Freitag, 14. November 2014

(Buchvorstellung) Thirteen von Tom Hoyle

Titel: Thirteen
Autor: Tom Hoyle
Seiten: 325
Erscheinungstermin: 13.02.2014
Verlag: Macmillan
Originalversion: Ja
Originaltitel: Thirteen
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Der Macmillan Verlag war so lieb, mir das Buch zuzuschicken, da es mich sehr interessiert.

Inhalt:
Born at midnight in London, on the stroke of the new millennium, Adam is the target of a cult that believes boys born on this date must die before the end of their thirteenth year. Twelve boys have been killed so far. Coron, the crazy cult leader, will stop at nothing to bring in his new kingdom. And now he is planning a bombing spectacular across London to celebrate the sacrifice of his final victim: Adam. Thirteen is the first in an exciting action series from debut author Tom Hoyle. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover, beziehungsweise der komplette Einband ist wirklich außergewöhnlich. Denn nicht nur das Cover ist gelb, sondern auch der komplette Buchschnitt. Und nicht nur gelb, sondern sogar bedruckt. Unten und oben befinden sich Zahlen, vorne ein Schriftzug. Auch ungewöhnlich ist, dass der Autor nicht vorne auf dem Cover steht.

Titel:
"Thirteen" ist im Grunde Adam, der der 13. Junge ist, der zur Milleniumswende geboren wurde.

Schreibstil:
Das Buch ist in der 3. Person geschrieben und beleuchtet mehrere Sichtweise. Natürlich die von Adam, aber auch die seiner Freundin Megan und den Feinden. Vor allem die Einblicke in die Sekte (ich nenne die Antagonisten jetzt einfach mal so) fand ich sehr schön. Dies hat zwar ab und an die Handlung vorweg genommen, aber die Lesefreude hat es nicht gemindert.

Charaktere:
Adam kam mir am Anfang etwas verpeilt vor. Nicht in Außenseiter-Sinn, er zeigt schon früh, dass er sich wehren kann. Nein, als die Gefahr sichtbar wird, merkt er es zum Beispiel erst, als seine Freundin Megan ihn darauf aufmerksam macht. Später dagegen wird er schon fast zu waghalsig für einen 13-Jährigen. Da hätte ein 16-Jähriger besser gepasst. Sehr interessant fand ich aber Coron, der der Anführer der Antagonisten ist. Sein Charakter war wirklich schön ausgearbeitet und spiegelt den Fanatismus sehr gut wieder.

Erwähnenswert:
Eigentlich würde das Buch mit einer 13-jährigen Hauptfigur eher Jüngere ansprechen, aber da sehr viel Gewalt im Spiel ist, ist es vielleicht auch noch etwas für Leute Anfang Zwanzig. Viele Handlungen haben den Protagonisten älter wirken lassen.

Stuck in my Head:
"I will deliver you into the hands of brutal men who are skilful to destroy. You shall be the fuel for the fire; your blood shall be in the midst of the land." (S. 150)
Krisenreif:
Manche Szenen waren nicht ganz so glaubwürdig, wenn man bedenkt, dass der Protagonist so jung ist.

Fazit:
Ein tolles Buch, innen wie außen. Es ist durchwegs Spannung vorhanden und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Sicher, die ein oder andere Szene hätte man einem älteren Protagonisten  eher zugetraut, aber meine Lesefreude hat das nicht getrübt, weshalb es noch ganz knapp die volle Punktzahl gibt.


Kommentare:

  1. Hallöchen :)
    Sorry für das Off Topic, aber ich wollte dich nur kurz darauf Aufmerksam machen das ich nächstes Wochenende eine Lesenacht veranstalte, und fragen wollte, ob du mitmachen willst. Es würde mich wirklich sehr freuen wenn du dabei wärst :) ♥
    Fantasy-Lesenacht die Achte - Lesen bis Aliens auf der Erde landen

    AntwortenLöschen
  2. Das ist lieb von dir! Werde ich dieses Wochenende aber leider nicht schaffen. Die Uni hat mich momentan voll im Griff!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...