Mittwoch, 11. März 2015

(Buchvorstellung) The Winners Curse von Marie Rutkoski

 
Titel: The Winners Curse
Autor: Marie Rutkoski
Seiten: 355
Erscheinungstermin: 04.03.2014
Verlag: Farrar Straus & Giroux
Originalversion: Ja
Originaltitel: The Winners Curse
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich habe auf Goodreads viel positives gehört und musste es dann einfach lesen!

Inhalt:
Winning what you want may cost you everything you love
They were never meant to be together. As a general's daughter, seventeen-year-old Kestrel enjoys an extravagant and privileged life. Arin has nothing but the clothes on his back. Then Kestrel makes an impulsive decision that binds Arin to her. Though they try to fight it, they can't help but fall in love. In order to be together, they must betray their people . . . but to be loyal to their country, they must betray each other.
Set in a new world, The Winner's Curse is a story of rebellion, duels, ballroom dances, wicked rumors, dirty secrets, and games where everything is at stake, and the gamble is whether you will keep your head or lose your heart. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover ist wunderschön! Man merkt direkt, dass es einen historischen Touch und Südstaatenflair haben wird.

Titel:
"The Winners Curse" ist ein passender Titel, denn es beschreibt das Resultat einer Auktion, bei der man im Grunde immer zuviel zahlen "muss", weil die anderen im Raum weniger zu zahlen bereit sind. Es geht nur um den Zustand des Gewinnens. Ob die Ware den Preis dann wert, oder sogar ein Schnäppchen ist, sei dahingestellt. Nur, dass die Ware in diesem Buch ein Mensch ist.
Ein klasse Titel!

Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr sanft, was ich bei dem Thema gar nicht erwartet hätte. Man fühlt förmlich den historischen Einschlag, kann die Pferde und Wälder riechen. Trotz der ruhigen Stimmung, gerade am Anfang, ist es spannend, da die Charaktere wunderbar ausgearbeitet sind. Das Buch ist abwechselnd aus Arins und Kestrels Sicht jeweils in der dritten Person geschrieben. Normalerweise mag ich den Erzählstil in der dritten Person nicht, aber die Autorin schreibt wirklich unglaublich gut, weshalb es mich absolut nicht gestört hat.

Charaktere:
Kestrel ist die 17-jährge Protagonistin dieses Buches. Ihr Vater ist ein hochrangiger General und sie hat alles, was sie sich wünschen kann: Ein großes Haus, Pferde, Sklaven, Kleider, gutes Essen ... Aber all das hat sie nur, da ihr Volk die vorherigen Einwohner des Landes in einem Krieg bezwungen und versklavt hat. So auch den 19-jährigen Arin, der eines Tages auf dem Markt verkauft wird und so bei Kestrel landet, die aus Stolz viel zu viel führ ihn bezahlt. Aber kann man für einen Menschen überhaupt einen Preis festsetzen? Ich habe mich auch gewundert, warum Arin sich nicht wirklich gegen sie auflehnt, bis er anfing sein eigenes Ding zu drehen, aber was er plant müsst ihr selbst herausfinden.

Erwähnenswert:
Ich fand es sehr positiv, dass sich die Freundschaft/Beziehung zwischen den beiden sehr langsam entwickelt. Somit war es absolut nicht schnulzig.

Stuck in my Head:
»She reminded herself bitterly that this was what curiosity had bought her: fifty keystones for a singer who refused to sing, a friend who wasn't her friend, some one who was hers and yet would never be hers.«
Krisenreif:
Nichts zu meckern!

Fazit:
Ich wurde gewarnt, dass diese Serie süchtig macht und genau das ist geschehen. Während ihr diese Rezension lest, habe ich meine Nase längst im zweiten Teil! Unbedingt lesen, ich liebe es!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...