Dienstag, 30. September 2014

(Buchvorstellung) A Fucking Business von E. M. Ross

 
Titel: A Fucking Business
Autor: E. M. Ross
Seiten: 144
Erscheinungstermin: 01.07.2014
Verlag: Christine Janson Verlag
Originalversion: Ja
Originaltitel: A Fucking Business
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich kenne die Autorin aufgrund ihrer Thriller-Serie "Desperate Angels". Als sie mich fragte, ob ich ihr neues Buch lesen möchte, sagte ich natürlich nicht nein!

Ins Buch verliebt? Hier könnt ihr es kaufen!
Amazon
Inhalt:
Sandra ist dreiundzwanzig Jahre, Studentin und in massiven Geldnöten. Sie sucht einen lukrativen Nebenjob und fängt voller Naivität bei einem Escort Service an. Schon der Bewerbungstest lässt keinen Zweifel offen, dass es beim Escort nicht nur um Begleitung geht. A Fucking Business, ist die wahre Geschichte eines jungen Callgirls in der Mainmetropole Frankfurt. Ein Jahr lang stellt Sandy ihren Körper, manchmal auch ihr Herz, jedem zahlungskräftigen Kunden zur Verfügung. Vom Schweineliebhaber, bis zum attraktiven Geschäftsmann, mit sadistischen Zügen, lernt sie die geheimen sexuellen Wünsche der Männer kennen, für die käufliche Liebe zum Alltag gehört… (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover passt gut zur Geschichte, auch wenn es mir persönlich nicht ganz so zugesagt hat. Die Schrift geht etwas im Composing unter.

Titel:
Der Titel gefällt mir im Gegensatz zum Cover sehr gut. Nicht nur hat er meine Neugierde geweckt, er beschriebt das Thema auch mehr als gut.

Schreibstil:
Der Schreibstil hier ist ganz anders, als in ihren bisherigen Büchern. Aber nicht schlechter. Durch die Ich-Perspektive bekommt man sehr schnell ein gutes Gefühl für die Protagonistin. Die Geschichte fängt durch den Prolog direkt mitten im Geschehen an, ab dem ersten Kapitel wird dann rückblickend erzählt, wie Sandy in diese Lage geraten ist. Es ist spannend geschrieben, aber sicherlich nichts für den typischen Mainstream-Leser. Sexszenen, egal ob positive oder negative werden sehr ausführlich und detailliert beschrieben. Und es gibt sehr viele davon, denn das Buch ist eben die Biografie eines Escort-Girls. Ich fand es sehr spannend und faszinierend einmal hinter die Kulissen blicken zu dürfen!

Charaktere:
Hier liegt der einzige Kritikpunkt, den ich habe. Ich wurde, so interessant ihre Geschichte auch ist, nicht wirklich mit Sandy warm. Ein paar mehr Hintergrundinformationen hätten das Bild von ihr runder machen können. Während des Buches merkt man natürlich die Veränderung, die der Job in ihr hervorruft, aber da hat mir eben ein bisschen was gefehlt. Ein Punkt, von dem aus man hätte starten können. Aber ansonsten wirkte sie sehr glaubhaft .

Erwähnenswert:
Das Buch erzählt eine wahre Geschichte, was es umso authentischer macht.

Stuck in my Head:
“Er hatte mir erzählt, dass Escort zu neunundneunzig Prozent aus Sex und nicht aus Begleitservice bestehe, wie ich es angenommen hatte, naiv, wie ich war. Ich hatte mir doch wirklich eingebildet, mit Männern Essen zu gehen, auf Veranstaltungen und dann getrennter Wege, ich nach Hause, er nach Hause.”
Krisenreif:
Nichts Schlimmes, ich hätte mir nur einen Ticken mehr Charakterisierung bezüglich der Protagonistin gewünscht.

Fazit:
Eine Story, über die man mit Sicherheit noch eine zeitlang nachdenken wird! Das Business wird schonungslos beschrieben und man erhält Einblicke in Erlebnisse, die sonst eher verschwiegen werden.
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich von detaillierten Sexszenen nicht abschrecken lässt!


Danke an ...
... den E. M. Ross

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...