehr lang, was dazu führen kann, dass man ihn schnell wieder vergisst.

Schreibstil:
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass der Schreibstil leider bei mir komplett durchgefallen ist. Allerdings ist es ja immer Geschmacksache, der eine liebt es, der andere hasst es. Ich versuche jetzt einfach mal zu erklären, was mein Problem war. Die kleine Mia erzählt uns ihre Geschichte, bleibt aber gesichtslos. Es wurde komplett darauf verzichtet Personen zu beschreiben (außer deren Kleidung). Auch erfährt man nicht, wie alt sie ist. Ich schätze mal Grundschulalter. Ich hatte also beim Lesen absolut kein Gesicht vor Augen. Dafür wurde sich unglaublich viel Zeit gelassen Orte, Gegenstände und Situationen zu beschreiben und das auf so altkluge Weise, dass mir das Kind teilweise unsympathisch war. Ich fand es sehr anstrengend, es zu lesen, da ich mich auf die Handlung konzentrieren musste, die permanent durch langes Drumrumgerede unterbrochen wurde. Als Kind hätte ich sehr schnell den Reiz daran verloren.

Charaktere:
Mia ist mit Sicherheit ein liebes und fürsorgliches Kind, auch wenn der Erzählstil sie etwas unsympathisch macht. Sie kümmert sich rührend um ihren Uropa, auch wenn ich mich ab und an gefragt habe, wie ihre Eltern sie so oft alleine lassen konnten (Auch die Szene im Park, ich hätte das nicht gedurft). Ihr Uropa war gut ausgearbeitet und sehr authentisch, was mich dann auch dazu bewegte, weiterzulesen. Andere Nebencharaktere wie ihre Eltern und beste Freundin blieben leider etwas blass. Zu guter Letzt haben wir noch Berti, der wiederum schön charakterisiert war, aber hierzu werde ich schweigen, da es das Buch spoilern würde.

Erwähnenswert:
Das Buch behandelt das Thema Demenz auf sehr schöne und sensible Weise. Das hat mir wirklich gut gefallen.

Stuck in my Head:
»Wo waren die Dinge, die Opapi vergaß? Denn sie waren ja geschehen und es hatte sie gegeben. Und was es gegeben hatte, konnte nicht einfach so verschwinden. Zumindest nicht, wenn andere es auch erlebt hatten. Was aber war mit den Dingen, an die sich auch sonst niemand erinnern konnte?« (S. 104)
Krisenreif:
Wie oben schon erwähnt ist der Schreibstil sehr extrem. Oberflächlich in Bezug auf die Personen, aber dann unglaublich ausschweifend wenn es um Orts- und Situationsbeschreibungen geht. Ein goldener Mittelweg wäre hier besser gewesen.

Fazit:
Ein Kinderbuch mit einem sehr wichtigen Thema, das sehr gut aufbereitet wurde. Leider ist der Erzählst nicht unbedingt kindgerecht, was es in meinen Augen schwierig macht, das Buch an die Zielgruppe zu bringen. Die einen werden es lieben, die anderen weniger. Ich glaube allerdings, dass am Ende eher Mama und Papa, mit einer Vorliebe für Poesie, mit dem Buch auf der Couch sitzen werden.


1 Kommentar:

  1. Hallöchen,

    Du hast echt einen schönen Blog, dein Design gefällt mir auch gut :) Ich würde mich total freuen wenn du mal bei mir vorbeischauen würdest, vielleicht gewinne ich ja eine neue liebe Leserin dazu.

    Liebe Grüße Sophia von
    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...