Samstag, 4. April 2015

(Gequatschtes) Habt ihr einen Lieblingsverlag?

Kennst ihr das? Man blättert am Anfang des Monats/Quartals die Verlagsvorschauen durch, das Herz schlägt schneller, beim überfliegen so manchem Titels. Also ich kenne das auf jeden Fall. Allerdings merke ich mittlerweile auch, dass es Verlage gibt, bei denen ich wirklich IMMER etwas finde und dann solche, bei denen nur alle Jubeljahre mal das Haben-Wollen-Gefühl ausbricht.
Eigentlich zeigt das aber auch, dass die Verlage einen guten Job machen, denn sie ziehen sich eine Zielgruppe heran, getreu nach dem Motto: Wem das gefällt, der mag auch das.
Wenn ich zum Beispiel einen Katalog vom cbj/cbt-Verlag in der Hand halte, mache ich bestimmt 1-2 Kreuze darin. Genauso bei Macmillan. Wobei ich da sagen muss, dass dieser Verlag, egal ob UK oder US Programm, immer bei mir punkten kann. Die Cover sind wunderschön gestaltet, die Geschichten vielfältig und spannend und vor allem geben sie immer früh Leseexemplare an Blogger raus, sodass ich vor dem Erscheinungstermin auf Goodreads schon nachschauen kann, ob das Buch was taugt, bevor ich es kaufe. Das fehlt generell im deutschsprachigem Raum. Oft muss ich ein bis zwei Wochen warten, bis irgendwo eine Rezension auftaucht. Bei englischen Büchern finde ich die teilweise schon sechs Monate im Voraus. Das macht auch Sinn, denn es regt die Vorbestellungen an und man macht keinen "Überraschungs"-Kauf.


Habt ihr einen Verlag, den ihr heiß und innig liebt?

Kommentare:

  1. Hallöchen liebe Sonja,
    ja ich habe einen Verlag den ich heiß und innig liebe: Knaur! Absolut.
    Ich finde bei jedem Verlag immer mal was, aber bei Knaur finde ich in jeder Vorschau mindestens 3 Titel, die ich ganz dringend lesen muss. :D
    Aber auch andere Verlage mausern sich langsam aber sicher.
    Aber ich finde das auch was du sagst. Blogger auf die die Verlage sich verlassen können (das sage ich extra, weil ich eine bestimmte Meinung zu diesem Thema habe ..) sollten Leseexemplare so früh wie möglich erhalten um eben schon mal die Neugier und die Stimmung anzuheißen. Ich habe mich schon gefreut als ich jetzt "Das Institut der letzten Wünsche" (übrigens auch Knaur) einen Monat vorher lesen konnte.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Knaur finde ich total selten etwas! Leider.

      Wir bekommen ja ab und an Leseexemplare (du ja auch), aber dürfen sie trotzdem erst am Erscheinungstag rezensieren. Das finde ich blödsinnig, denn der englischsprachige Raum zeigt ja, dass frühere Rezensionen die Vorbestellungen ankurbeln.

      Ich hatte "Half Wild" früher und war der glücklichste Mensch der Welt :)

      Löschen
  2. Hey Sonja,
    gerade eben habe ich ein paar Blogposts vorbereitet und mir dabei genau diese Frage gestellt. :O
    Mein Herz schlägt für den Piper Verlag und cbj/cbt. Und auch Carlsen ist nicht zu verachten, aber wenn ich mich entscheiden müsste wäre es cbj/cbt. Das erkenne ich schon alleine daran, dass ich die meisten Bücher aus diesem Verlag hier zu Hause stehen habe. Ich lese ja sehr viele Ebooks, aber die Bücher, die mir richtig gut gefallen muss ich auch Analog hier haben - das sind nun mal cbt's. Allerdings lese ich auch gerade in letzter Zeit ganz viel von Selfpublishern. Wie stehst du denn zu denen?

    Liebe Grüße
    Sanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, bei cbt finde ich auch oft etwas. Vor allem Jugendthriller.

      Indies lese ich gar keine mehr. Bei denen, die ich bis jetzt hatte, waren mehr Rechtschreibfehler als Story drin.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...