Sonntag, 28. September 2014

(Buchvorstellung) Created, The Destroyer von Warren Murphy


 
Titel: Created, The Destroyer
Autor: Warren Murphy
Seiten: 364
Erscheinungstermin: 21.08.2014
Verlag: Little Brown Books UK
Originalversion: Ja
Originaltitel: Created, The Destroyer
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Little Brown Books schrieb mich an, ob ich nicht Lust hätte, mit meinem englischen Blog an einer Blog Tour teilzunehmen. Ich bot an, das Buch parallel auch hier vorzustellen!

Ins Buch verliebt? Hier könnt ihr es kaufen!
Amazon
Inhalt:
One legendary hero. One epic series.
Sentenced to death for a crime he didn't commit, ex-cop Remo Williams is rescued from the electric chair at the eleventh hour and recruited by a secret government organisation named CURE. From this moment, he ceases to officially exist.
From now on, he will be an assassin, targeting criminals who are beyond the law. Remo's trainer is a grouchy old Korean named Chiun, whose mastery of the terrifyingly powerful martial art of Sinanju makes him the deadliest man alive.  Together Remo and Chiun set forth on their epic, impossible mission to vanquish every enemy of democracy - every bad guy who thinks they can escape justice. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das alte Cover, das noch auf meinem Leseexemplar ist, war grottenhässlich! Umso schöner finde ich es, dass sich die Neuen wirklich sehen lassen können! "The Destroyer" ist eine Thriller-Serie und alles Cover fahren eine Linie.

Titel:
"Created", also "Erschaffen" trifft es wirklich gut. Denn Remo wird von jetzt auf gleich in eine neue Rolle gezwungen und hat da auch nicht viel mitzureden.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr mitreißend! Gefühle und Gegebenheiten werden authentisch rübergebracht, auch wenn ab und an Wortwiederholungen in Sätzen vorkommen (Auch hier: Ich hatte ein Leseexemplar, es ist sehr gut möglich, dass das noch überarbeitet wurde).
Nach ein paar Sätzen war ich schon so in der Story gefangen, dass ich das Buch erst weglegen konnte, nachdem ich es beendet hatte.
Oft bekommt man das Gefühl, in einem Kinofilm zu sitzen. Es ist sehr bildhaft und teilweise Szenenartig geschrieben.

Charaktere:
Remo lernt man erst nach und nach kennen. Er wirkt von vorn herein sehr abgebrüht und Gefühle kommen nur ab und an ans Tageslicht. Da hätte ich mir am Anfang etwas mehr gewünscht. Später bekam ich den Eindruck, dass es sein persönliches Schutzschild ist, nicht zu viel von sich preiszugeben.
Seine trockene Art wird natürlich viel vom Schreibstil beeinflusst. Teilweise bekommt die Story durch Unterhaltungen mit ihm satirische Ausmaße was mir oft ein böses Grinsen entlockte. Auch die anderen Personen wurden gut beschrieben. Dennoch hat das Buch einen starken Film-Touch.

Erwähnenswert:
Ich vergleiche das Buch die ganze Zeit mit einem Film, nicht wahr! Es war wirklich sehr bildhaft und es wird noch bildhafter: Die Presseabteilung von LBB schrieb mir, dass "The Destroyer" verfilmt wird! Sobald es da mehr Infos zu gibt, werde ich natürlich berichten.

Stuck in my Head:
“He wasn't going to find himself in a death cell again for doing his job, or waiting like MacCleary for one of his own to dispatch him. Remo had had it. The world had taught him and he had almost gotten killed before he learned. Not again ... not ever again.” 
Krisenreif:
Vielleicht hätten dem Buch ein paar Seiten mehr ganz gut getan, um die Charaktere etwas tiefgründiger zu gestalten. Remo findet sich meiner Meinung nach etwas zu schnell mit seiner neuen Situation ab!

Fazit:
Ein toller Auftakt zu einer vielversprechenden Reihe. Aktionfans werden mit Sicherheit auf ihre Kosten kommen. Der Schreibstil ist mitreißend, die Story ausgefeilt und es ist erfrischend, wie oft der Autor sich aus dem Fenster lehnt um die Regierung zu kritisieren. Gerne mehr davon!

Danke an ...
... Little Brown Books UK.

Wer sich für die Blogtour interessiert, hier gehts zu meinem englischen Blog:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...