Samstag, 6. Juni 2015

(Buchvorstellung) Tiefe Wellen von Kat Rosenfield

 
Titel: Tiefe Wellen
Autor: Kat Rosenfield
Seiten: 416
Erscheinungstermin: 21.05.2015
Verlag: Fischer FJB
Originalversion: Nein
Originaltitel: Inland
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
War Überraschungspost.

Inhalt:
Callie Morgan hat Angst vor dem Wasser. Ihre Mutter ist ertrunken – Unfall oder Selbstmord? Durch eine mysteriöse Krankheit steigt das Wasser auch in ihrer Lunge. Doch als ihr Vater ausgerechnet im feuchtwarmen Florida einen Job annimmt, verschwinden die Symptome. Callie findet Freunde, ein Junge verliebt sich in sie. Aber das schicksalhafte Verhältnis ihrer Familie zum Wasser scheint sie zu verfolgen. (Klappentext, Amazon)

Cover:
Ein schönes Cover, aber es wirkt nicht gerade wie das, eines Jugendbuchs.

Titel:
Passt ganz gut, da Wasser auf jegliche Weise das Hauptthema ist.

Schreibstil:
Langsam, langsam, noch langsamer. Der Schreibstil plätschert vor sich hin, im gleichen langsamen Takt wie die Geschichte. Irgendwie habe ich die ganze Zeit darauf gewartet, dass endlich ein bisschen das Tempo anzieht, aber nichts passiert. Leider passiert genau das nicht. Selbst zum Ende hin hatte ich jetzt kein Highlight in der Hand.

Charaktere:
Callie hatte viel Potenzial. Eine mysteriöse Krankheit, Florida als neue Heimat, ein neuer Freundeskreis, ein Junge ... ihr merkt, worauf ich hinauswill? Ja, das waren die perfekten Zutaten! Und nichts davon wurde so ausgeschöpft, wie es hätte sein können. Während Callie mit all ihren Eigenschaften noch gut charakterisiert ist, ist der Rest der Charaktere leider blass und lieblos gestaltet.

Erwähnenswert:
Der Klappentext verspricht viel, aber ich hätte mir einen Hinweis auf das Genre gewünscht.

Stuck in my Head:
»Ich blicke das erstarrte Lächeln meiner Mutter an, präge mir ihre Gesichtszüge ein, vor denen ich mich fürchte, sie allmählich zu vergessen.« (S.197) 
Krisenreif:
Wo fange ich an? Das Buch hat von vorne bis hinten nicht zu mir gepasst und ich habe mich durchgequält!

Fazit:
Das war wohl nix. Wer auch ruhige Geschichten mit ein bisschen Mystik steht, nur zu. Aber der Fischer Verlag hat schon deutlich bessere Bücher auf den Markt gebracht. Ich war wirklich negativ überrascht.


Kommentare:

  1. Huhu liebe Sonja! ♥

    Schade das es dir nicht so gut gefallen hat :/ Ich fand das Buch nämlich richtig fantastisch, gerade diese Genremischung zwischen Fantasy (man kann ja quasi selbst wählen ob man es als Fantasy ansieht oder nicht) und Young Aduld. Ich war absolut begeistert davon und konnte das Buch kaum aus der Hand legen *--*
    Was die Charakter angeht, muss ich dir leider zustimmen. Callie lernt man wirklich gut kennen, aber die anderen nur sehr oberflächlich.

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Jasi,

      ja leider kam ich mir vor wie in so einer lauwarmen Badewanne beim Lesen. Es blubberte so vor sich hin und war nichts Ganzes und nichts Halbes.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...