Montag, 15. Dezember 2014

(Buchvorstellung) Unremembered von Jessica Brody

 Titel: Unremembered
Autor: Jessica Brody
Seiten: 307
Erscheinungstermin: 01.03.2014
Verlag: Macmillan Children's Books
Originalversion: Ja
Originaltitel: Unremembered
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Der Klappentext klang unglaublich spannend!

Ins Buch verliebt? Hier könnt ihr es kaufen!
Amazon
Inhalt:
When Freedom Airlines flight 121 went down over the Pacific Ocean, no one ever expected to find survivors. Which is why the sixteen-year-old girl discovered floating amid the wreckage - alive - is making headlines across the globe. She has no memories of boarding the plane. She has no memories of her life before the crash. She has no memories...period. Seraphina struggles to piece together her forgotten past and discover who she really is. But with every clue comes more questions. Her only hope is a strangely alluring boy who claims to know her. Who claims they were in love. But can she really trust him? And will he be able to protect her from the people who have been making her forget? (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover finde ich wirklich schön gestaltet. Ist ja bei den meisten Büchern, die ich rezensiere so, da ich unbewusst nur welche in die Hand nehme, die interessant aussehen.

Titel:
Ob der Titel so passt weiß ich nicht, denn es ist ja das Mädel, das sich nicht erinnern kann, nicht ihr Umfeld. Die kennen sie ja noch.

Schreibstil:
Das Buch ist aus Seraphinas Sicht geschrieben. Es ließ sich sehr gut lesen, weshalb ich zügig durch war. Was mit ein bisschen gefehlt hat war das warum, selbst nach der Auflösung. Ich liebe Sci-Fi, aber meiner Meinung nach muss da einfach extrem viel Hintergrund und Tiefe rein, um sich von anderen Werken abzuheben und vor allem glaubhaft zu wirken.

Charaktere:
Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, allerdings Stereotypen. Wir haben hier eine definitiv bekannte Konstellation. Sie weiß nichts mehr, er weiß alles, hält sich aber mit Infos zurück. Und klar, er beschützt sie vor einer bösen Organisation, die hinter ihr her ist. All das ist zwar schön und war wirklich okay beim Lesen, aber mir hat bei beiden Charakteren das gewisse Etwas gefehlt.
Die Antagonisten waren leider auch eher flach. Aber hier muss ich mich bedeckt halten, sonst verrate ich die Auflösung.

Erwähnenswert:
Obwohl ich viel bei der Charaktergestaltung zu meckern habe, weiß die Autorin auf jeden Fall, wie man schreibt und Leser fesselt. Es hat trotz der Kritikpunkte Spaß gemacht zu lesen.

Stuck in my Head:
“Or at the very least, you'll remember that there once was a moment. And that it was perfect.”
Krisenreif:
Nun, die Autorin hat viele Punkte aus anderen Genres aufgegriffen und versucht einzupflegen. Das war zwar eine gute Idee, aber irgendwie wirkte es etwas gekünstelt. Wer das Buch kauft rechnet mit einem Mädchen, das einen Flugzeugabsturz hatte und nun herausfinden muss, wer sie ist. Was der Leser bekommt ist alles, außer eben das.

Fazit:
Ein gutes Sci-Fi-Jugendbuch, das ab und an etwas mehr Tiefgang nötig gehabt hätte. Dennoch waren die Charaktere gut ausgearbeitet und die Story gut aufgelöst.
Einen Punkt Abzug gibt es aber, da ich mir etwas Neues gewünscht hätte. Die Ideen gab es allerdings alle schon recht oft.

Danke an ...
... den Macmillan Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...