Donnerstag, 31. Juli 2014

(Buchvorstellung) Skylark - Der eiserne Wald von Meagan Spooner

 
Titel: Skylark - Der eiserne Wald
Autor: Meagan Spooner
Seiten: 448
Erscheinungstermin: 23.06.2014
Verlag: Heyne
Originalversion: Nein
Originaltitel: Skylark
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Das wunderschöne Cover und der Klappentext.
Inhalt:
Lark lebt in einer Welt, die nur durch eine Mauer vom sagenumwobenen Eisernen Wald getrennt ist. Innerhalb der Mauern haben die Menschen eine hoch entwickelte Zivilisation aufgebaut, zu der jeder seinen Teil beiträgt. Lark, die über magische Fähigkeiten verfügt, kann es kaum erwarten, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen, sobald sie sechzehn ist. Als sie allerdings entdeckt, was genau sie nach ihrem Geburtstag erwartet, fasst sie einen unglaublichen Entschluss: Sie flieht in die Wildnis jenseits der Mauer, in deren Dunkel Gefahren lauern, von denen sich die Menschen nur hinter vorgehaltener Hand erzählen. Doch Lark ist nicht allein. Andere haben vor ihr bereits den Schritt gewagt. Jeden Tag riskieren sie aufs Neue ihr Leben für ihren großen Traum: Freiheit. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover ist traumhaft und gefällt mir um einiges besser, als das der Originalversion. Gerade die weichen Farben wirken verträumt!

Titel:
Der Untertitel passt gut zum ersten Buch, denn diesen Ort sucht unsere Protagonistin Lark, sobald sie auf der Flucht ist.

Schreibstil:
Ganz ehrlich: ich hätte das Buch innerhalb der ersten 50 Seiten beinahe abgebrochen. Es war, obwohl es in der Ich-Perspektive geschrieben ist, sehr trocken, verwirrt und unglaublich distanziert. Aber dann, nachdem die Protagonistin erfährt, wie ihre Zukunft aussehen soll, ist es, als wäre ein Schalter umgelegt worden. Plötzlich wurde es spannend, sehr flüssig und vor allem fesselnd. Ich konnte es nicht mehr weglegen. In der Mitte hatte es noch einmal die ein oder andere Länge, wurde aber gegen Ende wieder sehr spannend! Allerdings war das Buch in Bezug auf seine Protagonisten manchmal vorhersehbar, da der Leser auf jede Ungereimtheit mehrfach hingewiesen wird.

Charaktere:
Lark hat mir als Charakter gut gefallen. Sie war mal keine naive, gutgläubige Protagonistin. Sicher, sie ist nicht die Stärkste, passt sich ihrer neuen Umgebung aber schnell an und wurde mir sehr sympathisch. Sie war auch die Einzige, bei der ich nicht so genau einschätzen konnte, wie sich ihre Story entwickeln würde. Anders sah es bei Kris aus, da wurde der Leser regelrecht mit der Nase hineingestoßen. Oren dagegen konnte mich wirklich überzeugen, da er ein sehr interessanter Charakter ist und ich freue mich jetzt schon zu sehen, wie es mit ihm im zweiten Teil weitergehen wird.

Erwähnenswert:
Das Buch kann ganz schön brutal werden.

Stuck in my Head:
“Oren trat zu mir, hob eine blutige Hand zu einer beschwichtigenden Geste und sagte mit leiser Stimme ein paar Worte. Ich wich bis zu dem Schutt zurück, der in der Hütte lag.” (S. 276)
Krisenreif:
Der Anfang war furchtbar trocken. Ich weiß nicht, ob das an der Übersetzung liegt, aber es fiel mir sehr schwer in die Geschichte hineinzukommen.

Fazit:
Ein Buch, dass einen sehr holprigen Start hingelegt hat, dann aber schnell sehr spannend wurde und mich faszinieren konnte. Gerade in Bezug auf die Charakterentwicklung konnte es punkten. Aber auch der Storyverlauf war schön durchdacht, teilweise zusehr, da es ab und an vorhersehbar war. Mir hat es gut gefallen und ich freue mich schon riesig auf den zweiten Teil!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...