Freitag, 24. April 2015

(Buchvorstellung) Jump von Eve Silver

 
Titel: Jump
Autor: Eve Silver
Seiten: 416
Erscheinungstermin: 21.08.2014
Verlag: Fischer FJB
Originalversion: Nein
Originaltitel: RUSH - The Game: Book 1
Rezensionsexemplar: Nein

Was hat mich an dem Buch angezogen?
War ein Spontankauf.

Inhalt:
Miki Jones kommt bei einem Unfall ums Leben. Doch sie kommt wieder zu sich, an einem Ort, der Lobby genannt wird. Aus ihrem Alltag wurde sie durch Raum und Zeit in eine Art Spiel gezogen, in dem sie gemeinsam mit anderen Jugendlichen furchteinflößende Wesen bekämpfen muss. Teammitglied Luka, ein Schulfreund, erklärt ihr, dass sie weiter ihr gewohntes Leben führen kann, außer wenn sie auf Mission im ›Spiel‹ ist. Und sie muss jeden Einsatz in dieser anderen Welt überleben.
Es gibt keine Vorbereitung, kein Training und keinen Ausweg. Miki muss sich auf die fragwürdige Führung Jackson Tates verlassen, des attraktiven und geheimnisvollen Leiters ihres Teams. Er weicht ihren Fragen aus und hält alle auf Abstand. Jeder spiele für sich, lautet sein Motto. Doch dann nimmt das Spiel eine tödliche Wende, und Jackson bringt sich selbst in extreme Gefahr, um Miki zu schützen. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover ist soooo toll! Ehrlich gesagt war das auch der Hauptgrund, weshalb ich nach dem Buch gegriffen habe. Das Composing gefällt mir hier generell sehr gut.

Titel:
Bei "Jump" musste ich im ersten Moment an "Jumper" denken, aber dann kam es doch etwas anders!

Schreibstil:
100 Punkte! Das war mal wieder ein Buch, das mich von der ersten Seite an fesseln konnte. Es ist sehr spannend geschrieben, weshalb Aufhören ein Ding der Unmöglichkeit war. Miki erzählt in der Ich-Perspektive und das sehr einfühlsam. Man springt direkt mit ihr in die Geschichte hinein und ihre Ahnungslosigkeit und Verwirrtheit kommt wunderbar beim Leser an. Das einzige, was mir negativ aufgefallen ist, sind die vielen "Unds", die die Autorin verwendet. Kommas wären ab und an eine gute Alternative gewesen.

Charaktere:
Miki hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Ihre Ängste und auch Überforderung wirkte echt, ohne sie unselbstständig wirken zu lassen. Sie schafft es dann doch ganz gut, sich mit ihrer - zugegeben - schlechten Situation abzufinden. Neben ihr war wohl Jackson der wichtigste Charakter und auch der, der am eindrucksvollsten auf den Leser wirkt. Arrogant, beschützend und mysteriös. Eigentlich ein wandelndes Klischee. Aber die Autorin hat diese Gradwanderung irgendwie gemeistert, denn es hat Spaß gemacht die Passagen zu lesen, in denen er vorkam. Was mir nicht so gut gefallen hat waren seine Differenzen mit Luka, die gingen mir auf den Geist, da es öfter mal gekünstelt wirkte. Auch die anderen Charaktere waren gut gestaltet, allerdings etwas flacher als Miki und Jackson.

Erwähnenswert:
Es ist typisches Sci-Fi. Technik und Aliens. Das muss man mögen.

Stuck in my Head:
»Aus irgendeinem Grund sorgt Jackson sich um mich. Ich weiß es und ich traue dem nicht. Nach allem, was ich über ihn weiß, ist er nicht der Typ, dem man unbesehen glauben kann. Hinter allem, was er tut, stecken mehrere Schichten von Gründen. Ich weiß nicht, warum ich mir so sicher bin, aber so ist es.« (S.188) 
Krisenreif:
Wie oben schon angedeutet: Luka und Jackson gingen mir mit ihren Machtkämpfen auf den Wecker, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

Fazit:
Ein sehr spannender Reihenauftakt, der mich direkt zum Folgeband hat greifen lassen! Wer auf klassisches Sci-Fi steht, kann hier nichts falsch machen. Ich hatte die 400 Seiten in zwei Tagen durch, trotz momentaner Leseflaute.


Kommentare:

  1. Sowas ist genau nach meinem Geschmack! Ich bin in der Buchhandlung schon einige Male über das Buch gestolpert und habe es nie mitgenommen. Nach dieser Rezi wird es wohl beim nächsten Besuch wohl mitgehen müssen!
    Schöne Rezension!
    Liebste Grüße und einen schönen Abend.
    Sara

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...