Montag, 7. Juli 2014

(Buchvorstellung) Champion von Marie Lu

 
Titel: Champion
Autor: Marie Lu
Seiten: 288
Erscheinungstermin: 05.11.2013
Verlag: Penguin UK
Originalversion: Ja
Originaltitel: Champion
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Der erste Teil war so durchwachsen, dass ich ihn nicht bewertet hatte, der zweite war gut, wie wohl der dritte war?
Inhalt:
The explosive finale to Marie Lu's New York Times bestselling LEGEND trilogy - perfect for fans of THE HUNGER GAMES and DIVERGENT!He is a Legend.She is a Prodigy.
Who will be Champion? June and Day have sacrificed so much for the people of the Republic - and each other - and now their country is on the brink of a new peaceful existence. June is back in the good graces of the Republic, working within the government's elite circles while Day has been assigned a high level military position. But when a plague outbreak, deadlier than any other, causes panic in the Colonies, and war threatens the Republic's border cities, the two are thrown back together. June is the only one who knows the key to her country's defence. But saving the lives of thousands will mean asking the one she loves to give up everything he has. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Ein sehr schönes Cover. Das Einschussloch habe ich erst auf den zweiten Blick gesehen.

Titel:
Naja, mit dem Titel konnte ich jetzt nicht wirklich viel anfangen. ich meine, mal ernsthaft: Es ist Krieg! Da geht niemand als Champion daraus hervor. Im Grunde gibt es nur Verlierer, auch wenn vielleicht irgendwer gewinnt. Aber mit Sicherheit kein Champion.

Schreibstil:
Im Grunde kann ich mich hier nur wiederholen. Der Schreibstil ist und bleibt einfach toll! Day und June erzählen wieder abwechselnd und ich fand es sogar noch emotionaler als die ersten beiden Bände. Gerade in Bezug auf Days Bruder war er zeitweise nervenaufreibend, aber ein bisschen vorhersehbar.

Charaktere:
Day lebt mittlerweile mit seinem Bruder in San Francisco und möchte eigentlich nur noch seine Ruhe haben. Er leidet unter seiner Krankheit und hat einen extremen Beschützerinstinkt gegenüber seinem Bruder entwickelt. Eden hat mir sehr gut gefallen, der Kleine entwickelt im Laufe der Geschichte eine sehr tiefe Persönlichkeit und man merkt einfach, dass er langsam erwachsen wird. June ging mir in diesem Band leider etwas auf die Nerven. Der Einfluss durch all die Politiker, die sie umgeben, hat sie geprägt und sie wirkt ab und an oberflächlich. Zum Glück ändert sich das gegen Ende wieder. Thomas fand ich übrigens sehr interessant. Seine Persönlichkeit ist definitiv gut ausgearbeitet und sein Fanatismus richtig erschreckend!

Erwähnenswert:
Wer den ersten Band nicht mochte (so wie ich) sollte auf jeden Fall weiterlesen, denn die Bücher werden immer besser.

Stuck in my Head:
“I feel so out of place here. No matter how much money the Republic throws at me, I will forever be the boy from the streets.”
Krisenreif:
Ich hatte das Gefühl, dass die Konflikte mit den Kolonien am Ende etwas zu undurchsichtig gelöst worden sind. Es war irgendwie nicht so greifbar für mich.

Fazit:
Eine Reihe, die zur Abwechslung mal schlecht begann und dann immer besser wurde. Viele Fragen sind am Ende aufgeklärt worden, die Charaktere haben sich weiterentwickelt und auch die Story weiß zu überzeugen. Dennoch hat es nicht für fünf Sterne gereicht, da mir gerade zum Ende hin etwas gefehlt hat. Es war nicht wirklich greifbar, aber das Wow-Gefühl blieb einfach aus. Dennoch ein guter Abschluss und ich hoffe, die Autorin beglückt uns bald mit neuen Büchern.


Kommentare:

  1. Schade dass dir der WOW-Effekt gefehlt hat. Für mich war es durch das "Happy End" ein perfekter Abschluss. Das nächste Buch von Marie Lu ist schon vorbestellt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war ja nicht schlecht, aber ich hatte in letzter Zeit halt auch schon bessere Bücher in der Hand und an irgendwas muss man ja bewerten :)

      Habe mir die neue Serie gerade mal angeschaut. Die klingt sehr interessant!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...