Mittwoch, 26. November 2014

(Buchvorstellung) Some Boys von Patty Blount

Titel: Some Boys
Autor: Patty Blount
Seiten: 339
Erscheinungstermin: 05.08.2014
Verlag: Sourcebooks Inc
Originalversion: Ja
Originaltitel: Some Boys
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Das Thema war mal etwas ganz anderes, weshalb ich es unbedingt lesen musste.

Inhalt:
Some girls say no. Some boys don't listen.
When Grace meets Ian, she's afraid. Afraid he'll reject her like the rest of the school, like her own family. After she accuses Zac, the town golden boy, of rape, everyone turns against her. Ian wouldn't be the first to call her a slut and a liar. Except Ian doesn't reject her. He's the one person who looks past the taunts and the names and the tough-girl act to see the real Grace. He's the one who gives her the courage to fight back.
He's also Zac's best friend. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Irgendwie ein fast schon zu sanftes Cover, wenn man das ernste Thema bedenkt, dass dieses Buch bespricht. Allerdings echt ein hübsches!

Titel:
Den Titel finde ich sehr passend, gerade aufgrund seines indirekten Vorwurfs. Im Klappentext ist der Satz ja dann vervollständigt worden.

Schreibstil:
Die Geschichte wird von zwei sehr unterschiedlichen Personen erzählt. Jeweils abwechselnd erfahren wir die Story in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Grace und Ian.
Schön war, dass sich die Geschichte langsam entwickelt ohne langweilig zu werden. Der Schreibstil ist unglaublich einfühlsam. Es war sehr einfach, sich in Grace, und auch in Ian, hineinzuversetzen. Aufgrund des guten Stils habe ich kaum gemerkt, wie die Zeit verflogen ist.

Charaktere:
Grace ist die Hauptcharakterin, die absolut nicht mit dem klarkommt, was Zac ihr angetan hat. Sie zieht sich zurück, kleidet sich als Goth und möchte am liebsten verschwinden. Die gesamte Schule steht auf Zacs Seite und bezeichnet sie als Schlampe und Lügnerin, weshalb sie Ian gegenüber sehr skeptisch ist. Ja, Ian. Ich war echt überrascht, denn er ist alles andere als ein Retter in der Not, zum Glück. Es dauert sehr lange, bis er Grace glaubt und anfängt Zac in Frage zu stellen. Dadurch wirkte er glaubwürdig. Auch half es, dass wir das Geschehene durch seine Augen verfolgen zu können. Er ist alles andere als perfekt, was ihn sehr sympathisch macht.

Erwähnenswert:
Ein immer wieder aktuelles Thema, das hier sehr gut besprochen wird.

Stuck in my Head:
“Dude, the key to scoring with a chick like that is to show her what you can do for her— not to her.”
Krisenreif:
Nichts!

Fazit:
Ein verdammt gutes Buch, das Themen wie Vertrauen, Vergewaltigungsopfer und Mobbing sehr gut rüberbringt ohne kitschig zu werden. Ich kann es wirklich jedem empfehlen. Es ist YA, aber anspruchsvoll!


Kommentare:

  1. Schöne Rezi ;) FInde das Cover sehr schön, es landet auf meiner WL.

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)

    super Rezension!
    Ich würde wirklich gerne mehr YA lesen, also im Bereich des nicht phantastischen, aber ich hasse es, da so lasche, überzogene, belanglose oder kitschige Bücher zu lesen.
    Aber dieses Buch klingt unglaublich gut, ernst und aspruchsvoll und trotzdem nach gewisser Unterhaltung. Sicherlich werde ich es mir mal näher ansehen :)

    Liebe Grüße
    Kücki ♥

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...