Mittwoch, 29. Juli 2015

(Buchvorstellung) Godspeed - Die Ankunft von Beth Revis

 
Titel: Godspeed - Die Ankunft
Autor: Beth Revis
Seiten: 480
Erscheinungstermin: 01.08.201
Verlag: Oetinger
Originalversion: Ja
Originaltitel: Shades of Earth
Rezensionsexemplar: Nein

Was hat mich an dem Buch angezogen?
Ich habe die ersten beiden ja auch gelesen.

Inhalt:
Endlich können Amy und Junior die Godspeed verlassen. Ein neues Leben auf dem Zielplaneten Zentauri erwartet sie. Aber diese neue Erde entpuppt sich nicht als das Paradies, das Amy und Junior erhofft hatten, denn auf dem Planeten lassen böse Überraschungen und gefährliche Kreaturen die Mission zur Todesfalle werden. Wer oder was lebt noch auf diesem Planeten? Können Amy und Junior die eigene Kolonie retten? Und was wird aus ihrer gemeinsamen Zukunft? (Klappentext, Amazon)

Cover:
Das Cover ist schön, vor allem passt es zum Rest der Reihe. Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn irgendwer auf die Idee kommt, mittendrin den Coverstil austauschen zu müssen. Zumal die beiden Protagonisten auf dem Bild so wirken, als würden sie gleich den ersten Schritt auf die neue Erde wagen.

Titel:
Besser kann man es ja nach dem langen Herumgeirre nicht mehr ausdrücken.

Schreibstil:
Das Buch ist wieder abwechselnd aus Juniors und Amis Sicht geschrieben, wobei auch dieses Mal viel Handlung der beiden aneinander vorbeilief, aber dazu später mehr.
Die Autorin hat eine sehr schöne neue Welt entstehen lassen, die durch ihren Schreibstil superschön zur Geltung kam. Das ist generell ein Punkt, mit dem die "Godspeed"-Bücher punkten können: Die Art und Weise, wie sie den Leser mit auf die Reise nehmen.
Es ist sehr spannend erzählt, hat einige Wendepunkte, es war aber auch hier und da vorhersehbar, in welche Richtung es läuft.

Charaktere:
Fangen wir mit Amy an, die ich in diesem Buch unglaublich sympathisch finde. Sie steht durch Juniors Eigenwilligkeit und ihre schwierigen Eltern oft alleine da, sodass sie mehr mit einem jungen – ich nenne ihn mal Soldaten – unternimmt, wodurch sie dann auch mit Junior Stress bekommt. Auf diesen Punkt hätte ich verzichten können, denn er taucht einfach zu oft als typischer Reibungspunkt in Büchern auf.
Junior steht verständlicherweise sehr unter Stress, da Amys (furchtbare) Eltern ihm sehr zusetzen, allerdings hält er damit auch seine Freundin auf Abstand. Ein bisschen mehr Kommunikation hätte beiden sicherlich gut getan.

Erwähnenswert:
Ich wäre gerne öfter überrascht worden, denn einiges war dann doch vorhersehbar.

Stuck in my Head:
»Ich habe jetzt die ganze Welt, aber das ist nicht genug, wenn ich sie nicht mit ihr teilen kann.« (S.120) 
Krisenreif:
Es gab einen Punkt, der mich gestört hat, aber den zu erklären würde das Buch spoilern. Ich versuche aber mal einen Hinweis für die zu geben, die es schon gelesen hat. Eine Erde, die für uns den perfekten Lebensraum bietet, sollte auch mehr Parallelen bzgl. uns aufweisen.

Fazit:
Ein guter Abschluss, der einige Überraschungen bereithatte, oder zumindest bereithaben wollte. Die Wendungen hätten etwas besser durchdacht sein können, denn vieles hatte ich schon geahnt. Dennoch eine tolle neue Welt und es hat Spaß gemacht, die Protagonisten zu begleiten.





Kommentare:

  1. Mir hat dieser Band am besten gefallen, weil sie endlich aus dem Raumschiff rauskommen und mal was anderes sehen. Die neue Erde hat mich total interessiert und dank dem Schreibstil der Autorin kann man sich alles richtig gut vorstellen. Und ja, deinen krisenreifen Punkt kenne ich. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand den Ersten am besten. Der Dritte war auch gut, sonst hätte ich ihm keine vier Sterne gegeben. Aber mir hat einfach der große Knall (Wende) gefehlt. Und der zu kritisierende Punkt, aber da sind wir uns ja einig :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...