Samstag, 25. Juli 2015

(Buchvorstellung) Afterworlds von Scott Westerfeld

 
Titel: Afterworlds
Autor: Scott Westerfeld
Seiten: 606
Erscheinungstermin: 25.09.2014
Verlag: Simon & Schuster Childrens Books
Originalversion: Ja
Originaltitel: Afterworlds
Rezensionsexemplar: Ja

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Das Cover hat mich magisch angezogen.

Inhalt:
Darcy Patel has put college and everything else on hold to publish her teen novel, Afterworlds. Arriving in New York with no apartment or friends she wonders whether she's made the right decision until she falls in with a crowd of other seasoned and fledgling writers who take her under their wings...Told in alternating chapters is Darcy's novel, a suspenseful thriller about Lizzie, a teen who slips into the 'Afterworld' to survive a terrorist attack. But the Afterworld is a place between the living and the dead and as Lizzie drifts between our world and that of the Afterworld, she discovers that many unsolved - and terrifying - stories need to be reconciled. And when a new threat resurfaces, Lizzie learns her special gifts may not be enough to protect those she loves and cares about most.(Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover sieht ja mal genial aus. Nicht nur die beiden Personen, auch die Träne, die sich von der oberen in der unteren Person (Zwischenraum Hals und Schulter) wiederfindet und erst auf den zweiten Blick zu erkennen ist.

Titel:
Der Titel passt super, denn "Afterworlds" ist das Buch, das Darcy geschrieben hat.

Schreibstil:
Das Buch ist eigentlich ein Ordner für zwei Bücher. Ja, richtig gehört. Zum einen geht es um Darcy und zum anderen um Lizzie, die Protagonistin ihres Buches. Dieses dürfen wir nämlich lesen. Die Kapitel wechseln sich ab. Mal begleitet man Darcy in der 3. Person, mal die Protagonistin ihres Buches in der Ich-Perspektive. Total genial, so etwas habe ich noch nie gelesen!

Charaktere:
Darcys Manuskript kommt gut an, sie findet einen Literaturagenten, dann einen Verlag und bekommt direkt einen Vertrag für eine Fortsetzung. Im nächsten Schritt zieht sie nach New York und taucht in eine ganz neue Welt ein: Die der Autoren. Obwohl es ein kompletter Neuanfang ist lernt sie interessante Leute kennen und auch der Leser kann ein bisschen "Hinter die Kulissen schauen.
Zum andern haben wir Lizzie, die durch einen Terroranschlag kurz ins Jenseits, bzw. eine Zwischenwelt gelangt. Hier lernt sie den mysteriösen Yamaraj kennen, der natürlich seine Geheimnisse hat.
Beide Geschichten hatten ihren Reiz und die Charaktere waren sehr schön charakterisiert.

Erwähnenswert:
Zwei Bücher in einem, wenn man es so ausdrücken möchte, da es um ein Mädchen geht, das ein Buch geschrieben hat.

Stuck in my Head:
»If she'd known how tricky it would be to write a character traumatized by a terrorist attack, who had to progress the horror of massacre across four slow-moving and depressing chapters, she would've chosen a more peaceful way for Lizzie to think her way into the afterworld.« (S.89) 
Krisenreif:
Ich denke nicht, dass das Literatur-Business so läuft, aber hey: Es ist eine Geschichte!

Fazit:
Super Idee, die gut umgesetzt wurde. Mich konnten beide Stories überzeugen, deshalb: Absolute Leseempfehlung!


Auf Deutsch:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...