Sonntag, 7. Juni 2015

(Buchvorstellung) Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken von Sabaa Tahir

 
Titel: Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken
Autor: Sabaa Tahir
Seiten: 512
Erscheinungstermin: 15.05.2015
Verlag: Bastei Lübbe
Originalversion: Nein
Originaltitel: An Ember in the Ashes
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Alles – Absolutes Wunschbuch!

Inhalt:
Wie überlebt man in einer Welt, in der Männer mit silbernen Masken jeden Tag den Tod bringen können? Wie kann man sich selbst treu bleiben, wenn die Herrschenden des Imperiums alles dafür tun, voller Grausamkeit ein ganzes Volk zu unterjochen? Elias und Laia stehen auf unterschiedlichen Seiten. Und doch sind ihre Wege schicksalhaft miteinander verknüpft. Während Elias in der berühmten Militärakademie von Schwarzkliff dazu ausgebildet wird, als Elite-Krieger die silberne Maske der Macht voller Stolz und ohne Erbarmen zu tragen, muss Laia täglich die Willkür der Herrschenden fürchten. Als ihre Familie ermordet wird und ihrem Bruder die Hinrichtung droht, schließt sie sich dem Widerstand an. Als Sklavin getarnt, dringt sie in das Innerste von Schwarzkliff vor. Dort trifft sie auf Elias, den jungen Krieger, der eigentlich ihr Feind sein müsste ... Eine mitreißende Geschichte, in der es buchstäblich um Leben und Tod geht. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Gestalterisch wirkt das Cover sehr schön und wirkt orientalisch. Das Muster auf Elias Haut kommt in Echt auch deutlicher rüber.

Titel:
Passt auch gut wobei ich den englischen Titel um einiges schöner und ansprechender finde.

Schreibstil:
Das Buch ist abwechselnd aus Laias und Elias Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben. Der Schreibstil ist sehr spannend und angenehm zu lesen. Durch die schnellen Handlungsabläufe fesselt er den Leser schon nach einpaar Seiten. Was mir allerdings aufgefallen ist, ist dass er sich nicht wirklich ändert, egal ob Laia oder Elias erzählen.
Positiv ist übrigens auch die Kapitellänge, denn diese waren weder zu kurz, noch zu lang, sondern genau richtig!

Charaktere:
Laia denkt von sich, dass sie weder überaus klug, noch besonders mutig ist. Allerdings zwingen die Ereignisse im Laufe der Geschichte sie dazu, immer selbstständiger zu werden und vor allem waghalsiger. Ihre Entwicklung fand ich sehr gut, denn sie wirkte natürlich anstatt gekünstelt, wie es leider oft der Fall ist.
Elias ist so ein Fall für sich. Am Anfang konnte ich ihn so gar nicht einschätzen. Er wirkt, als würde er ziemlich in der Luft hängen, war ich in seiner Situation auch nachempfinden konnte. Dennoch hat es hier ein bisschen gedauert, bis er vom Stereotyp wegkam und eine Charakterisierung ersichtlich wurde.

Erwähnenswert:
Die Story war so spannend, dass die Charaktere oft in den Hintergrund traten.

Stuck in my Head:
»Ich senke den Blick, damit Sana meine Zweifel nicht sieht. Sie geht zur Tür hinaus, und dann steht Kinan vor mir. Ich verschränke die Arme, weil ich nicht will, dass er denkt, ich möchte auch von ihm umarmt werden.« (S.114) 
Krisenreif:
Nichts zu meckern, ich bin total begeistert.

Fazit:
Egal was ihr lesen wolltet, legt es zur Seite und lest "Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken"! Es hat alles, was man sich wünschen kann: Sympathische Charaktere, spannende Story, ein angenehmes Maß an Mystik und vor allem einen Flair, der einen so schnell nicht mehr loslässt.



Kommentare:

  1. Hallo Sonja,

    noch so eine mitreissende Rezension zu dem Buch! Mittlerweile habe ich es auf die WL gepackt.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist sooooo spannend! Ich bin total begeistert.

      Löschen
  2. Hallo!

    Ich habe am Samstag das Buch beendet und bin ebenfalls restlos begeistert! Kann es auch nur weiter empfehlen. Nebenbei: Ich finde das Cover der englischen Ausgabe schöner als das der Deutschen... :-) Übrigens, tolle Rezi!

    LG
    Isana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist einfach toll! Ach, das Deutsche ist auch ganz schön :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...