Dienstag, 25. November 2014

(Buchvorstellung) Spiders von Tom Hoyle

Titel: Spiders
Autor: Tom Hoyle
Seiten: 293
Erscheinungstermin: 06.11.2014
Verlag: Macmillan Children's Books
Originalversion: Ja
Originaltitel: Spiders
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Thirteen hat mir sehr gut gefallen, weshalb ich die Fortsetzung natürlich auch lesen musste.

Inhalt:
Adam may have survived once, but a cult still has him in its sights. And this time he may not escape with his life...Abbie's dad is an undercover agent, tasked with exposing dangerous cults. He's normally able to maintain his distance, but this time Abbie's worried he's in too deep. Megan was sure she and Adam were safe, but now he's gone missing on a school ski trip in Scotland and she's the only one who can help him ...The web is closing in around them ... (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover ist im gleichen Stil gehalten wie das von "Thirteen." Nur, dass es orange anstatt gelb ist. Auf dem Buchschnitt sitzen dieses Mal Spinnen. Diesmal findet man auch den Namen des Autors auf dem Cover.

Titel:
Spinnen gibt es nicht nur auf, sondern auch in dem Buch. Aber dazu werde ich nun schweigen, da ich euch nicht spoilern möchte.

Schreibstil:
Der Schreibstil ist genauso flüssig wie im ersten Buch und behandelt wieder mehrere Sichtweisen, darunter auch die, der neuen Charakteren Abbie, die durch den Job ihres Vaters in die neue Sekte hineingerät und nicht mehr rauskommt. Ansonsten wechseln sich Adams, Megans und Olivers (auch ein neuer Charakter) ab.

Charaktere:
Adam versucht wieder in ein normales Leben zu finden, was ihm auch einigermaßen gelingt. Natürlich merkt er, dass sämtliche Erwachsenen ihm viel mehr durchgehen lassen als sonst. Im Gegenzug wird er allerdings auch nicht mehr Ernst genommen, als er wirklich wieder in Gefahr gerät, da man denkt, er bildet es sich ein.
Abbie hat mir als Charakter gut gefallen, sie ist eine starke Persönlichkeit, neben der Megan fast untergegangen ist. Zu Oliver halte ich mich mal bedeckt, den denn zu beschreiben, ohne der Story etwas vorweg zu nehmen ist unmöglich.

Erwähnenswert:
Das Buch ist der Nachfolger von "Thirteen".

Stuck in my Head:
"I'm being drugged, thought Adam, his thoughts shutting down. This isn't real." (S. 180)
Krisenreif:
Naja. Im Grunde war es fast wieder das gleiche wie im ersten Band. Somit hatte ich nicht das Gefühl, etwas neues zu lesen.

Fazit:
Eine nette Fortsetzung, die man sicherlich lesen kann. Allerdings ist vieles einfach noch einmal aufgerollt, am Ende werden ein paar Dinge aus dem ersten Band erklärt und Adam's Leben aufgerollt.
Somit bin ich etwas am Zweifeln, was der Autor sich für den dritten Teil ausdenken wird. Hoffentlich keine neue Sekte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...