Mittwoch, 22. April 2015

(Neu im Regal) Mal wieder was im Briefkasten ...

... das ich nicht angefragt hatte. Ehrlich gesagt war ich erstaunt, ein Päckchen vom Knaur Verlag im Briefkasten zu finden, denn das letzte Buch, das ich für den Verlag rezensierte, liegt schon eine Weile zurück. Das war "Passagier 23" von Fitzek, das weiß ich sogar noch!

Also war ich natürlich neugierig, was sich in dem orangenen Paket befand. Und siehe da: Ein Leseexemplar. Viel darf ich noch nicht verraten, aber der Klappentext sollte wohl okay sein, denn "Vielleicht mag ich dich morgen" von Mhairi McFarlane erscheint erst am 4. Mai 2015 und darf vorher nicht rezensiert werden.

Klappentext:
Wiedersehen macht nicht immer Freude. Schon gar nicht Anna, die nach 16 Jahren beim Klassentreffen mit genau jenem Typen konfrontiert wird, der ihr damals den Schulalltag zur Hölle machte. Damals, als sie noch die ängstliche, pummelige und so gern gehänselte Aureliana war. Wie wenig sie heute als schöne und begehrenswerte Frau mit dem Mädchen von einst gemein hat, wird klar, als James sie nicht erkennt. Er ist fasziniert von der schönen Unbekannten. Anna kann es kaum glauben und wittert ihre Chance: Endlich kann sie ihm alles heimzahlen. Beide ahnen nicht, wie sehr sie das Leben des anderen noch verändern werden. Nicht heute. Aber vielleicht morgen.

Klingt nicht schlecht, oder? Ich bin auf jeden Fall gespannt, da die Konstellation der beiden Protagonisten mit Sicherheit spannend ist, wenn die Idee gut umgesetzt wurde.

Dann kam gestern noch ein Buch an, das ich definitiv angefragt hatte. Nämlich das Non-Profit-Buch "1000 Peitschenhiebe - Weil ich sage, was ich denke". Bei dem Buch handelt es sich um die gesammelten Texte Raif Badawis, die ihn ins Gefängnis brachten. Nach einem netten Gespräch auf der Buchmesse, hat der Verlag zugestimmt mir bezüglich der Arbeit zu dem Buch noch ein Interview zu geben.

Klappentext:
Raif Badawi, saudi-arabischer Blogger, teilte im Internet seine Gedanken über Politik, Religion und Freiheit. Dafür wurde er zu 1000 Peitschenhieben und zehn Jahren Haft verurteilt. Diese Streitschrift versammelt die zentralen, verbotenen Texte Badawis. Sie zeigen die Spannungen zwischen einer traditionellen Auslegung des Islam und dem Anspruch auf ein selbstbestimmtes Leben in der Gegenwart. Badawi fordert Liberalismus, Toleranz, Pluralität, Meinungsfreiheit und Menschenrechte – weil sonst die arabisch-islamische Welt verloren ist. Mit einem aktuellen Text, den Raif Badawi für dieses Buch über sein Leben im Gefängnis verfasst hat. Die Veröffentlichung dieses Buches ist ein Non-profit-Projekt zugunsten des Autors.


Vielen Dank an die Verlage!

1 Kommentar:

  1. Hallöchen :)
    "Vielleicht mag ich dich morgen" habe ich auch erhalten und ich freue mich schon ziemlich auf das Buch. Ich habe zwar mit dem ersten Buch der Autorin keine so guten Erfahrungen gemacht, aber ich werde hier nochmal eine zweite Chance geben. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...